Title

Gerichtsscheibe Konstanz

Type of Object
Artist / Producer
Dating
1640

Iconography

Description

In der Bildmitte öffnet sich der Blick in eine Gerichtsstube mit Butzenfenstern. Oben am Tisch sitzt der Ammann mit dem Gerichtsstab, zu seiner Linken der protokollierende Gerichtsschreiber. Drei Männer stehen vor den zur Sitzung versammelten Gerichtsherren und tragen ein Anliegen vor. Zwei Pfeiler mit vorgelagerten Halbsäulen rahmen das Bild. Darüber befindet sich eine von zwei Putten gehaltene Inschriftkartusche. Am Scheibenfuss ist links Prudentia (Klugheit) mit Spiegel und Schlange sowie rechts Justitia (Gerechtigkeit) mit Schwert und Waage zu sehen. Sie flankieren eine Rollwerkkartusche, die Stifter und Jahreszahl nennt.

Iconclass Code
44G1211 · court-room
44G13 · magistracy, judges
Iconclass Keywords
Inscription

Ein gantz Ersam Gricht der Thum Custereÿ des Thum Capitelß zu Costantz

Jacob Schälin, Jacob Beltz, Jacob Beltz, Ulrich Beltz, Andreas Beltz, Hans Beltz, Martin Beltz, Georg Beltz, Jacob Beltz im oberholtz, Hans Beltz der Goldeman, Ulrich Rÿser und aber Jacob Beltz genamt der [H]irt 1640

Signature

keine

Technique / State

State of Conservation and Restorations

Einige Flickstücke, Sprungbleie.

Technique

Farbiges und farbloses Glas, Bemalung mit Schwarzlot, Silbergelb, Eisenrot sowie blauer, violetter und grüner Schmelzfarbe.

History

Research

Das Domkapitel von Konstanz hatte zwei Niedergerichtsherrschaften. 1310 erwarb das Kapitel Vogtei und Niedergericht über die Dörfer Niederweningen und Schöfflisdorf in Zürich und 1521 das bischöfliche Lehen mit Niedergericht und Vogtei über das Dorf Langrickenbach im Thurgau (Kundert, 1993, S. 779). Wappenscheiben des Domkapitels Konstanz sind aus den Jahren 1540 (Paris, Louvre, Maier, 1988, S. 253, Abb.), 1543 (TG_1961), 1545 (verschollen, Foto im Schweizerischen Nationalmuseum, 27833), 1556 (Badisches Landesmuseum, Maier, 1988, S. 250, Abb.) sowie 1593 (Scheibenriss, Bernisches Historisches Museum, Inv. 20036.214; Hasler, 1996/97, Bd. 2, Nr. 660) bekannt. Vom Gericht des Domkapitels ist die vorliegende Scheibe die einzige überlieferte Stiftung. Von den Mitgliedern des Gerichts der Familien Beltz, Schälin (Schälli, Schäli) und Ryser sind keine biographischen Angaben bekannt. Sehr ähnlich komponierte Thurgauer Gerichtsscheiben stammen von den Gerichten von Niederbussnang aus den Jahren 1591 (TG_91) und um 1600 (Moskau, Puschkin-Museum, Inv. Nr. II-93, Foto im Vitrocentre Romont), Hessenreuti aus dem Jahr 1566 (TG_298), Dotnacht aus dem Jahr 1600 (verschollen, Abegg/Erni/Raimann, 2014, S. 235, 270, Abb. 289), Güttingen aus dem Jahr 1630 (Konstanz, Rosgartenmuseum, Inv. Nr. 1989/A 12) sowie von einem unbekannten Gericht, um 1570 entstanden (TG_90). In Konstanz selber gab es um 1640 keinen Glasmaler. Hieronymus Spengler starb 1635, Wolfgang Spengler war damals erst 16 Jahre alt und zog zunächst nach Rapperswil. Der Stil der Gerichtsscheibe weist denn auch deutlich auf eine Zürcher Werkstatt: die Glasgemälde der Nüscheler-Werkstatt zeigen sehr ähnliche architektonische Rahmungen und Figuren (vgl. die Scheiben für Urban VIII. und Ranuccio Scott von 1638 im Schweizerischen Nationalmuseum, Schneider, 1971, Bd. 2, Nrn. 573, 574; die Scheibe im Schützenhaus Basel von 1651, Giesicke, 1991, Kat. Nr. 42; die Allianzscheibe Schobinger-Zollikofer von 1641, TG_185). Die beiden Tugendfiguren der Prudentia und der Justitia gehen dabei auf eine Vorlage von Christoph Murer zurück (vgl. dessen Riss von 1608 mit dem Wappen Escher vom Luchs, Metropolitan Museum of Art, New York, Inv. Nr. 1994.24; Hasler 1996/1997, S. 224, Abb. 608.2; Hasler, 2010, S. 100, Abb. 72; vgl. auch FR_180, BE_880). Die Gerichtsscheibe gelangte ursprünglich wohl in eine der Niedergerichtsherrschaften, also nach Niederweningen, Schöfflisdorf oder Langrickenbach.

Die Scheibe ist unpubliziert.

Dating
1640
Original Donator

Schälin, Jakob · Beltz, Jakob · Beltz, Ulrich · Beltz, Andreas · Beltz, Hans · Beltz, Martin · Beltz, Georg · Ryser, Ulrich ·

Previous Location
Place of Manufacture
Owner

Privatbesitz

Bibliography and Sources

Literature

Abegg, R., Erni, P. und Raimann, A. (2014). Die Kunstdenkmäler des Kantons Thurgau, Bd. VIII: Rund um Kreuzlingen. Die Kunstdenkmäler der Schweiz. Basel: Verlag Birkhäuser

Giesicke, B. (1991). Glasmalereien des 16. und 17. Jahrhunderts im Schützenhaus zu Basel. Basel: Wiese Verlag.

Hasler, R. (1996/97). Die Scheibenriss-Sammlung Wyss. Depositum der Schweizerischen Eidgenossenschaft im Bernischen Historischen Museum. 2 Bde., Bern: Stämpfli Verlag AG.

Hasler, R. (2010). Die Schaffhauser Glasmalerei des 16. bis 18. Jahrhunderts. Corpus Vitrearum Schweiz, Reihe Neuzeit, Bd. 5. Bern etc.: Peter Lang.

Kundert, W. (1993). Das Domkapitel. In Helvetia Sacra, I/2. Bistum Konstanz. Das Erzbistum Mainz. Das Bistum St. Gallen (S. 765–850). Basel/Frankfurt am Main: Helbing & Lichtenhahn.

Maier, K. (1988). Das Konstanzer Domkapitel. In: Die Bischöfe von Konstanz, Bd. I (Geschichte). Friedrichshafen: Verlag Robert Gessler.

Schneider, J. (1971). Glasgemälde. Katalog der Sammlung des Schweizerischen Landesmuseums Zürich. 2 Bde., Stäfa o.J.: Th. Gut & Co.

Image Information

Inventory

Reference Number
TG_2239
Author and Date of Entry
Rolf Hasler; Sarah Keller 2020

Linked Objects and Images

Additional Images
Gerichtsscheibe Konstanz Schema
Version 1.3.1 Objects | Artists | Studios | Buildings / Institutions | Iconclass Codes