Image Ordered

PSV_446: Allegorie des Monats Januar
(FR_Romont_VMR_PSV_446_01)

Contact Details

Please specify your first name.
Please specify your name.
Please specify your e-mail address.
The e-mail address is invalid.

Please provide as much information as possible (publication title, database, publisher, edition, year of publication, etc.).

Should you have any questions, please send us an e-mail: info@vitrosearch.ch.

Please read and accept the terms of use.
Title

Allegorie des Monats Januar

Type of Object
Artist / Producer
Ammann, Jost · Umkreis
Dating
Um 1570
Dimensions
13.1 x 21.9 x 2.9 cm (mit Rahmen); 9.9 x 18.5 cm (im Licht); 10.3 x 18.8 x 0.35 cm (Glastafel)

Iconography

Description

Bei untergehender Sonne geniessen zahlreiche Menschen unterschiedliches winterliches Sportvergnügen. Links rodeln vor einer befestigten Stadt Leute den Hang hinunter, während zwei Pferdeschlitten mit eleganten Paaren an Wegkreuz und Totenleuchte vorbeigleiten. Rechts ziehen die Bürger einer Hafenstadt als Paare und einzeln ihre Kurven auf dem vereisten Seeteil, wobei wie beim Rodeln Stürze trotz langer Stäbe nicht zu vermeiden sind. Die nur mit Gold, Silber, Schwarz und Rot gestaltete Szene wird von einem doppelten Zierrahmen mit zusätzlicher ockergelber Eglomisierung umgeben, bei dessen innerem Teil Kugelschliff und Blumen zwischen eingeritzten Linien alternieren, während aussen kleine Lilien erscheinen. Die figürlichen und ornamentalen Partien sind aus dem Blattgold herausradiert. Die hellen Teile der Amelierung sind mit Muschelsilber ausgeführt. Die Schlitten und Gewänder sind zur Belebung der Goldtöne nach der Radierung mit Muschelgold ausgemalt. Rahmen neu. Als Bildträger wurde eine kostbare, geschliffene, wohl geschmolzene Glasplatte mit umlaufender Kugelschliff-Verzierung gewählt. Zahlreiche mikroskopisch kleine Gasbläschen und Ascherückstände. Ränder gekröselt.

Iconclass Code
23I11(+6) · January; 'Gennaro' (Ripa) (+ ways of representing seasons and months)
Iconclass Keywords
Inscription

Keine

Signature

Keine

Technique / State

Technique

Maltechnik K, Radierungen in Blattgold, schwarz hinterfangen; Malerei zum Teil mit Muschelgold und -silber, teilweise mit roter Lüsterfarbe; mit geknittertem Blattgold hinterlegt. Hinten abschliessende, ganz deckende schwarze Übermalung, daher kein Unterlagepapier.

History

Research

Wohl zur Betonung der Kostbarkeit des Werkes hat man bis um 1620 das Glas wie hier oder auf Arbeiten Hans Jakob Sprünglis (um 1559–1637) bisweilen mit Riefen und Kugelschliff versehen. Das reizvolle Kleinbild gehört wie sein Pendant PSV_445 (Inv.-Nr. RY 534) zu einer Folge von Monatsdarstellungen. Als Vorlage dienten dem Künstler Stiche Jost Ammanns (1539–1591), die er in der Breite seinen Glastafeln anpasste und vereinfachte, da diese für die Wandungen von Hohlgefässen bestimmt waren. Möglicherweise waren die Hinterglasmalereien als Einsatz für einen prunkvollen Kabinettschrank bestimmt. Ein vergleichbares Werk mit der Monatsdarstellung September nach der gleichen Vorlagenserie besitzt das Museo S. Martino in Neapel (o. Inv.-Nr.). Über Virgil Solis (1514–1562) ist 1547 durch Johann Neudörfer die Mitteilung überliefert, er sei "Des Gamalierens (...) also frei und künstlich, dass ich nicht weiss, ob darin seinesgleichen gefunden wird". Nach dem Tode von Virgil Solis in Nürnberg trat der Zürcher Jost Ammann dessen künstlerische Nachfolge an. Nicht nur die Wahl seiner Stichfolge als Vorlage, sondern auch die damals in Nürnberg bekannte und gepflegte Hinterglastechnik "Gold vor Gold" machen es wahrscheinlich, dass die beiden in dieser Technik hergestellten Goldradierungen der Monatsbilder im unmittelbaren Umkreis Jost Ammanns entstanden sein dürften. Die Mitteilung Sandrarts von 1675 über Jost Ammann, er sei auch "wegen seiner rühmlichen Werke in Glaß mahlen (...) billich gerühmet" könnte sich zwar nur auf seine Glasmalereien beziehen: oft taucht der Begriff des Glasmalens jedoch auch für Hinterglasmalerei auf, und es ist höchst unwahrscheinlich, dass Jost Ammann nicht auch die Amelierkunst bestens gekannt hätte.

Dating
Um 1570
Period
1560 – 1580
Date of Receipt
2000
Donator / Vendor

R.+F. Ryser (Schenker)

Place of Manufacture
Owner

Vitrocentre Romont

Previous Owner

Knöll, Basel (KAM Basel) · R.+F. Ryser (1980)

Inventory Number
RY 535

Bibliography and Sources

Literature

Ryser, Frieder. Verzauberte Bilder. Die Kunst der Malerei hinter Glas von der Antike bis zum 18. Jahrhundert. München 1991. S. 78–80, Abb. 72–74; S. 316.

Ryser, Frieder. Reverse Paintings on Glass: The Ryser Collection. (Ausstellungskatalog Corning NY, Corning Museum 25.4.–18.10.1992) Corning, New York 1992. S. 44, Abb. 6; 133, Kat.-Nr. 6.

Ryser, Frieder. Augustin Hirsvogel und Virgil Solis. Frühe Hinterglasmalerei in Bayern. In: Weltkunst 13/1994. S. 1806–1809, Abb. 6.

"Amalierte Stuck uff Glas/Hinder Glas gemalte Historien und Gemäld". Hinterglaskunst von der Antike bis zur Neuzeit. (Ausstellungskatalog Murnau, Schlossmuseum 11.8.–12.11.1995) Murnau 1995. S. 96, 100, Kat.-Nr. F 2.

Glanzlichter – Die Kunst der Hinterglasmalerei / Reflets enchanteurs – L'art de la peinture sous verre. Romont, Zug, Bern 2000. S. 33–36, Kat.-Nr. 10, S. 301, Abb. 10.

Vgl.:

Des Johann Neudörfer Schreib- und Rechenmeister zu Nürnberg Nachrichten von Künstlern und Werkleuten daselbst aus dem Jahre 1547. Hrsg. von G. W. K. Lochner. (Quellenschriften für Kunstgeschichte X) Wien 1875.

Peltzer, Arthur Rudolf (Hrsg.). Joachim von Sandrarts Academie der Bau-, Bild- und Mahlerey-Künste von 1675. Leben der berühmten Maler, Bildhauer und Baumeister. München 1925. S. 104.

Peters, Jane S. (ed.). German Masters of the Sixteenths Century: Jost Amman. (The Illustrated Bartsch 20) New York 1985. S. 37, Nr. 4.1 (354).

Model

Als Vorlage dienten Stiche Jost Ammanns (1539–1591).

Exhibitions

11.8.–12.11.1995: "Amalierte Stuck uff Glas / Hinder Glas gemalte Historien und Gemäld" von der Antike bis zur Neuzeit. Murnau, Schlossmuseum. 18.5.–5.11.2000: "Reflets enchanteurs – L'art de la peinture sous verre / Glanzlichter – Die Kunst der Hinterglasmalerei". Romont, Schweizerisches Museum für Glasmalerei. 26.11.2000–3.6.2001: "Glanzlichter – Die Kunst der Hinterglasmalerei". Zug, Museum in der Burg Zug.

Image Information

Name of Image
FR_Romont_VMR_PSV_446_01
Credits
© Vitrocentre Romont (Foto: Yves Eigenmann, Fribourg)
Date
2016

Inventory

Reference Number
PSV_446
Author and Date of Entry
Yves Jolidon 17.11.2011; Elisa Ambrosio 2016

Linked Objects and Images

Linked Objects
Allegorie des Monats August
Additional Images
Allegorie des Monats Januar
Version 1.3.1 Objects | Artists | Studios | Buildings / Institutions | Iconclass Codes