Nom

Walther, Hans Rudolf

Auteur et date de la notice
Données biographiques
Der Glaser und Glasmaler Hans Rudolf Walther (*1631), der Sohn des Pfarrers Daniel (1604–1654), war für die Stadt Bern als Weibel bzw. Läufer tätig. Verheiratet war er mit Dorothea Walther (*1619), der Tochter des Glasmalers Mathis II. (1592–1654). Sie schenkte ihm zwischen 1654 und 1659 zwei Söhne und eine Tochter, darunter Hans Rudolf den Jüngeren, der später den Glaserberuf ausübte. Von seinem Vater weiss man, dass er 1668 in der Berner Nydeggkirche die Standesscheibe Berns von 1558/66 sowie eine der Rundscheiben von 1566 mit dem Wappen des damaligen Berner Schultheissen reparierte. Dies belegen die Einritzungen, die dieser darauf festhielt und worin er sich als "Läufer und Glasmaler am Stutz" bzw. "Läuffer und Glaser" bezeichnet. Über das weitere Schaffen Hans Rudolf Walthers ist nichts bekannt. Möglicherweise arbeitete er 1668 aber als Geselle in der Werkstatt des damals führenden Berner Glasmalers Hans Jakob Güder.
Bibliographie
Türler, H. (1982). Walther, Hans Rudolf. In C. Brun, Schweizerisches Künstler-Lexikon. (Bd. 3, S. 424). Nendeln: Kraus. (Original erschienen 1913)
Hofer, P. und Mojon, L. (1969). Die Kunstdenkmäler des Kantons Bern (Bd. V, S. 270). In Die Kunstdenkmäler der Schweiz. Basel: Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte.
Kessel, P. (Februar 2016). Walther, Hans Rudolf. In Berner Geschlechter. Abgerufen am 17.11.2016 von http://www.bernergeschlechter.ch
2 Objets
Titre

Artiste
Atelier
Datation
Type d'objet
Lieu

Runde Wappenscheibe Hans (Johannes) I. Steiger (linkes Stück der Doppelstiftung)

1566
Vitrail
Nydeggkirche, Bern
Version 0.9.8.1