Image Ordered

FR_373: Image non disponible pour l'instant · Foto zurzeit nicht verfügbar · Image not available for the moment
(FR_Romont_VCR_ImageNonDisponible)

Contact Details

Please specify your first name.
Please specify your name.
Please specify your e-mail address.
The e-mail address is invalid.

Please provide as much information as possible (publication title, database, publisher, edition, year of publication, etc.).

Should you have any questions, please send us an e-mail: info@vitrosearch.ch.

Please read and accept the terms of use.
Title

Wappenscheibe Beat Niklaus Fegely 1641

Type of Object
Artist / Producer
Hermann, Jost · zugeschrieben
Dating
1641

Iconography

Description

Zu Seiten des Hauptbildes mit dem Vollwappen des Stifters ist der Kampf Davids gegen Goliath dargestellt. Der blonde Junge rechts schwingt die Schleuder über dem Haupt, seine Rechte umfasst den Hirtenstab, Zeichen seiner Herkunft. Sein mächtiger Gegner links trägt über dem Waffenrock Helm und Harnisch und am Arm den Schild. Mit beiden Händen ergreift er den Stock zum Angriff. Vor dem mit Ranken verzierten Grund breitet sich eine gestaffelte Pilasterarchitektur aus. Das Oberbild zeigt eine Belagerungsszene mit Zelten, zwischen denen die mittleren Kanonen auf eine erhöhte Burg zielen, während die seitlichen bedrohlich nach vorne gerichtet sind. Im Fussteil der Scheibe steht in einer gelbgerahmten Rollwerkkkartusche die Stifterinschrift.

Iconclass Code
45K21 · siege
46A122(FEGELY) · armorial bearing, heraldry (FEGELY)
71H1442 · David slings a stone at Goliath's forehead
Iconclass Keywords
Heraldry

Wappen Fegely: In Rot mit goldenem Schildrand ein aufrecht stehender silberner goldbewehrter Vogel; Helm: silbern mit goldenen Spangen, Beschlägen und goldener Kette; Helmdecke: rot und silbern; Helmzier: über goldener Krone zwischen natürlichen Hirschstangen der flugbereite silberne Vogel mit einer goldenen Lilie zwischen den Krallen.

Inscription

Stifterinschrift: Jr. Beat Niclaus Fegelly / zu SEEDORF und ihr kiniglich / Durchleücht us SAVOYA lÿbs guardi haupt / man. / 1641.

Signature

Keine

Technique / State

State of Conservation and Restorations

Erhaltung: Einzelne Sprünge und Notbleie.

Technique

Farbloses, grünes und blaues Glas. Rotes Überfangglas, z. T. mit rückseitigem Ausschliff. Bemalung mit Schwarzlot und Silbergelb in verschiedenen Farbstufen, Eisenrot sowie blauen Schmelzfarben.

History

Research

Das Bild Davids und Goliaths, die sich über das Wappen hinweg bekämpfen, findet sich schon im Jahr 1590 auf der Scheibe Jost Fegelys, des Stammvaters der Seedorf- und Vivy-Linie und Grossvaters des Stifters Beat Niklaus Fegely, und spielt damit auf die gleichen Tugenden von Verteidigungswillen und Kampfesmut an (FR_224). Die hier verwendete Vorlage stammt aus der Bibel Tobias Stimmers (1539–1584) von 1576 (Neue künstliche Figuren Biblischer Historien. Basel 1576. Tobias Stimmer 1984. S. 185–193; Bergmann 2014. Bd. 2. Abb. 373.1). Beat Niklaus Fegely aus der Linie zu Seedorf wurde 1613 als Sohn des Johann Georg Fegely († 1625) und der Anna Maria von Ligerz geboren (Nach Castella 1998 Lebensdaten 1594–1668 und Sohn des Jakob und Anna d'Affry). 1627, zwei Jahre nach dem Tod des Vaters, verkauften Beat Niklaus und seine Mutter die Herrschaft Cugy an Ulmann von Lanthen-Heid. Beat Niklaus bestätigte am 8.1.1632 sein Bürgerrecht in Freiburg, wohnhaft in der Lausannegasse als Nachbar seines Bruders Petermann Fegely (StAF I, 2 Bürgerbuch II, fol. 161v). Beat Niklaus wurde 1635 in den Grossen Rat gewählt, 1641 in den Rat der Sechzig und kam 1656 in den Kleinen Rat. Auf seine militärischen Dienste unter savoyischer Flagge spielt das Oberbild an. In Savoyen wurde er zum Hauptmann und im Jahr 1658 zum Oberst befördert. Fegely starb unverheiratet 1659. In der Fotothek des Nationalmuseums findet sich die Zuschreibung an Jacques Pettolaz, der nach heutiger Erkenntnis jedoch kein Glasmaler war. Nachdem 1641 Johann Wäber verstorben war, lebten und arbeiteten im Jahr der Scheibenstiftung in Freiburg nur noch die Glasmaler Hans Gartner († 1655), Peter Heinricher († 1652) und Jost Hermann. Dass Peter Heinricher zu dieser Zeit noch eine Werkstatt führte, ist unwahrscheinlich. Obwohl der Schriftduktus abweicht, reiht sich die Scheibe gut in das Werk Jost Hermanns ein. Der Rankengrund findet sich auch auf dem Glasgemälde, das Franz Bifrare nach Crésuz stiftete (FR_257) und in der Scheibe Franz Prosper Gottraus 1649 (FR_129), in der auch die Ausgestaltung der Figuren ähnlich ist.

Dating
1641
Date of Receipt
Unbekannt.
Original Donator

Fegely, Beat Niklaus (1613–1659)

Previous Location
Place of Manufacture
Owner

Privatbesitz

Previous Owner

Aus der Sammlung de Maillardoz, Grand-Vivy.

Bibliography and Sources

Literature

Boesch, Paul. Zur Geschichte der Freiburger Glasmalerei. In: Zeitschrift für Schweizerische Archäologie und Kunstgeschichte 13, 1952. S. 115.

Bergmann, Uta. Die Freiburger Glasmalerei des 16.–18. Jahrhunderts / Le vitrail fribourgeois du XVIe au XVIIIe siècle (Corpus vitrearum Schweiz, Reihe Neuzeit, Bd. 6 / époque moderne vol. 6). 2 Bde / vol. Bern et al. 2014. Bd. 2. Kat.-Nr. 373.

Vgl.

Amman, Généalogies (Staatsarchiv Freiburg) fol. 13 (Fégely).

Amman, François-Nicolas. Extraits des Besatzungen 1448–1840 (Staatsarchiv Freiburg Rg 1). S. 22, 69, 165.

Tobias Stimmer 1539–1584. Spätrenaissance am Oberrhein. (Ausstellungskatalog. Basel, Kunstmuseum 23.9.–9.12.1984) Basel 1984.

Castella, Pierre de. Considérations sur la généalogie de la famille Fégely. Monnaz 1998. (Staatsarchiv Freiburg Généalogies diverses 328) Feuille 6.

Foerster, Hubert. Liste alphabétique et chronologique des avoyers, baillis, bannerets, bourgmestres, conseillers, membres des 60 et des 200, péagers de la Singine, secrétaires du Conseil et trésoriers 1399–1798. Fribourg 2008. (Staatsarchiv Freiburg Rg 3). S. 51.

Diesbach de Belleroche, Benoît. Site génealogique et héraldique du canton de Fribourg: les familles du canton de Fribourg (SGHCF) URL: http://www.diesbach.com/sghcf/index/html (Fégely am 3.4.2014).

Staatsarchiv Freiburg (StAF): Bürgerbuch.

References to Additional Images

SNM Zürich 6522

Model

Holzschnitt Tobias Stimmers (1539–1584) in: Neue künstliche Figuren Biblischer Historien, Basel 1576.

Image Information

Name of Image
FR_Romont_VCR_ImageNonDisponible
Credits
© Vitrocentre Romont
Date
2017

Inventory

Reference Number
FR_373
Author and Date of Entry
Uta Bergmann 2016
Version 1.2 Objects | Artists | Studios | Buildings / Institutions