Image Ordered

BE_1070: Gedenkscheibe Albrecht von Erlach
(BE_Spiez_Schlossmuseum_Erlach_A)

Contact Details

Please specify your first name.
Please specify your name.
Please specify your e-mail address.
The e-mail address is invalid.

Please provide as much information as possible (publication title, database, publisher, edition, year of publication, etc.).

Should you have any questions, please send us an e-mail: info@vitrosearch.ch.

Please read and accept the terms of use.
Title

Gedenkscheibe Albrecht von Erlach

Type of Object
Artist / Producer
Güder, Hans Jakob · zugeschr.
Dating
1676
Dimensions
68.3 x 48.2 cm im Licht

Iconography

Description

Zwei an ihren unteren Enden mit einer Schleife zusammengebundene Palmblätter rahmen das vor gelben Grund gesetzte und von einer Freiherrenkrone mit drei Perlen bekrönte Wappen des Albrecht von Erlach. Im geschweiften Oberbild sind in zwei symmetrisch angeordneten Gruppen Waffentrophäen dargestellt. Am Fuss steht die Albrecht von Erlach gewidmete Inschrift.

Iconclass Code
45L311(+6) · trophy ~ battle, war (+ weapons)
46A122 · armorial bearing, heraldry
Iconclass Keywords
Heraldry

Wappen Albrecht von Erlach

Inscription

Hr. Albrecht Von Erlach Freÿherr / Zů Spietz deß grossen Rahts der Statt Bern / Schůldtheiß Zů Thůn vnd beÿ Ihr König: Majest: Zů / Franckreich Eÿdtgnosischer Leibwacht bestelter Haubt.

Signature

Keine

Technique / State

State of Conservation and Restorations

Die Ecke oben links sowie je ein kleines Stück im Wappen und im Schriftfeld neu ergänzt (s. u.); ein Ausbruch oben rechts; mehrere Sprünge und Sprungbleie; die Verbleiung erneuert. Restaurierungen

  1. Jahrhundert: Bei einer der zwischen 1800 und 1900 durchgeführten zwei bis drei Restaurierungen wurden Ergänzungen eingefügt. Die betreffenden restauratorischen Eingriffe sind mit einer Ausnahme (vgl. Scheibe der Freiherrschaft Spiez) nicht näher dokumentiert. Für eine davon war aber vermutlich Johann Heinrich Müller (1822–1903) aus Bern zuständig (vgl. Hasler 2003, S. 19f.). 1949/50 Louis Halter, Bern: Neuverbleiung der Scheibe.
Technique

Farbloses und farbiges Glas; Bemalung mit Schwarzlot, Silbergelb in blassem und sattem Ton, Eisenrot sowie blauer und grüner Schmelzfarbe; die bräunlichgelbe Grundfarbe kombiniert aus feiner vorderseitiger Schwarzlotlasur und rückseitig aufgetragenem blassem Silbergelb; auf der Schrifttafel dünner Grisailleüberzug; rückseitig die eingeritzten Brandmarken "O".

History

Research

Das in der Schlosskirche Spiez ursprünglich im Chorfenster Süd II eingefügte Werk ist eine Gedenkscheibe zu Ehren Albrecht von Erlachs (1614–1652), des Sohnes von Franz Ludwig (1575–1651). Er war Herr zu Spiez und Worb sowie 1639 Inhaber einer Kompanie der französischen Schweizergarde. 1644 wurde er Schultheiss zu Thun. 1648 nahm er an der Schlacht von Lens teil. Er war seit 1637 mit Anna von Büren verheiratet (von Erlach 1989, Stamm-Taf. C 1 XI). Ausser der von Hans Jakob Güder signierten Scheibe des Gabriel von Erlach (1639–1673) stammen im Zyklus von diesem Berner Meister die in analoger Weise komponierten Glasgemälde von Albrecht von Erlach (1614–1652), Hieronymus (1607–1662) und Johann Rudolf von Erlach (1634–1711), Johann Jakob von Erlach (1628–1694), Johann Rudolf dem Älteren von Erlach (1585/86–1643), Johann Rudolf dem Jüngeren von Erlach (1630–1693) und Sigmund von Erlach (1614–1699). Von Güder geschaffen wurde auch die Wappenstiftung der Freiherrschaft Spiez (vgl. Hasler 2003, S. 16f.).

Dating
1676
Original Donator

Erlach, Sigmund von (1614–1699)

Previous Location
Place of Manufacture
Owner

Stiftung Schloss Spiez

Inventory Number
Inv. 0420

Bibliography and Sources

Literature

Carl Friedrich Ludwig Lohner, Die reformierten Kirchen und ihre Vorsteher im eidgenössischen Freistaate Bern, nebst den vormaligen Klöstern, Thun, o. J. [1864–67], S. 297.

Franz Thormann/Wolfgang Friedrich von Mülinen, Die Glasgemälde der bernischen Kirchen, Bern o. J. [1896], S. 49, 86–88.

Heinrich Oidtmann, Geschichte der Schweizer Glasmalerei, Leipzig 1905, S. 42, 249.

Eduard Bähler, Die Kirche von Spiez, in: Berner Kunstdenkmäler, Bd. 3, 1906, Bl. 51 (Choransicht).

Hans Lehmann, Die zerstörten Glasgemälde in der Kirche von Hindelbank und ihre Beziehungen zur Familie von Erlach, in: Berner Kunstdenkmäler, Bd. 4, o. J. [1913], S. 40(Hans Jakob Güder).

Rolf Hasler, Der Wappenscheibenzyklus der Familie von Erlach aus der Schlosskirche Spiez, in: Schweizer Archiv für Heraldik 117/2003, Heft I, S. 22 (Abb.).

Güder, Hans Jakob, in: Allgemeines Künstlerlexikon 64/2009, S. 343.

Jürg Schweizer/Annelies Hüssy, Schloss und Schlosskirche Spiez (Schweizerische Kunstführer), Bern 2015, S. 48.

Vgl.

Hans Ulrich von Erlach, 800 Jahre Berner von Erlach. Die Geschichte einer Familie, Bern 1989.

References to Additional Images

Denkmalpflege Kt. Bern, Foto Louis Halter; SNM Zürich, Neg. 9845 (Hans Jakob Güder)

Image Information

Name of Image
BE_Spiez_Schlossmuseum_Erlach_A
Credits
© Vitrocentre Romont
Date
2002
Copyright
© Stiftung Schloss Spiez

Inventory

Reference Number
BE_1070
Author and Date of Entry
Rolf Hasler ; Stefan Trümpler 2016

Linked Objects and Images

Additional Images
Schema
Version 1.3.1 Objects | Artists | Studios | Buildings / Institutions | Iconclass Codes