Image Ordered

BE_1654: Ovale Gemeindescheibe Oberhofen mit zwei Infanterie-Offizieren
(BE_Bern_BHM_7126)

Contact Details

Please specify your first name.
Please specify your name.
Please specify your e-mail address.
The e-mail address is invalid.

Please provide as much information as possible (publication title, database, publisher, edition, year of publication, etc.).

Should you have any questions, please send us an e-mail: info@vitrosearch.ch.

Please read and accept the terms of use.
Title

Ovale Gemeindescheibe Oberhofen mit zwei Infanterie-Offizieren

Type of Object
Artist / Producer
Fueter, Andreas · (?) zugeschr.
Dating
1728
Dimensions
17.9 x 15.2 cm im Licht

Iconography

Description

Die ovale Monolithscheibe zeigt vor farblosem Grund zwei je eine Lanze haltende bärtige Infanterie-Offiziere in zeitgenössischer Kostümierung. Sie stehen auf dem gelben Boden des hohen Podiums, dessen Stirnfront das Wappen der Gemeinde Oberhofen und die Stifterinschrift zieren.

Iconclass Code
45B · the soldier; the soldier's life
45C14(LANCE) · helved weapons, polearms (for striking, hacking, thrusting): lance
45C14(PIKE) · helved weapons, polearms (for striking, hacking, thrusting): pike
46A122 · armorial bearing, heraldry
Iconclass Keywords
Heraldry

Wappen Gemeinde Oberhofen

Inscription

Ein Ehr= ende Gemein / Ober= Hoffen / 17 28.

Signature

Keine

Technique / State

State of Conservation and Restorations

Gut.

Technique

Monolithscheibe aus farblosem Glas; Bemalung mit Schwarzlot, Silbergelb und Eisenrot.

History

Research

Gegenüber den etwa ein halbes Jahrhundert älteren Gemeindescheiben Oberhofens und Hilterfingens, die vorwiegend von Matthias Zwirn zwischen 1671 und 1681 nach gleichbleibendem Muster geschaffen wurden (in den Kirchen Ringgenberg, Steffisburg, Beatenberg, Leissigen und im BHM Bern [Inv. 5026, 6893]), hat sich die Gestaltung der vorliegenden Scheibe stark vereinfacht. Noch immer stehen im Mittelbild zwei gewappnete Wächter, statt mit Lanze und Muskete vor einer Balustrade hier aber mit je einer Lanze vor einem schlichten Grund. Die beiden Hüter repräsentieren hier zudem nicht mehr die zwei Gemeinden, sondern allein diejenige Oberhofens, deren Stifterinschrift das einzelne Wappen begleitet. Schriftbild und Figurenstil lassen vermuten, dass das bescheidene Scheibchen möglicherweise in der Werkstatt des Berner Glasmalers Andreas Fueter entstand.

Dating
1728
Original Donator

Oberhofen, Gemeinde

Previous Location
Place of Manufacture
Owner

Seit 1912 Bernisches Historisches Museum

Previous Owner

Bis 1912 Sammlung F. von Parpart. – Bis 2016 Schloss Oberhofen (Besitz BHM Bern)

Inventory Number
BHM 7126

Bibliography and Sources

Literature

Kunst-Auctions-Haus Rudolf Lepke, Berlin, Kunstsammlungen F. von Parpart, Katalog Nr. 1635, Auktion 18.–22. März 1912, Nr. 805.

Jahresbericht des Historischen Museums in Bern 1912, Bern 1913, S. 25, 46.

Image Information

Name of Image
BE_Bern_BHM_7126
Credits
© Bernisches Historisches Museum, Bern. Foto: Nadja Frey
Date
2013
Copyright
© Bernisches Historisches Museum, Bern (www.bhm.ch)

Inventory

Reference Number
BE_1654
Author and Date of Entry
Rolf Hasler ; Sarah Keller ; Uta Bergmann 2016
Version 1.2 Objects | Artists | Studios | Buildings / Institutions