Image Ordered

FR_293: Bildscheibe 1561: Hl. Eligius
(FR_Romont_Kollegiatskirche_FR_293)

Contact Details

Please specify your first name.
Please specify your name.
Please specify your e-mail address.
The e-mail address is invalid.

Please provide as much information as possible (publication title, database, publisher, edition, year of publication, etc.).

Should you have any questions, please send us an e-mail: info@vitrosearch.ch.

Please read and accept the terms of use.
Title

Bildscheibe 1561: Hl. Eligius

Type of Object
Artist / Producer
Place of Manufacture
Dating
1561
Dimensions
41 x 28.5 cm (im Licht); 32 x 21.5 (im Licht, ohne die bunte Umrandung)

Iconography

Description

Im Mittelbild der Scheibe steht der hl. Eligius vor blauem Rankengrund. Er trägt als Bischof eine goldene Mitra und über der Albe ein rotes Pluviale mit breiten goldenen Zierborten. In der rechten Hand hält er ein Pedum mit mächtiger Krümme, in der linken den Hammer des Goldschmiedes. Unter seinen Arm hat er ein Buch geklemmt. Von Girlanden umwundene Balustersäulen auf blauen Podesten tragen über den roten Kapitellen einen grünen Dreiecksbogen mit Girlanden. In den stark zerstörten Zwickeln ist der Rest einer aus einem Füllhorn wachsenden Ranke und ein bärtiger Kopf zu erkennen. Zu Füssen des Heiligen steht das Datum der Stiftung.

Iconclass Code
11H(ELOI) · the blacksmith and goldsmith Eloi (Eligius), bishop of Noyon; possible attributes: anvil, cup, (crown on) hammer, horse (missing one leg), horseleg, horseshoe, tongs
Iconclass Keywords
Inscription

Datum: [AN]NO DNI 1561.

Signature

Keine

Technique / State

State of Conservation and Restorations

Erhaltung: Schwarzlot stark berieben. Die ganze äussere Umrahmung aus Flickstücken zusammengesetzt. Weitere Flickstücke in den Zwickeln, im Hintergrund und in der Inschrift. Zwei Gläser seitenverkehrt eingesetzt. Restaurierung: Um 1963: Gebrüder Kirsch, Freiburg.

Technique

Farbloses, rotes, blaues, grünes, violettes Glas. Gelbes Glas in der Umrahmung. Bemalung mit Schwarzlot und Silbergelb in verschiedenen Farbstufen.

History

Research

Der Hl. Eligius (Loy) wurde um 590 in Limoges geboren und im Goldschmiedehandwerk ausgebildet (vgl. FR_362). Er wurde Münzmeister am Königshof und soll kostbare Objekte für die Merowingerkönige Chlothar (584–622) und Dagobert (622–638) hergestellt haben. Der Heilige verliess jedoch das Hofamt und wurde 639–641 Bischof von Tours. Er beschenkte Arme, liess Sklaven freikaufen und gründete zahlreiche Klöster. Eine seiner Wundertaten wird häufig dargestellt: Einem störrischen Pferd, das er beschlagen sollte, schnitt der Heilige kurzerhand das Bein ab, befestigte das Hufeisen und setzte das Bein wieder an. Der hl. Eligius ist daher Patron der Schmiede und Goldschmiede. Es ist folglich wahrscheinlich, dass die vorliegende Scheibe von einem Schmied oder einer Schmiedenzunft gestiftet wurde. Bernhard Anderes schrieb die Scheibe Lienhard Jerli von Freiburg zu (s. Nachlass Anderes im Vitrocentre Romont). Als einziger wird er in Freiburg zu diesem Zeitpunkt auch klar als Glasmaler bezeichnet, und in seinem Stadtglasmaleramt war er sicher der meistbeschäftigte Meister dieser Zeit. Zur Diskussion stehen aber auch Hans Ulrich Räschi, Hans Reidet und die damals tätigen Glaser, deren Tätigkeit als Glasmaler jedoch in den meisten Fällen ungesichert ist: Franz Gribolet, Wilhelm Schmalz, Walthard Füssli, Wilhelm Heimo und Peter Farisa. Obwohl die einstige Qualität aufgrund des schlechten Erhaltungszustands nur schwer erkennbar ist, erinnern die rudimentären Formen der Architektur, aber auch der Schriftduktus an die Scheibenstiftung des (Pierre) de Gruyère aus dem Jahr 1568 im Schloss Greyerz (FR_267). Sie dürfte vom gleichen Meister stammen. Damit ist Lienhard Jerli, der schon 1565 verstarb, aus zeitlichen Gründen als Glasmaler der vorliegenden Scheibe auszuschliessen.

Dating
1561
Original Donator

Unbekannt

Place of Manufacture
Owner

Pfarrei Romont

Bibliography and Sources

Literature

Rahn, Johann Rudolf. Zur Statistik schweizerischer Kunstdenkmäler. V. Canton Freiburg. In: Anzeiger für Schweizerische Altertumskunde 17, 1884, Heft 1. S. 24.

Zemp, Josef. Die schweizerische Glasmalerei. Eine kunsthistorische Skizze. SA: «Monat-Rosen». Luzern 1890. S. 47.

Oidtmann, Heinrich. Geschichte der Schweizer Glasmalerei. Leipzig 1905. S. 254.

Bergmann, Uta. Die Freiburger Glasmalerei des 16.–18. Jahrhunderts / Le vitrail fribourgeois du XVIe au XVIIIe siècle (Corpus vitrearum Schweiz, Reihe Neuzeit, Bd. 6 / époque moderne vol. 6). 2 Bde / vol. Bern et al. 2014. Bd. 2. Kat.-Nr. 293.

References to Additional Images

SNM Zürich 6464 (Linker Teil der Inschrift noch vorhanden)

Image Information

Name of Image
FR_Romont_Kollegiatskirche_FR_293
Credits
© Vitrocentre Romont (Foto: Yves Eigenmann)
Date
2013
Copyright
© Pfarrei Romont

Inventory

Reference Number
FR_293
Author and Date of Entry
Uta Bergmann 2016

Linked Objects and Images

Additional Images
Schema von Bildscheibe 1561: Hl. Eligius
Version 1.2 Objects | Artists | Studios | Buildings / Institutions