Image Ordered

PSV_2042: Die heiligen Konstantin und Helena unter dem Kreuz Christi
(FR_Romont_VMR_PSV_2042)

Contact Details

Please specify your first name.
Please specify your name.
Please specify your e-mail address.
The e-mail address is invalid.

Please provide as much information as possible (publication title, database, publisher, edition, year of publication, etc.).

Should you have any questions, please send us an e-mail: info@vitrosearch.ch.

Please read and accept the terms of use.
Title

Die Heiligen Konstantin und Helena unter dem Kreuz Christi

Type of Object
Artist / Producer
Dating
Um 1900
Dimensions
31.4 x 25.8 x 1.8 cm (mit Rahmen); 26.4 x 20.7 cm (im Licht)

Iconography

Description

Der hl. Konstantin und die hl. Helena stehen symmetrisch zu Seiten des Kleeblattkreuzes, das sie beide mit ausgestreckter Hand umfassen. Gleichzeitig halten Konstantin ein Zepter und Helena einen Palmzweig. Die zwei Heiligen tragen eine Barockkrone sowie ein blaues Kleid und einen roten Mantel mit weissem Faltenwurf. Jesus ist am Kreuz mit übereinandergeschlagenen Beinen im Dreinageltypus dargestellt. Über der ockergelben Bodenerhebung ist der hellblaue Hintergrund mit Blumenornamenten reich gefüllt. Inschrift in einer wolkenhaften, ockergelben Kartusche über dem Kreuzesquerbalken in Blockschrift. Profilierter, brauner Originalrahmen mit originaler Durchbohrung für die Aufhängung. Hölzerner Rückseitenschutz.

Iconclass Code
11D41164 · Helena and Constantine kneeling before (or standing beside) the True Cross
48A9833 · flowers ~ ornament
73D64 · crucified Christ, with particular persons under the cross
Iconclass Keywords
Inscription

CONSTANTIH // CUELEHA (in kyrillischer Schrift)

Signature

Keine

Technique / State

State of Conservation and Restorations

Mehrere Fehlstellen auf der ganzen Bildfläche

Technique

Konturenmalerei, opake Farben in Rückwärtsmalerei

History

Research

Der römische Herrscher Konstantin (270/288–337) hatte vor der Schlacht gegen Maxentius an der Milvischen Brücke im Jahre 312 eine Vision, die ihm den Sieg im Zeichen des Kreuzes weissagte. Die Befolgung der Vision ("In hoc signo vinces") führte ihn zum Sieg, der ihn nach bereits eingeleiteter Auflösung der Tetrarchie 324 zum Alleinherrscher des Römischen Reiches machte. Die "konstantinische Wende, die seit 313 durch das Toleranz-Edikt von Mailand im gesamten Römerreich eingeläutet wurde, vollzog sich in der Folge zu einer klaren Privilegierung des Christentums. Nach 324 verlegte er den Machtpunkt des Reiches mit seiner Residenz in die neu nach ihm benannte Stadt Konstantinopel. 325 berief er das erste Konzil von Nicäa ein, um den innerchristlichen, arianischen Streit beizulegen. Seine aus einfachen Verhältnissen stammende Mutter Helena (248/250–329) wurde 312 Christin und 325 durch ihn zur Kaiserin erhoben. Sie soll gemäss Legende in Palästina das Kreuz Christi aufgefunden haben. Über dem Grab Christi und dem Ort der Kreuzesauffindung liessen Helena und Konstantin in Jerusalem eine Basilika errichten. Helenas Fest wird in der orthodoxen Kirche am 21. Mai, in der koptischen am 4. Mai und in der katholischen am 18. August begangen. Das Bildschema für die Darstellung Konstantins und Helenas ist durchgehend das gleiche: Die beiden Heiligen stehen zu beiden Seiten des Kreuzes (s. Fabritius/Nentwig 2003, S. 198–202). Für die Formgebung der Augenpartie, des Mundes und des Kinns ist das vorliegende Hinterglasbild stilistisch vergleichbar mit dem hl. Georg, den Drachen tötend, in der Sammlung R.+F. Ryser des Vitrocentre Romont (Inv.-Nr. RY 411). Noch enger verwandt ist ihm das dieselben würmchenförmigen weissen Rosenblätter aufweisende Hinterglasbild der Trauenden Muttergottes aus der Sammlung Jianu ("Museum Olteniens") (Dancu 1980, Abb. 12).

Dating
Um 1900
Period
1890 – 1910
Date of Receipt
7.12.2012
Donator / Vendor

Privater Schenker

Owner

Vitrocentre Romont

Previous Owner

Privatbesitz

Inventory Number
SE 40

Bibliography and Sources

Literature

Vgl.:

Dancu, Juliana und Dumitru Dancu. Die bäuerliche Hinterglasmalerei in Rumänien. Berlin 1980. Abb. 12.

Fabritius, Ruth und Joachim Nentwig. Hinterglasikonen. Die Sammlung Nentwig im Museum am Dom. Regensburg 2003. S. 198–202.

Image Information

Name of Image
FR_Romont_VMR_PSV_2042
Credits
© Vitrocentre Romont (Foto: Yves Eigenmann, Fribourg)
Date
2016

Inventory

Reference Number
PSV_2042
Author and Date of Entry
Elisa Ambrosio 2013; 2016; Yves Jolidon 2014
Version 1.2 Objects | Artists | Studios | Buildings / Institutions