Nom

Glaswerkstätten F. Schneemelcher, Quedlinburg

Dates d'activité
1886–
Site web
Auteur et date de la notice
Astrid Kaiser 2018
Informations sur l'atelier
"1886 eröffnete L.W. Schneemelcher die erste Werkstatt nach umfangreicher Lehre und Meisterprüfung. Sein Sohn Adolf Schneemelcher übernahm 1920 den Betrieb, nachdem er seine künstlerischen Fähigkeiten in der Schweiz erweitert hatte. 1963 wurde in der dritten Generation mit Georg Schneemelcher der Betrieb von der kommunistischen Diktatur geschlossen. Als Glasexperte arbeitete er an der Hochschule für industrielle Formgestaltung Halle / Burg Giebichenstein Glaswerkstätten Quedlinburg. 1988 wurde Frank Schneemelcher zum staatlichen Leiter der Glaswerkstätten Quedlinburg an der Hochschule für industrielle Formgestaltung berufen. 1990 wurde der Betrieb wieder privatisiert und wird seit dem von Frank Schneemelcher geführt." (Schneemelcher, 2019) Heute führt die Werkstatt hauptsächlich künstlerische Glasgestaltungen in Zusammenarbeit mit Künstlern aus Deutschland und Europa aus. Sie ist auch in der Restaurierung oder Rekonstruktion von historischen Glasmalereien und Bleiverglasungen tätig, sowie in der Ausführung von Bauelementen aus Glas (Veredelung von Fenstern oder Türen zum Beispiel).
Bibliographie
Schneemelcher, F. (2019). 130 Jahre Glasmalerei in Quedlinburg. Verfügbar unter http://www.schneemelcher.de/ueber-uns/tradition/
1 Objet
Titre

Artiste
Atelier
Datation
Type d'objet
Lieu

Probefeld für neun Glasfenster in der evangelischen Trinitatskirche in Muldestausee OT Krina, Sachsen-Anhalt (D) · Panneau d’essai pour neuf vitraux dans l’église évangélique de Krina (D)

Glaswerkstätten F. Schneemelcher, Quedlinburg
2014
Vitrail
Vitrocentre & Vitromusée Romont, Romont
Version 0.9.8.1