Image Ordered

TG_1967: Gemeindescheibe Ricken
(TG_Kreuzlingen_Rutishauser_TG_1967)

Contact Details

Please specify your first name.
Please specify your name.
Please specify your e-mail address.
The e-mail address is invalid.

Please provide as much information as possible (publication title, database, publisher, edition, year of publication, etc.).

Should you have any questions, please send us an e-mail: info@vitrosearch.ch.

Please read and accept the terms of use.
Title

Gemeindescheibe Ricken

Type of Object
Artist / Producer
Dating
1550
Dimensions
30.3 x 21 cm im Licht

Iconography

Description

An einem langen, reich gedeckten Tisch ist eine in ein lebhaftes Gespräch verwickelte Gruppe von Männern zum Mahle versammelt. Sie wird von einer grün gekleideten Frau bedient, die sich links vor dem Tisch mit einem der Männer unterhält. Das Mahl findet in einer mit einem Bretterboden belegten Stube statt, deren Rückwand mehrere Butzenfenster besitzt. Den Scheibenfuss füllt die von zwei Kopfmedaillons flankierte Stifterinschrift. Das als Flickstück eingefügte Oberbild über den violetten Kapitellen der Rahmenstützen zeigt eine an einem Gewässer gelegene Stadt, die von einem am gegenüberliegenden Flussufer stationierten Heer belagert wird.

Iconclass Code
44B23 · municipal government
Iconclass Keywords
Inscription

Die gantz gmeindt zůry / ggenh und das fenster geschenktt / 1550

Signature

keine

Technique / State

State of Conservation and Restorations

Das Oberbild ein altes Flickstück und fünf weitere solche Flickstücke am unteren rechten Rand des Mittelbildes. Die Inschriftentafel ist möglicherweise ebenfalls ein Flickstück (siehe Feld “Forschung”). Die Bemalung stellenweise stark korrodiert; einige Sprünge und Sprungbleie; die Verbleiung erneuert.

Technique

Farbloses und farbiges Glas; rotes Überfangglas mit beidseitigem und rosa Überfangglas mit vorderseitigem Ausschliff; Bemalung mit Schwarzlot und Silbergelb.

History

Research

Mit der Gemeinde “zury / ggenh” muss der Ort Ricken im Toggenburg (Kanton St. Gallen) gemeint sein. Es sind keine weiteren Stiftungen aus dieser Gemeinde bekannt (vgl. Boesch, 1935; 1954). Die Darstellung eines Gastmahls für die Stiftung einer Gemeinde ist ungewöhnlich. Üblicherweise ist das von zwei Schildhaltern gehaltene Gemeindewappen dargestellt. Thurgauische Beispiele dafür sind die Gemeindescheiben von Ermatingen 1596 (TG_77), Weinfelden um 1608 (TG_78),Basadingen 1676 (TG_128), Tägerwilen 1629 (TG_273), Wagenhausen 1570 (Gemeindehaus Unterstammheim, Raimann/Erni, 2001, S. 469, Abb. 440) sowie Hans Jeglis Scheibenrisse von 1607 für Buch und Uesslingen (Schweizerisches Nationalmuseum, Inv. Nrn. 6/34, 1922/1108). Zwei weitere erhaltene Thurgauer Gemeindescheiben zeigen eine neutestamentarische Darstellung (Mettendorf, TG_44) und die Legende Wilhelm Tells (Braunau und Tägerschen 1697, Schweizerisches Nationalmuseum, Inv. Nr. IN 112b, Schneider, 1971, Bd. 2, Nr. 709). Die Darstellung eines Mahls wurde hingegen oft für Gesellschaftsscheiben gewählt, so für die Stiftung der Zunft zum Grimmen Löwen (um 1627, TG_122) der Berner Zunft zu Kaufleuten (Riss, 1574, BE_4156), für eine Bildscheibe von sechs (Künstler-)Gesellen von 1568 (Sonnenburggut Schaffhausen, Hasler, 2010, Nr. 98) oder für eine Schützenscheibe von 1568 (Privatbesitz SH, Hasler, 2010, Nr. 187). Es ist nicht auszuschliessen, dass das Inschriftstück der vorliegenden Scheibe ein Flickstück ist und ursprünglich nicht zur Darstellung des Gastmahls gehörte. Das Glas des Stücks und dessen korrodierter Zustand passt jedoch gut zu den anderen Gläsern, ebenso ist die Datierung 1550 für das Mittelbild stimmig. Eine zeitgleich entstandene Rundscheibe mit einer sehr ähnlichen Darstellung eines Gastmahls befindet sich im Schweizerischen Nationalmuseum (LM 20093, Pendant zu einer Gerichtsscheibe, Schneider, 1971, Bd. 1, Nr. 238). Wer die vorliegende Scheibe schuf, ist unbekannt.

Die Scheibe ist unpubliziert.

Dating
1550
Original Donator

Ricken, Gemeinde (Toggenburg SG)

Previous Location
Owner

Sammlung Rutishauser, Kreuzlingen

Inventory Number
HRK 40094

Bibliography and Sources

Literature

Boesch, P. (1935). Die Toggenburger Scheiben. Ein Beitrag zur Kulturgeschichte des Toggenburgs im 16. bis 18. Jahrhundert. 75. Neujahrsblatt Historischer Verein des Kantons St. Gallen. St. Gallen: Verlag der Fehr'schen Buchhandlung.

Boesch, P. (1954). Toggenburger Scheiben. Toggenburgerblätter für Heimatkunde. Lichtensteig: A. Maeder Söhne, 17. Jg., 1/2.

Hasler, R. (2010). Die Schaffhauser Glasmalerei des 16. bis 18. Jahrhunderts. Corpus Vitrearum Schweiz, Reihe Neuzeit, Bd. 5. Bern etc.: Peter Lang.

Raimann, A., Erni, P. (2001). Die Kunstdenkmäler des Kantons Thurgau. Bd. VI: Der Bezirk Steckborn. Die Kunstdenkmäler der Schweiz. Bern: Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte.

Schneider, J. (1971). Glasgemälde. Katalog der Sammlung des Schweizerischen Landesmuseums Zürich. 2 Bde. Stäfa: Th. Gut & Co.

Image Information

Name of Image
TG_Kreuzlingen_Rutishauser_TG_1967
Credits
© Vitrocentre Romont
Date
2018
Copyright
© Sammlung Rutishauser, Kreuzlingen

Inventory

Reference Number
TG_1967
Author and Date of Entry
Rolf Hasler; Sarah Keller 2020
Version 1.3.1 Objects | Artists | Studios | Buildings / Institutions | Iconclass Codes