Image Ordered

FR_228: Fragmentarische Standesscheibe Freiburg 1647
(FR_Freiburg_Burgergemeinde_FR_228)

Contact Details

Please specify your first name.
Please specify your name.
Please specify your e-mail address.
The e-mail address is invalid.

Please provide as much information as possible (publication title, database, publisher, edition, year of publication, etc.).

Should you have any questions, please send us an e-mail: info@vitrosearch.ch.

Please read and accept the terms of use.
Title

Fragmentarische Standessscheibe Freiburg 1647

Type of Object
Artist / Producer
Hermann, Jost · zugeschrieben
Dating
1647

Iconography

Description

Von einem hochovalen Lorbeerkranz eingefasst, begleiten zwei steigende Löwen die Wappenpyramide. Die beiden Schildhalter stehen auf einem gelben Podest, vor dem die geneigten Freiburger Schilde vom Reichswappen überhöht werden. Der linke, im Dreiviertelprofil ausgedrehte Löwe führt das Schwert, zusammen mit dem rechten präsentiert er den Reichsapfel und die Reichskrone über dem Reichsschild vor weissem Rankengrund. In den unteren Zwickeln des Lorbeerkranzes halten zwei Engelchen in blauen bzw. violetten Tuniken die ovalen Wappenschilde der Stadt Freiburg. Zwischen ihnen steht die blaugerahmte Inschriftkartusche. Der obere Teil der Scheibe ist beschnitten und mit Flickstücken ergänzt.

Iconclass Code
11G · angels
25F23(LION) · beasts of prey, predatory animals: lion
44A1 · coat of arms (as symbol of the state, etc.)
44B191 · crown (symbol of sovereignty)
44B193 · orb (symbol of sovereignty; sphere with cross on top)
Iconclass Keywords
Heraldry

Wappen Freiburg: Geteilt von Schwarz und Silber. Reichswappen: In Gold der goldbewehrte und nimbierte schwarze Doppeladler.

Inscription

Stifterinschrift: Die Statt / Fryburg. 1647.

Signature

Keine

Technique / State

State of Conservation and Restorations

Erhaltung: Oberer Teil beschnitten und mit Flickstücken ergänzt. Zahlreiche Sprünge. Wenige winzige Ergänzungen. Mittelbild rückseitig doubliert.

Technique

Farbloses, rotes und violettes Glas. Bemalung mit Schwarzlot, Silbergelb, blauen und violetten Schmelzfarben.

History

Research

Die Scheibe ist nur fragmentarisch erhalten. Sie war ursprünglich aufgebaut wie die im Museum erhaltene Standesscheibe (FR_131), deren ergänzte Inschrift kein Datum aufweist. Beide Scheiben dürften in der Werkstatt Jost Hermanns entstanden sein, dem die Aufträge der Obrigkeit in diesem Jahr zufielen. Neben Hermann wurde zwar der Bieler Glasmaler Hans Heinrich Laubscher 1647 für vier Standesscheiben entlöhnt, doch kommt er aus stilistischen Gründen als Urheber der vorliegenden Scheibe nicht in Frage (vgl FR_253, FR_254).

Dating
1647
Date of Receipt
1981
Original Donator

Freiburg, Stand

Donator / Vendor

Unbekannt.

Previous Location
Place of Manufacture
Owner

Freiburg, Burgergemeinde

Bibliography and Sources

Literature

Bergmann, Uta. Die Freiburger Glasmalerei des 16.–18. Jahrhunderts / Le vitrail fribourgeois du XVIe au XVIIIe siècle (Corpus vitrearum Schweiz, Reihe Neuzeit, Bd. 6 / époque moderne vol. 6). 2 Bde / vol. Bern et al. 2014. Bd. 2. Kat.-Nr. 228.

Image Information

Name of Image
FR_Freiburg_Burgergemeinde_FR_228
Credits
© Vitrocentre Romont (Foto: Yves Eigenmann)
Date
2013
Copyright
© Bourgeoisie de la Ville de Fribourg

Inventory

Reference Number
FR_228
Author and Date of Entry
Uta Bergmann 2016

Linked Objects and Images

Additional Images
Schema von Fragmentarische Standesscheibe Freiburg 1647
Version 1.3.1 Objects | Artists | Studios | Buildings / Institutions | Iconclass Codes