Bestelltes Bild

BE_7441: Ovale Bildscheibe Michael Springen und Elisabeth Müller mit Anbetung der Könige
(BE_Burgdorf_Schlossmuseum_4.851)

Kontaktdaten

Bitte geben Sie Ihren Vornamen ein.
Bitte geben Sie Ihren Namen ein.
Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein.
Die E-Mail-Adresse ist ungültig.

Bitte machen Sie so viele Angaben wie möglich (Titel der Publikation, Datenbank, Herausgeber, Auflage, Erscheinungsjahr, usw.)

Bei Fragen können Sie gerne eine E-Mail an info@vitrosearch.ch senden.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Nutzungsbedingungen.
Titel

Ovale Bildscheibe Michael Springen und Elisabeth Müller mit Anbetung der Könige

Art des Objekts
KünstlerIn / HerstellerIn
Herstellungsort
Datierung
1726
Masse
13.3 x 10.5 cm im Licht

Ikonografie

Beschreibung

Das Figurenbild schildert die Anbetung des Christkindes durch die Heiligen Drei Könige. Links im Vordergrund sitzt die in einen blauen Mantel gekleidete Gottesmutter mit dem Jesusknaben im Schoss. Dahinter ist Joseph stehend in einem braunen Gewand dargestellt. Wegen grosser Farbverluste kaum mehr erkennbar sind die drei vor dem Paar niederknienden Könige sowie die Geburtsstätte mit den Tieren und dem Stern von Bethlehem im Hintergrund. Vervollständigt wird die Komposition durch den Wappenschild Michael Springens zu Füssen Mariens. Die Bildlegende befindet sich über den Figuren und die Stifterinschrift unterhalb von ihnen.

Iconclass Code
11F4 · Madonna; d.h. Maria mit dem Christuskind
11H(JOSEPH) · Joseph von Nazareth, der Nährvater Christi und Gemahl der Jungfrau Maria; mögliche Attribute: blühende(r) Stock oder Gerte, Lilie, Zimmermannswerkzeuge
46A122 · Wappenschild, heraldisches Symbol
73B57 · die Anbetung durch die Heiligen Drei Könige: sie reichen dem Christuskind ihre Geschenke (Gold, Weihrauch und Myrrhe)
Iconclass Stichworte
Heraldik

Wappen Michael (Michel) Springen (Springer)

Inschrift

Michell Springen gewäsner / Seckelmeister zů Reütigen / Elsbeth Müller s h f. 1726. Die weissen Christum 3 ding schencken seinem ... / könig dorrbei zů Bede...n golt ist die ... / das crütz wieraug... .

Signatur

Keine

Technik / Zustand

Erhaltungszustand und Restaurierungen

Die bemalten Gläser stark korrodiert; Sprünge. Das Glasgemälde besitzt beidseitig eine Schutzverglasung.

Technik

Monolithscheibe aus farblosem Glas; Bemalung mit Schwarzlot, Silbergelb, Eisenrot sowie blauer Schmelzfarbe.

Entstehungsgeschichte

Forschung

Um 1700 gab es in Reutigen bei Thun einen Schulmeister namens Michel Springen. Dieser dürfte mit Seckelmeister Springen, dem Stifter des Glasgemäldes von 1726, identisch sein. Aufgrund ihres schlechten Erhaltungszustands ist die Scheibe stilistisch schwierig einzuordnen.

Datierung
1726
StifterIn

Springen, Michael, Seckelmeister Reutigen · Müller, Elisabeth

Ursprünglicher Standort
Herstellungsort
EigentümerIn

Seit 1913 Rittersaalverein, Burgdorf (Geschenk)

VorbesitzerIn

Bis 1913 Uhrmacher Henzi, Burgdorf

Inventarnummer
Inv. 4.851

Bibliografie und Quellen

Literatur

Unpubliziert.

Bildinformationen

Name des Bildes
BE_Burgdorf_Schlossmuseum_4.851
Fotonachweise
© Vitrocentre Romont
Aufnahmedatum
2015
Copyright
© Rittersaalverein Schlossmuseum Burgdorf

Inventar

Referenznummer
BE_7441
AutorIn und Datum des Eintrags
Rolf Hasler ; Sarah Keller 2016
Version 1.2 Objekte | KünstlerInnen | Werkstätten | Gebäude / Institutionen