Image Ordered

TG_255: Wappenscheibe Johann (Hans) Ludwig Joner gen. Rüpplin
(TG_Frauenfeld_HistMuseum_TG_255)

Contact Details

Please specify your first name.
Please specify your name.
Please specify your e-mail address.
The e-mail address is invalid.

Please provide as much information as possible (publication title, database, publisher, edition, year of publication, etc.).

Should you have any questions, please send us an e-mail: info@vitrosearch.ch.

Please read and accept the terms of use.
Title

Wappenscheibe Johann (Hans) Ludwig Joner gen. Rüpplin

Type of Object
Artist / Producer
Spengler, Hieronymus · zugeschr.
Dating
1614
Dimensions
40.2 x 30 cm im Licht (ohne rote Rahmung).

Iconography

Description

Das Vollwappen Johann Ludwig Joners befindet sich vor farblosem Grund auf der roten, den Stifternamen enthaltenden Rollwerktafel, die drei geflügelte Engelsköpfe zieren. Zu deren Seiten tragen zwei marmorierte Postamente die den Wappenschild umfassende dreiachsige Rahmenarchitektur, die ein mehrfarbiger Rollwerkbogen mit zentraler Maskenkartusche krönt. Als Schildbegleiterinnen fungieren die mit ihren Attributen, Richtschwert und Waage beziehungsweise Säulenstumpf, in den Seitenöffnungen stehenden Kardinaltugenden der Justitia (links) und Fortitudo (rechts). Die beiden anderen Kardinaltugenden sind unter ihnen als Sitzfiguren vor den Postamenten platziert. Diejenige links mit Spiegel und Schlange ist die Prudentia sowie die Wein und Wasser in Schalen mischende gegenüber die Temperantia. Vervollständigt wird das Figurenprogramm durch die beiden eine Vase voller Früchte und Blumen haltenden Engelknaben in den oberen Eckfeldern.

Iconclass Code
11M43 · Fortitude, 'Fortitudo' ~ one of the Four Cardinal Virtues
46A122(JONER) · armorial bearing, heraldry (JONER)
Iconclass Keywords
Heraldry

Wappen Joner gen. Rüpplin, Johann Ludwig: In Gold auf grünem Dreiberg eine schwarze Majuskel R; Helm: silbern; Helmdecke: golden und schwarz; Helmzier: zwei von Gold und Schwarz (rechts) und Schwarz und Gold (links) geteilte Hörner, das Schildbild umschliessend.

Inscription

Hans Lüdwig Joner Genant / Rüeple des Raths Buoβmeister / vnd des Landtgerichts Frowe= / feld · Anno · 1 · 6 · 1 · 4 ·

Signature

keine

Technique / State

State of Conservation and Restorations

Gut; Sprünge und Sprungbleie; die Verbleiung erneuert.

Technique

Farbloses und farbiges Glas; rotes Überfangglas mit rückseitigem Ausschliff; Bemalung mit Schwarzlot, Silbergelb und Eisenrot sowie blauer und violetter Schmelzfarbe.

History

Research

Johann Ludwig Joner gen. Rüpplin (1601–1640) war der Sohn des Joachim (†1589) und der Barbara Locher von Freudenberg aus Zürich. In Frauenfeld ist er 1614 als Amtmann sowie 1615 als Bürger und Rat nachgewiesen. Seit 1626 amtete er als Landammann des Ober- und Niederthurgaus. Zur Frau hatte er Anna Opser (Kindler von Knobloch, Bd. III, 1919, Stammtaf. I nach S. 666; Historisch-Biographisches Lexikon der Schweiz, 5/1929, S. 744; Unterlagen Staatsarchiv Thurgau). Der Vater Johann Ludwig Rüpplins, Joachim, erhielt zwischen 1567 und 1571 Fensterschenkungen in seinen Wohnsitz in Frauenfeld, den Strasshof (vgl. TG_76). Von seinem Grossvater, Job Rüpplin, ist eine Wappenscheibe aus dem Jahr 1555 bildlich dokumentiert (1922 Privatbesitz Biedermann-Sulzer, Winterthur; Rickenbach, 1940, Abb.).

Um 1614 stiftete die Stadt Wil eine bei Heinrich Bridler in Auftrag gegebene Scheibe in das Haus von Gabriel Engel in Frauenfeld (Boesch, 1949, S. 31). Vielleicht war auch vorliegende Scheibe für dieses Haus bestimmt. Ihre Stilistik legt nahe, dass sie in der Werkstatt des Konstanzer Glasmalers Hieronymus Spengler entstand (vgl. die Wappenscheibe für Meliora Hoppeler, Schweizerisches Nationalmuseum, Inv. Nr. LM 56893; Schneider, 1980, S. 269, Abb. 5; TG_273, TG_1263).

Die Scheibe ist bislang unpubliziert.

Dating
1614
Original Donator

Joner gen. Rüeple, Johann Ludwig, Bussmeister Landgericht Frauenfeld

Previous Location
Place of Manufacture
Owner

Seit 2000 Historisches Museum Thurgau

Inventory Number
T 28069

Bibliography and Sources

Literature

Boesch, P. (1949). Die Wiler Glasmaler und ihr Werk. 89. Neujahrsblatt Historischer Verein des Kantons St. Gallen.

Kindler von Knobloch, J. (1898–1919). Oberbadisches Geschlechterbuch. 3 Bde., Heidelberg: Verlag Winter.

Rüpplin, Johann Ludwig von (1929). Historisch-Biographisches Lexikon der Schweiz (HBLS), Bd. 5.

Rickenmann, J. (1940). Thurgauer Wappenbuch. Genf: Roto–Sadag AG, Abb.

Schneider, J. (1980). Farbenprächtige Glasmalerei aus dem Kanton Thurgau. In Von Farbe und Farben. Albert Knoepfli zum 70. Geburtstag. Zürich: Manesse

Image Information

Name of Image
TG_Frauenfeld_HistMuseum_TG_255
Credits
© Vitrocentre Romont (photo : Yves Eigenmann, Francesco Ragusa, Fribourg)
Date
2018
Copyright
© Historisches Museum Thurgau

Inventory

Reference Number
TG_255
Author and Date of Entry
Rolf Hasler; Sarah Keller 2020
Version 1.3.1 Objects | Artists | Studios | Buildings / Institutions | Iconclass Codes