Image Ordered

PSV_605: Der Tod des Adonis auf der Eberjagd
(FR_Romont_VMR_PSV_605)

Contact Details

Please specify your first name.
Please specify your name.
Please specify your e-mail address.
The e-mail address is invalid.

Please provide as much information as possible (publication title, database, publisher, edition, year of publication, etc.).

Should you have any questions, please send us an e-mail: info@vitrosearch.ch.

Please read and accept the terms of use.
Title

Der Tod des Adonis auf der Eberjagd

Type of Object
Artist / Producer
Giordano, Luca · zugeschr.
Dating
Um 1685
Dimensions
32.5 x 41.5 cm (mit Rahmen); 23.2 x 32.3 cm (im Licht)

Iconography

Description

Vor bewaldeter Landschaft mit Felsen und einem Haus im Hintergrund sinkt der schöne Jüngling Adonis sterbend auf das linke Knie. Die rechte Hand auf einen Stein stützend, die linke zum Himmel erhoben, wendet er den blonden Lockenkopf vor gebauschtem rotem Schultermantel rückwärts, während der grosse Eber, aus dem Gebüsch hervorbrechend, seine linke Flanke attackiert. Hinter dem Geliebten der Aphrodite ist das Hifthorn zu sehen. (Ovid, Metamorphosen 10, 503–739). Alte Unterlage verloren. Ersatzrahmen. Geschliffene Glastafel mit wenigen kugeligen Gasbläschen; Ränder geschnitten.

Iconclass Code
92C4915 · death of Adonis: he is killed by a boar
Iconclass Keywords
Signature

Keine

Technique / State

State of Conservation and Restorations

Rote Farbe stark verblichen

Technique

Maltechnik E; Malart I für das Inkarnat; das Bild ist ohne schwarze Unterlage kaum lesbar. Die Körperschatten sind nicht gemalt, die plastische Wirkung wird durch die schwarze Unterlage erreicht. In Durchsicht betrachtet, lassen sich zwischen Inkarnat und Kleid bzw. Laubwerk bis zu 3 mm breite unbemalte Streifen erkennen: die Fleischfarbe beginnt dort ohne scharfe Kontur. Da Ansätze der einzelnen Pinselborten erkennbar sind, lässt sich hier wie an der Malweise der Laubbäume eine virtuose, schnelle und sichere Pinselführung erschliessen.

History

Research

Die Metamorphosen des Ovid (Publius Ovidius Naso, Sulmo 43 v. Chr.–17 n. Chr. Tomis), geschrieben um 1 bis 8 n. Chr., erfreuten sich in Antike, Mittelalter und Neuzeit grosser Beliebtheit. Zahlreiche Künstler schufen im Verlauf der Zeit ein weitgehendes ikonographisches Repertoire, an dem auch die Hinterglasmalerei ihren Anteil besitzt. Wie der Gigantenkampf, die Sagen von Prometheus oder Ikarus und jene der Niobiden wurde das mythologische Thema des Todes von Adonis dabei oft als moralisierende Allegorie verwendet, um vor der Strafe der Mächtigen zu warnen, die jene trifft, die sich herausfordernd gegen sie auflehnen. Das Gemälde bildet mit dem Bild Rinaldos und Armidas PSV_604 (Inv.-Nr. RY 697) ein Pendant, dessen Zusammenhang jedoch noch nicht geklärt ist. Die Zuschreibung des Hinterglasgemäldepaares an Luca Giordano (Neapel 1634–1705 Neapel) in Neapel um 1680/90 wird begründet durch die Bilddarstellung, besonders aber durch die ihm eigene virtuose Pinselführung und Wiedergabe des Inkarnats: dies wird in den Schattenpartien Armidas und Rinaldos besonders gut erkennbar. Die freibleibenden Stellen zwischen den verschiedenen Farben erlauben eine schnelle Malart ohne Überschneidungen nasser Malschichten, da solche ein unschönes Ineinanderfliessen bewirken würden. Die Malart entspräche so Giordanos Übername "Luca, fa presto" besonders gut.

Dating
Um 1685
Period
1670 – 1700
Date of Receipt
2000
Donator / Vendor

R.+F. Ryser (Schenker)

Place of Manufacture
Owner

Vitrocentre Romont

Previous Owner

Sibyll Kummer, Zürich · R.+F. Ryser (1987)

Inventory Number
RY 698

Bibliography and Sources

Literature

Ryser, Frieder. Reverse Paintings on Glass: The Ryser Collection. (Ausstellungskatalog Corning NY, Corning Museum 25.4.–18.10.1992) Corning, New York 1992. S. 57, Abb. 25; S. 139, Nr. 25 (mit der falschen Inv.-Nr. 697).

Glas, Glanz, Farbe. Vielfalt barocker Hinterglaskunst im Europa des 17. und 18. Jahrhunderts. (Ausstellungskatalog Murnau, Schlossmuseum 1.8.–9.11.1997) Murnau 1997. S. 30, Kat. Nr. H 17.

Exhibitions

25.4.–1.10.1992: Reverse Paintings on Glass: The Ryser Collection. Corning, New York, The Corning Museum of Glass. 1.8.–9.11.1997: Glas, Glanz, Farbe. Vielfalt barocker Hinterglaskunst im Europa des 17. und 18. Jahrhunderts. Murnau, Schlossmuseum.

Image Information

Name of Image
FR_Romont_VMR_PSV_605
Credits
© Vitrocentre Romont (Foto: Yves Eigenmann, Fribourg)
Date
2016

Inventory

Reference Number
PSV_605
Author and Date of Entry
Yves Jolidon 15.3.2010; Elisa Ambrosio 2016

Linked Objects and Images

Linked Objects
Rinaldo und Armida
Version 1.2 Objects | Artists | Studios | Buildings / Institutions