Image Ordered

FR_14: Wappenscheibe Hans von Reynold 1691
(FR_Freiburg_Perolles_FR_14)

Contact Details

Please specify your first name.
Please specify your name.
Please specify your e-mail address.
The e-mail address is invalid.

Please provide as much information as possible (publication title, database, publisher, edition, year of publication, etc.).

Should you have any questions, please send us an e-mail: info@vitrosearch.ch.

Please read and accept the terms of use.
Title

Wappenscheibe Hans von Reynold 1691

Type of Object
Artist / Producer
Bucher, Leontius · zugeschrieben
Dating
1691
Dimensions
38.6 x 30.8 cm (im Licht)

Iconography

Description

Über einem Fliesenboden steht das Wappen des Stifters vor farblosem Grund in einer offenen zweistöckigen Säulenhalle, die zwischen den Gebälken mit Stoffgirlanden und hängenden Waffentrophäen ausstaffiert ist. Das Oberbild stellt eine Schlachtenszene dar. Am Fuss nennt zwischen Rüstungen und gekreuzten Stichwaffen die Inschrift die hohen militärischen Ämter des Stifters.

Iconclass Code
45H3 · battle
45L311 · trophy ~ battle, war
46A122(REYNOLD) · armorial bearing, heraldry (REYNOLD)
Iconclass Keywords
Heraldry

Wappen Reynold: Geteilt, oben in Blau ein silbernes lateinisches Kreuz, beseitet von zwei goldenen Lilien und zwei sechsstrahligen silbernen Sternen, unten fünfmal gespalten von Schwarz und Silber; Helm: golden; Helmdecke: schwarz und silbern; Helmzier: eine goldene Rangkrone mit sieben silbernen Kugeln.

Inscription

Stifterinschrift: Hr. Hans DE REŸNOLDT Ritter / des grossen Raths der Statt Frÿburg / vnd hauptman über ein Fänli Eignosen / in ihr aller Cristlicher Maiestet aus / Franchrich vnd NAVERRA diesten. 1691.

Signature

Keine

Technique / State

State of Conservation and Restorations

Erhaltung: Zahlreiche Notbleie. Ergänzungen im unteren Teil des Wappen und in der Säulenarchitektur. Restaurierung: 1932: Hans Drenckhahn, Thun; 1940: Hans Meyer, Zürich.

Technique

Farbloses Glas. Bemalung mit Schwarzlot und Silbergelb in verschiedenen Farbstufen, Eisenrot und blauen Schmelzfarben.

History

Research

Hans von Reynold war der 1648 geborene Sohn Peter Reynolds und Margaretha Reyffs und Enkel Rudolf Reynolds (vgl. FR_9). Schon im Alter von 20 Jahren wurde er am 19.3.1668 durch Joseph-Marie de Suarez, den ehemaligen Bischof von Vaison und Bibliothekar der Heiligen Römischen Kirche, zum Ritter vom Goldenen Sporn ernannt (nach Vevey 1950. S. 32, s. Ammann 1921. S. 64). Zunächst Hauptmann im Regiment Pfyffer in französischen Diensten, wurde er 1677 Grossrat, 1696–1701 Vogt von Corbières, 1701 Sechziger und 1708 Kleinrat. Hans von Reynold starb am 6.1.1721. Er war mit Maria Anna de Boccard verheiratet gewesen, die am 28.8.1749 in Estavayer verschied. Vom Ehepaar hat sich eine querrechteckige Allianzscheibe aus dem Jahr 1705 in französischem Privatbesitz erhalten (Bergmann 2014. Bd. 2. Abb. 14.1). Um 1930 noch in einem der Kapellenfenster eingebaut, ziert die vorliegende Scheibe heute gemeinsam mit der Stiftung Hans Peter Von der Weids und Maria Margaretha Thumbés (FR_15) die beiden Fenster der Sakristei. Beide Scheiben dürften aus dem Schloss stammen (Dieses wurde 1693 und 1709 restauriert. Vgl. StAF RM 244, 1693, p. 422 (30. 7. 1693): "Jr. Joseph von Reynold du Guayet hat zu restauration seines schlosses zu Pigritz 20 stammen vnndt 3 eÿchen auß den spittalwalderen". RM 260, 1709, p. 39 [4. 2. 1709] und p. 201 [14. 5. 1709]) und erst im späten 19. Jahrhundert in die Kapelle gelangt sein. Das Datum der Scheibe wurde 1940 falsch retuschiert und daraufhin als 1661 gelesen. Auf der älteren Fotografie von 1930 und nach Entfernung der zwischenzeitlichen Retuschen ist es heute wieder richtig als 1691 lesbar. Die Scheibe entstand mit nur wenigen Abweichungen nach der gleichen Vorlage, die der Glasmaler, den wir unter anderem aufgrund des architektonischen Aufbaus, des Schriftcharakters und der typischen Waffentrophäen mit Leontius Bucher identifizieren dürfen, für den Hauptmann Johann Anton von Castella 1681 geschaffen hatte (Schweizerisches Nationalmuseum, Inv.-Nr. IN 64/27. Foto SLM 74235; Schneider 1971. Bd. II. S. 335, Nr. 678; Bergmann 2014. Bd. 2. Abb. 14.2).

Dating
1691
Original Donator

Reynold, Hans von (1648–1721)

Previous Location
Place of Manufacture
Owner

Gottfried Keller-Stiftung

Inventory Number
GKS 766

Bibliography and Sources

Literature

Mandach, Conrad von. Die St. Bartholomäus-Kapelle in Pérolles-Freiburg. In: Bericht der Gottfried-Keller-Stiftung 1932–1945. 2. Folge. S. 44–46.

Strub, Marcel. Les monuments d’art et d’histoire du canton de Fribourg. Tome III: La ville de Fribourg. (Les monuments d’art et d’histoire de la Suisse vol. 41) Bern 1959. S. 334, Nr. 7.

Trümpler, Stefan. Die Glasgemälde der Kapelle von Pérolles in Freiburg im Besitz der Gottfried Keller-Stiftung. Bestandesuntersuchung 1989 – Schweiz. Zentrum für Forschung und Information zur Glasmalerei, Romont. Romont 1989. S. 6.

Landolt, Hanspeter. Gottfried Keller-Stiftung. Sammeln für die Schweizer Museen / Fondation Gottfried Keller. Collectionner pour les Musées Suisses / Fondazione Gottfried Keller. Collezionare per i musei svizzeri 1890–1990.Bern 1990. S. 99, 109, 619 (1661 dat.).

Bergmann, Uta. Die Freiburger Glasmalerei des 16.–18. Jahrhunderts / Le vitrail fribourgeois du XVIe au XVIIIe siècle (Corpus vitrearum Schweiz, Reihe Neuzeit, Bd. 6 / époque moderne vol. 6). 2 Bde / vol. Bern et al. 2014. Bd. 2. Kat.-Nr. 14.

Vgl.

Amman, Généalogies (Staatsarchiv Freiburg) fol. 29 (Reynold).

Amman, François-Nicolas. Extraits des Besatzungen 1448–1840 (Staatsarchiv Freiburg Rg 1). S. 24, 76, 176, 380.

Weitzel, Alfred. Répertoire général des familles dont les membres ont occupé les fonctions baillivales. In: Archives de la Société d’Histoire du Canton de Fribourg 10, 1915. S. 481, 551.

Amman, Alfred d’. Lettres d’armoiries et de noblesse concédées à des familles fribourgeoises. In: Archives héraldiques suisses / Schweizer Archiv für Heraldik 1921, S. 65.

Historisch-Biographisches Lexikon der Schweiz (HBLS) V, 1929. S. 600, Nr. 11.

Dictionnaire historique et biographique de la Suisse (DHBS) V, 1930. S. 461, Nr. 11.

Vevey, Bernard de. Notes sur Petermann de Faucigny. In: Annales fribourgeoises 38, 1950, S. 28–32.

Schneider, Jenny. Glasgemälde. Katalog der Sammlung des Schweizerischen Landesmuseums Zürich. 2 Bde. Stäfa o. J. [1971].

Foerster, Hubert. Liste alphabétique et chronologique des avoyers, baillis, bannerets, bourgmestres, conseillers, membres des 60 et des 200, péagers de la Singine, secrétaires du Conseil et trésoriers 1399–1798. Fribourg 2008. (Staatsarchiv Freiburg Rg 3). S. 168.

References to Additional Images

SNM Zürich 6434 (1930); 34432 (1940)

Image Information

Name of Image
FR_Freiburg_Perolles_FR_14
Credits
© Vitrocentre Romont (Foto: Yves Eigenmann)
Date
2013
Copyright
© Gottfried Keller-Stiftung, Bundesamt für Kultur, Bern

Inventory

Reference Number
FR_14
Author and Date of Entry
Uta Bergmann 2015

Linked Objects and Images

Additional Images
Schema von Wappenscheibe Hans von Reynold 1691
Version 1.2 Objects | Artists | Studios | Buildings / Institutions