Image Ordered

TG_192: Allianzwappenscheibe Georg Leonhart Zollikofer und Ursula Fels
(TG_Wigoltingen_SchlossAltenklingen_TG_192)

Contact Details

Please specify your first name.
Please specify your name.
Please specify your e-mail address.
The e-mail address is invalid.

Please provide as much information as possible (publication title, database, publisher, edition, year of publication, etc.).

Should you have any questions, please send us an e-mail: info@vitrosearch.ch.

Please read and accept the terms of use.
Title

Allianzwappenscheibe Georg Leonhart Zollikofer und Ursula Fels

Type of Object
Artist / Producer
Dating
1648
Dimensions
30.5 x 20.5 cm im Licht
Location
Place
Kapellstube, Südostfenster
Inventory

Iconography

Description

Die das Scheibenzentrum einnehmenden Vollwappen von Georg Leonhart Zollikofer und Ursula Fels sind auf die Inschriftenkartusche gesetzt. Dahinter erhebt sich auf dem Podium ein grüner, auf Pfeilern ruhender Doppelbogen, dem drei, ein rotes, verkröpftes Gebälk tragende rote Säulen vorgesetzt sind (in der mittleren davon ist ein Flickstück mit Kopf eingefügt). Die Rollwerkkartusche am Scheibenfuss begleiten zwei sitzende allegorische Frauengestalten. Es handelt sich um die in ein langes violettes Gewand gehüllte, in den Händen ihre Attribute Schlange und Spiegel haltende Prudentia sowie um die Patientia in langem blauem Gewand und mit dem Lamm in ihrem Schoss. Das Oberbild schildert die Rückkehr der Kundschafter aus dem gelobten Land zu Moses und seinem Volk mit der von ihnen an einer Stange getragenen Weintraube (4. Mose 13, 23).

Iconclass Code
46A122(FELS) · armorial bearing, heraldry (FELS)
54A44 · Patience; 'Patienza' (Ripa)
Iconclass Keywords
Heraldry

Wappen Zollikofer, Georg Leonhart: In Gold ein blaues rechtes Freiviertel; Helm: silbern mit goldenen Spangen; Helmdecke: golden und blau; Helmzier: aus goldener Krone wachsender goldgekleideter Mannsrumpf mit blauem Kopf. Wappen Fels, Ursula: In Gold aufgerichteter schwarzer Steinbock mit silbernem Halsband auf silbernem Berg; Helm: blau; Hemdecke: golden und schwarz; Helmzier: ein wachsender schwarzer Steinbock mit silbernem Halsband.

Inscription

Jů Jörg Leonhart Zoli= / koffer von vnd Zů AltenKlingen / vnd Fr Vrsula Felβin sÿn / Ehegemahel 1648

Signature

keine

Technique / State

State of Conservation and Restorations

Je ein altes Flickstück in der Mittelsäule und zwischen den Wappenschilden; mehrere Sprünge und einige Sprungbleie; die Verbleiung erneuert.

Technique

Farbloses und farbiges Glas; Bemalung mit Schwarzlot, Silbergelb, Eisenrot sowie blauer, grüner und violetter Schmelzfarbe; rückseitig die eingeritzte Brandmarke "2".

History

Research

Georg Leonhart Zollikofer (1589–1652) von Altenklingen war Teilhaber an der grossen St. Galler Leinwandhandelsgesellschaft "Zollikofer und Fels", die 1635 unter ihm und Heinrich Fels, Sebastian Bischof sowie Daniel, Peter und Felix Zollikofer von Altenklingen neu konstituiert wurde und eine Niederlassung in Lyon besass. Zur Gemahlin hatte er Ursula Fels (1596–1669), die Schwester seines Geschäftspartners Heinrich Fels (v. Fels 1956, S. 29). Sie schenkte ihm die drei Söhne Daniel (1617–1684), Georg Leonhart (1628–1708) und Jakob Christoph (1632–1704).

Die Scheibe bildet das Pendant zur verschollenen, ehemals auch auf Schloss Altenklingen befindlichen Scheibe des Christoph Schlappritzi und ... Schlumpf(?) von 1648 (Kesselring 2017, 2). Paul Boesch weist die vorliegende Scheibe sowie die ebenfalls in Schloss Altenklingen befindliche Scheibe Hermann Schobinger und Katharina Zollikofer (TG_185) Hans Jakob I. Nüscheler (1583–1654) respektive seinem Sohn Hans Jakob II. (1614–1658) zu (Boesch, 1956, 26). Die beiden Scheiben sind sehr ähnlich gestaltet und entstanden wahrscheinlich in derselben Werkstatt. Zu den signierten Scheiben der Werkstatt Nüscheler (Vater und Sohn) im Schweizerischen Nationalmuseum (Schneider, 1971, Bd. 2, Nrn. 573, 574), im Schützenhaus Basel (Giesicke, 1991, Kat. Nr. 42) und in Privatbesitz Schaffhausen (Hasler, 2010, Kat.-Nr. 189) bestehen enge stilistische und kompositorische Parallelen. Dieselbe detailreich ausgeführte architektonische Rahmung, die feine Zeichnung der Helmdecken und ähnliche Gesichter finden sich in zwei Scheiben, die Hasler ebenfalls der Werkstatt Nüscheler zuwies (Museum Allerheiligen, Schaffhausen, Hasler, 2010, 265).

Die Scheibe wird genannt in: Fiechter-Zollikofer, 1920, S. 29, Nr. 2. Zollikofer/Fiechter-Zollikofer, 1925, S. 29. Boesch, 1956, S. 26. Fels, 1956, S. 29, Abb. 2. Zollikofer/Fiechter-Zollikofer/Zollikofer, 1966, S. 44, Nr. 2. Kesselring-Zollikofer/Zollikofer, 2010, S. 118. Kesselring-Zollikofer, 2017, S. 2 (1).

Dating
1648
Original Donator

Zollikofer, Georg Leonhart (1589–1652), Altenklingen · Fels, Ursula (1596–1669)

Previous Location
Place of Manufacture
Owner

Fideikommiss Zollikofer, Schloss Altenklingen

Previous Owner

Oberst Isidore Challande, Frauenfeld. (Nicht nachzuweisen in: Stähelin, H. (Auktionsleitung, 1885). Illustrierter Katalog der vereinigten Antiquitätensammlungen der verstorbenen Herren Oberst Js. Challande in Rorschach und Hauptmann J. Williamm in Zürich. Frauenfeld: J. Huber's Druckerei).

Bibliography and Sources

Literature

Boesch, P. (1956). Die alte Glasmalerei in St. Gallen. 96. Neujahrsblatt hrsg. vom Historischen Verein des Kantons St. Gallen. St. Gallen: H. Tschudy & Co.

Fels, H.R. von (1956). Zwei Wappenscheiben von Hans Jakob Nüscheler II. Schweizer Archiv für Heraldik, Bd. 70, S. 26–37.

Fiechter-Zollikofer, E. (1920). Beschreibung des Schlosses Altenklingen (Zollikofer'sches Familienmuseum).

Kesselring-Zollikofer, M.-H. (2017). Museum (Museumsinventar), Schlossarchiv Altenklingen, Bibl. Nr. 1097 (Transkription).

Kesselring-Zollikofer, M.-H. und Zollikofer, Chr.L. (2010). Das Fideikommiss der Zollikofer von Altenklingen. Weinfelden: Wolfau-Druck AG.

Zollikofer, T., Fiechter-Zollikofer, E. (1925). Altenklingen. Zollikofer'sches Familien-Fideikommiss. St. Gallen: Zollikofer & Cie.

Zollikofer, T., Fiechter-Zollikofer, E. und Zollikofer, K. (1966). Altenklingen. Zollikofersche Familien-Stiftung. St. Gallen: Zollikofer & Co. AG.

References to Additional Images

Schweizerisches Nationalmuseum Zürich, Foto 13647

Image Information

Name of Image
TG_Wigoltingen_SchlossAltenklingen_TG_192
Credits
© Vitrocentre Romont
Date
2018
Copyright
© Fideikommiss der Zollikofer von Altenklingen

Inventory

Reference Number
TG_192
Author and Date of Entry
Rolf Hasler; Sarah Keller 2020

Linked Objects and Images

Additional Images
Schema
Version 1.3.1 Objects | Artists | Studios | Buildings / Institutions | Iconclass Codes