Image Ordered

BE_2337: Sonne (Masswerkfüllung)
(BE_Zweisimmen_refK_Sonne)

Contact Details

Please specify your first name.
Please specify your name.
Please specify your e-mail address.
The e-mail address is invalid.

Please provide as much information as possible (publication title, database, publisher, edition, year of publication, etc.).

Should you have any questions, please send us an e-mail: info@vitrosearch.ch.

Please read and accept the terms of use.
Title

Sonne (Masswerkfüllung)

Type of Object
Artist / Producer
Place of Manufacture
Dating
um 1522
Dimensions
⌀ 21.8 cm im Licht

Iconography

Description

Die Rundscheibe in der Scheitelöffnung des Masswerkfensters s III zeigt die von Strahlen umringte, in Form eines Menschenkopfes gebildete Sonne in Vollansicht. Sie bildet das Pendant zum offenbar vollständig erneuerten Kopf des Mondes in der Scheitelöffnung von Masswerkfenster s II.

Iconclass Code
24A6 · sun represented as face, wheel, etc.
Iconclass Keywords
celestial bodies · face · heaven · nature · sun · wheel
Inscription

Keine

Signature

Keine

Technique / State

State of Conservation and Restorations

Verluste in der Schwazlotbemalung; die Verbleiung erneuert. Ein Notblei.

Technique

Gelbes Glas; Bemalung mit Schwarzlot.

History

Research

Die beiden in der Scheitelöffnung der Chorfenster s II und s III befindlichen runden Gestirnscheibchen, von denen dasjenige mit dem Mond wohl im 19. Jahrhundert (1873 durch Johann Heinrich Müller?) erneuert wurde, erinnern an die um 1515 entstandenen Masswerkfüllungen mit Sonne und Mond, die ursprünglich in der Kirche Carignan den oberen Abschluss des dreibahnigen, heute in der Kathedrale von Freiburg befindlichen Fensters mit der Darstellung der Kreuzigung Christi bildeten (Bergmann 2014, Bd. 1, S. 18, Abb. 1). Die zwei Rundscheibchen von Zweisimmen dürften aus ungefähr der gleichen Zeit stammen, das heisst möglicherweise wie die Doppelstiftung Berns um 1522 in die Chorfenster eingefügt worden sein. Zudem müssen sie wie diejenigen aus Carignan ursprünglich in ein figürliches Bildensemble eingebettet gewesen sein (als Einzelstücke machen sie keinen Sinn). Weil im Kirchenchor von Zweisimmen lediglich die zweibahnigen Fenster s II und s III runde Scheitelöffnungen besitzen, handelt es sich bei ihnen zweifellos um den originalen Standort dieser Gestirnscheibchen. Die Annahme liegt somit nahe, dass in den Fensterbahnen unter Sonne und Mond ursprünglich die drei heute auf die Fenster I (Johannes der Täufer mit hl. Bischof) und s II (Madonna und Kreuzigungsgruppe) verteilten Figurenscheiben eingesetzt waren, und zwar zusammen mit einer weiteren solchen Scheibe, die nicht mehr erhalten ist (die zwei Stiftungen Berns im heutigen Fenster s II wären um 1522 somit für Fenster I geschaffen worden). Nun stammen die drei genannten Glasgemälde allerdings aus dem 15. und nicht aus dem frühen 16. Jahrhundert. Sollten Sonne und Mond zur gleichen Zeit wie sie in die beiden Chorfenster gekommen sein, dann hiesse dies, dass die betreffenden Rundscheibchen infolge Beschädigung vermutlich um 1522 ersetzt werden mussten (und der Mond dann nochmals im 19. Jahrhundert).

Dating
um 1522
Period
1500 – 1530
Place of Manufacture
Owner

Kirchgemeinde Zweisimmen. Die Unterhaltspflicht über die sechs Glasgemälde im Chor 1888 zusammen mit dem Chor vom Staat Bern an die Kirchgemeinde abgetreten (nach Verzechnis der Glasgemälde in den Kirchenchören des Kantons Bern, erstellt von B. von Rodt 1936; Staatsarchiv Bern, Inv. BB 05.7.343).

Bibliography and Sources

Literature

Schweizer Handels-Courier 28. 6. 1873 (Restaurierung der Chorfenster 1873).

Andres Moser, Kirche Zweisimmen (Schweiz. Kunstführer), 1969, S. 8 (16. Jh.).

Andres Moser/Bernhard Rothen/Werner Bieri, Kirche Zweisimmen BE (Schweiz. Kunstführer), Bern, 3. Aufl., 1987, S. 8.

Holger Finze-Michaelsen/Klaus Völlmin, Alte Kirchen im Simmental und Saanenland. Ein Kirchenführer für Entdeckungsreisende, Zweisimmen 2008, S. 138.

Vgl.

Uta Bergmann, Die Freiburger Glasmalerei des 16. bis 18. Jahrhunderts, Bern etc. 2014.

Image Information

Name of Image
BE_Zweisimmen_refK_Sonne
Credits
© Vitrocentre Romont
Date
2015
Copyright
© Kirchgemeinde Zweisimmen

Inventory

Reference Number
BE_2337
Author and Date of Entry
Rolf Hasler ; Sarah Keller ; Patricia Sulser 2016
Version 1.2 Objects | Artists | Studios | Buildings / Institutions