Image Ordered

BE_2105: Riss für Wappenscheibe Harder, Huser und Fellenberg
(BE_Bern_BHM_BE_2105)

Contact Details

Please specify your first name.
Please specify your name.
Please specify your e-mail address.
The e-mail address is invalid.

Please provide as much information as possible (publication title, database, publisher, edition, year of publication, etc.).

Should you have any questions, please send us an e-mail: info@vitrosearch.ch.

Please read and accept the terms of use.
Title

Riss für Wappenscheibe Harder, Huser und Fellenberg

Type of Object
Artist / Producer
Dating
Um 1605

Iconography

Description

Drei aneinander gereihte Schilde nehmen die ganze Breite des Entwurfes ein. Darunter ist eine leere Rollwerkkartusche eingefügt. Die teils verdeckte Pilasterrahmung trägt ein einfaches Gesims. Darüber ist im Oberbild der Zinseinzug dargestellt. Links sitzen zwei Amtsmänner an einem Tisch, der mit verschiedenen Gegenständen vollgestellt ist. Rechts steht ein Amtsherr mit einem Schriftstück in den Händen, der drei Männer in Empfang nimmt. Diese heben den Hut zur Begrüssung und bringen Geld, einen Hasen und ein Huhn als Zehntenabgabe. Der Entwurf ist in einfachen Tintenstrichen gezeichnet, nur rechts unten ist ein Ornamentelement der Rahmung laviert. In der Inschriftenkartusche hat Hans Rudolf Lando in anderer Farbe sein Monogramm eingefügt.

Iconclass Code
44D21 · tax collection
46A122 · armorial bearing, heraldry
Iconclass Keywords
Heraldry

Wappen Harder: zwei abgekehrte Sicheln auf einem Dreiberg; Helmzier: ein wachsender Mann mit einer Sichel in jeder Hand. Wappen Huser (Husser): ein Mühleisen auf einem Dreiberg, überhöht von einer Rose; Helmzier: ein halber Flug mit dem Schildbild. Wappen Fellenberg: gespalten von Rot und Silber mit einer Rose in gewechselten Farben, die aus einem auf einem Dreiberg liegenden Holzstab hervorwächst; Helmzier: eine wachsende Frau mit einer Rose in den Händen.

Inscription

Auf der Inschriftentafel in Hellbraun: "HRL" und "s 87". Auf der Rückseite in Braun: "+CF 35 / 28".

Signature

keine

Technique / State

State of Conservation and Restorations

Wasserzeichen: Wappenpyramide Bern-Reich mit zwei Löwen Horizontal- und Vertikalknick; Randlinien Papier am Rand unten links stark gebräunt. 1989 restauriert.

Technique

Feder in Braun

History

Research

Der Zuschreibung Lehmanns an Daniel Lindtmayer hat bereits Thöne 1975 widersprochen (Lehmann 1941, S. 144; Thöne 1975, S. 253f.). Nach letzterem ist der Riss einem Berner Meister zuzuschreiben. Hasler folgt dieser Zuordnung und weist darauf hin, dass sich die Wappen nicht auf Luzerner Familien Pfyffer, Schumacher und Scharpf beziehen, sondern den Berner Geschlechter Harder (HBSL 1927, S. 75), Huser (Bloesch 1932, Taf. 34) und Fellenberg zuzuordnen sind (Hasler 1996/1997, 2. Bd. S. 15). Hans Rudolf Lando beschriftete den Entwurf nur mit seinen ligierten Initialen, indessen die Mehrheit seiner Eigentumsvermerke den vollen Nachnamen enthalten. Das Monogramm als Besitzerzeichen findet sich mehrheitlich auf Entwürfen, die um 1613 oder später (vgl. BE_2159) angefertigt wurden (vgl. dazu Gartenmeister 2019, S.61–62).

Dating
Um 1605
Period
1600 – 1610
Original Donator

Harder, Huser und Fellenberg

Owner

Schweizerische Eidgenossenschaft

Previous Owner

Hand Rudolf Lando, Bern (1584–1646). Seit dem 19. Jahrhundert in der Sammlung Johann Emanuel Wyss.

Inventory Number
BHM 20036.662

Bibliography and Sources

Literature

Gartenmeister, M. (2019). "Erkauffdt durch mich HRLando", Der Glasmaler Hans Rudolf Lando als Sammler von Scheibenrissen. Zeitschrift für Schweizerische Archäologie und Kunstgeschichte, 76 (3), 51–74.

Hasler, R. (1996/1997). Die Scheibenriss-Sammlung Wyss. Depositum der Schweizerischen Eidgenossenschaft im Bernischen Historischen Museum. 2. Bde. Bern: Stämpfli und Cie AG (2. Bd. S. 14–15, Kat. Nr. 372).

Thöne, F. (1975). Daniel Lindtmayer 1552–1606/07. Die Schaffhauser Künstlerfamilie Lindtmayer (Œuvrekataloge Schweizer Künstler, 2). Zürich.

Lehmann, H. (1941). Geschichte der Luzerner Glasmalerei von den Anfängen bis zu Beginn des 18. Jahrhunderts. Luzern.

HBLS. Historisch-Biographisches Lexikon der Schweiz. (1921–1934). 8 Bde. Neuenburg.

Bloesch, H. (1932). Wappenbuch der burgerlichen Geschlechter der Stadt Bern. Burgergemeinde Bern (Ed.). Bern.

Image Information

Name of Image
BE_Bern_BHM_BE_2105
Credits
© Bernisches Historisches Museum, Bern. Foto: Yvonne Hurni
Date
2009
Copyright
© Bernisches Historisches Museum, Bern (www.bhm.ch). Depositum der Schweizerischen Eidgenossenschaft, Bundesamt für Kultur, Bern

Inventory

Reference Number
BE_2105
Author and Date of Entry
Marion Gartenmeister 2019
Version 1.2 Objects | Artists | Studios | Buildings / Institutions