Image Ordered

BE_1699: Scheibenriss mit Wappen Jacques de Montmayeur und Sebastienne de la Chambre
(BE_Bern_BHM_BE_1699)

Contact Details

Please specify your first name.
Please specify your name.
Please specify your e-mail address.
The e-mail address is invalid.

Please provide as much information as possible (publication title, database, publisher, edition, year of publication, etc.).

Should you have any questions, please send us an e-mail: info@vitrosearch.ch.

Please read and accept the terms of use.
Title

Scheibenriss mit Wappen Jacques de Montmayeur und Sebastienne de la Chambre

Type of Object
Artist / Producer
Dünz, Hans Jakob · zugeschrieben
Dating
1601

Iconography

Description

In der Mitte prangt das Wappen Jacques de Montmayeur und Sebastienne de la Chambre. Es ist in einen Rollwerkrahmen eingefasst und wird von einer Krone überhöht. Bären mit Halbarten stehen als Schildbegleiter links und rechts des Wappens. Im Oberbild ist die Belagerung einer Burg gezeigt. In der Fusszone sind rechts und links neben der Kartusche Engel mit den Attributen der Justitia (Schwert und Waage) links und rechts der Prudentia (Schlange und Spiegel) dargestellt. Der Riss erhält durch die Lavierung Tiefe und Räumlichkeit. Die beiden Bären sind zusätzlich mit feinen Schraffuren erfasst. Auf der Rückseite ist neben dem Eigentumsvermerk auch eine Tatze eines Tieres gezeichnet.

Iconclass Code
11G191 · angel(s) represented as child(ren)
25F23(BEAR) · beasts of prey, predatory animals: bear
25I(+1) · city-view, and landscape with man-made constructions (+ city(-scape) with figures, staffage)
25I5 · landscape with tower or castle
45C16(CANNON) · firearms: cannon
45K2 · attack ~ siege
46A122 · armorial bearing, heraldry
Iconclass Keywords
Heraldry

Wappen de Montmayeur-de la Chambre: geviert, 1 und 4 wiedergeviert von Montmayeur ([in Silber] ein [roter] Adler) und Brandis (ein schräger Feuerbrand), 2 und 3 de la Chambre (ein rechter Schrägbalken zwischen neuen Lilien).

Inscription

In der Rahmung links: "Sans Varier". Um die Inschrift vier Mal der Stempel "CDV" oder "CBV". In der Kartusche unten: "Illustre hault et puißant segrieur Meßire Jaques de Montmayeur Baron et segrieux de Brandis dix Bourgois de Berne Marquis deyme Baron De Silans Segneur de Chasteau domaine et et Illustre Dame Sebastienne de la Chambre sa famme 1601". In der Kartusche unterhalb des Wappens in dunkler Tinte: HJDüntz 1601". Am unteren Rand: "HRudolff Lando 1605". Auf der Rückseite in dunkelbrauner Tinte: «Erkauffdt von Ludwig Koch durch mich HRLando 1605 Jars». Darunter «Günther»; in brauner Tinte: "g CF 303".

Signature

HJDünz [ev. später hinzugefügt]

Technique / State

State of Conservation and Restorations

Horizontal- und Vertikalknick. Vertikal auseinander gerissen und durch die Restaurierung zusammengesetzt. Unten und oben verschiedene Ausbrüche; linke untere Ecke ein grösseres Loch; braune Stockflecken. Restauriert.

Technique

Feder in Grauschwarz; grau laviert.

History

Research

In der Sammlung Wyss bewahrt eine Variante des Risses mit dem gleichen Allianzwappen für "Jacques de Montmayeur Baron et Segneur De Brandin Bourgois de Bern" und dessen Gemahlin "Sebastienne de La Chambre" (BHM 20036.357, BE_2055). Die zwei Personifikationen der Justitia und Prudentia stehen in diesem jedoch als Begleitfiguren neben dem Wappen. Im vorliegenden Riss von 1601 sind den zwei Putti in der Fusszone die Attribute der Justitia und Prudentia beigegeben. Auf beiden Entwürfen ist im Oberbild eine Belagerungsszene dargestellt, die wohl auf ein Kriegserlebnis des Jacques de Montmayeur anspielt. Der gevierte Allianzschild von Jacques de Montmayeur enthält im ersten und vierten Feld das wiedergevierte Wappen von Montmayeur und Brandis. Jacques de Montmayeur kaufte das Anwesen Brandis 1607 von Bern. Das Blatt der Sammlung Wyss ist ein signierter Entwurf von Hans Jakob Dünz. Auf dem vorliegenden Blatt ist über der Inschrift ebenfalls der Name "H J Dünz" in schwarzer Tinte zu finden. Diese Beischrift unterscheidet sich von den Signaturen Dünzens, wie zum Beispiel auf dem erwähnten Riss in der Sammlung Wyss. Es könnte sich daher um eine später hinzugefügte Beischrift handeln. Auch die Beischrift auf der Vorderseite von Hans Rudolf Lando unterscheidet sich in der Schrift von anderen Beispielen. Lando kennzeichnete seine Entwürfe meistens mit "HRLando" und einer Jahreszahl oder mit dem Monogramm. Bisher konnte kein weiteres Beispiel gefunden werden, das einen ähnlichen Schriftzug aufweist (vgl. Gartenmeister 2019, S.56–63). Damit ist in Frage gestellt, ob Lando den Eigentumsvermerk eigenhändig anbrachte. Allerdings ist der Vermerk auf der Rückseite durchaus mit anderen Eigentumsvermerken Landos vergleichbar (Gartenmeister 2019, S. 56). Der Sammlerstempel auf der Vorderseite konnte bisher nicht identifiziert werden.

Dating
1601
Original Donator

Jacques de Montmayeur und Sebastienne de la Chambre

Owner

Seit 1927 Bernisches Historisches Museum, Bern

Previous Owner

Bis 1605 Ludwig Koch Bern; Ab 1605 Hans Rudolf Lando, Bern (1584–1646); Seit 1948 im Bernischen Historischen Museum.

Inventory Number
BHM 18119

Bibliography and Sources

Literature

Gartenmeister, M. (2019). "Erkauffdt durch mich HRLando", Der Glasmaler Hans Rudolf Lando als Sammler von Scheibenrissen. Zeitschrift für Schweizerische Archäologie und Kunstgeschichte, 76 (3), 51–74.

Hasler, R. (1996/1997). Die Scheibenriss-Sammlung Wyss. Depositum der Schweizerischen Eidgenossenschaft im Bernischen Historischen Museum. Bern: Stämpfli und Cie AG (1. Bd. S. 282–289, Kat. Nr. 324).

Image Information

Name of Image
BE_Bern_BHM_BE_1699
Credits
© Bernisches Historisches Museum, Bern
Date
1930 – 1960
Copyright
© Bernisches Historisches Museum, Bern (www.bhm.ch).

Inventory

Reference Number
BE_1699
Author and Date of Entry
Marion Gartenmeister 2019

Linked Objects and Images

Linked Objects
Riss für Allianzwappenscheibe Jacques de Montmayeur und Sebastienne de la Chambre
Version 1.3.1 Objects | Artists | Studios | Buildings / Institutions | Iconclass Codes