Image Ordered

BE_884: Wappenscheibe Samuel Lerber
(BE_Bern_BHM_25396)

Contact Details

Please specify your first name.
Please specify your name.
Please specify your e-mail address.
The e-mail address is invalid.

Please provide as much information as possible (publication title, database, publisher, edition, year of publication, etc.).

Should you have any questions, please send us an e-mail: info@vitrosearch.ch.

Please read and accept the terms of use.
Title

Wappenscheibe Samuel Lerber

Type of Object
Artist / Producer
Dating
1647
Dimensions
31 x 20 cm im Licht

Iconography

Description

Vor farblosem Grund ist das auf die gelbe Rollwerkkartusche mit dem Stifternamen gesetzte Vollwappen Samuel Lerbers dargestellt. Umfasst wird es von einem in ein hochrechteckiges architektonisches Gehäuse integrierten Ovalkranz. Dieses von einem Giebel mit geflügeltem Engelskopf gekrönte Gehäuse in den Farben Grau und Blau erhebt sich auf dem mit Büstenmedaillons geschmückten blauen Podium. Seitlich daran schliesst sich je ein schmaler Rundbogen mit einem auf einer Balustrade stehenden Engel. Im Oberbild ist ein Reiter mit Hunden in einer Waldlandschaft bei der Hirschjagd festgehalten.

Iconclass Code
11G · angels
43C111241 · stag-hunting
46A122 · armorial bearing, heraldry
48A9877 · ornament ~ medallion
Iconclass Keywords
Heraldry

Wappen Samuel Lerber

Inscription

Hr. Samuel / Lerber der Zÿtt Landt / Vogt zů Trachselwald / Anno 1647. HV̊Fißh.

Signature

HV̊Fißh

Technique / State

State of Conservation and Restorations

Eine kleine neue Ergänzung oben rechts im Giebel neben dem Puttenkopfflügel; Sprungbleie; die Verbleiung erneuert.

Technique

Farbloses Glas; rotes Überfangglas mit rückseitigem Ausschliff; Bemalung mit Schwarzlot, Silbergelb und Eisenrot sowie blauer und violetter Schmelzfarbe.

History

Research

Samuel Lerber (19.2.1616–20.11.1659), der Sohn Daniels, wurde 1638 Gross- und 1651 Kleinrat zu Bern, 1640 Grossweibel, 1643 Landvogt von Trachselwald, 1652 Zeugherr vom Rat und 1659 Venner zu Gerbern. Im Bauernkrieg sass er im Ausschuss, der die Machenschaften von Landvogt Samuel Tribolet untersuchte. Als Oberst im 1. Villmergerkrieg verdiente er sich eine goldene Gedenkmünze. Er war dreimal verheiratet, in erster Ehe seit 1634 mit Elisabeth Risold, Tochter Jakobs, in zweiter mit Elisabeth Wild, Tochter des Niklaus, und in dritter nach 1652 mit Ursula Dübi, Tochter Johann Rudolfs (HLS 7/2008, S. 787). 1643 stiftete er mit seiner Gattin Elisabeth Risold eine Glocke nach St. Johannsen (heute im Bernischen Historischen Museum). Als Landvogt in Trachselwald amteten auch sein Vater Daniel (ab 1601) und sein Bruder Urs (ab 1625) (vgl. Wegeli 1935). Von Samuel Lerber gibt es ausser dem vorliegenden Glasgemälde eine verschollene Ovalscheibe, die er 1655 zusammen mit Rudolf Müller stiftete (SNM Zürich, Foto-Neg. 22317).

Dating
1647
Original Donator

Lerber, Samuel (1616–1659), Landvogt Trachselwald

Previous Location
Place of Manufacture
Owner

Seit 1935 Bernisches Historisches Museum

Inventory Number
BHM 25396

Bibliography and Sources

Literature

Rudolph Lepke's Kunst-Auctions-Haus, Berlin, Katalog Auktion 30./31. Januar 1935, Berlin 1935, Nr. 109, Abb. Taf. 2.

Galerie Fischer, Luzern, Katalog Auktion 3.–7. September 1935, Luzern 1935, Nr. 946.

Rudolf Wegeli, Sammlungsbericht, in: Jahrbuch des Bernischen Historischen Museums, Jg. 15, 1935, S. 125, 134.

Rolf Hasler, Die Scheibenriss-Sammlung Wyss. Depositum der Schweizerischen Eidgenossenschaft im Bernischen Historischen Museum, 2 Bde., Bern 1996/97, Bd. 1, S. 73.

Vgl.

Historisches Lexikon der Schweiz (HLS).

Image Information

Name of Image
BE_Bern_BHM_25396
Credits
© Bernisches Historisches Museum, Bern. Foto: Yvonne Hurni
Date
2007
Copyright
© Bernisches Historisches Museum, Bern (www.bhm.ch)

Inventory

Reference Number
BE_884
Author and Date of Entry
Rolf Hasler ; Sarah Keller 2016
Version 1.3.1 Objects | Artists | Studios | Buildings / Institutions | Iconclass Codes