Nom

Huber, Hans

Variantes du nom
HH · HHVB
Dates de naissance et de décès
Bern 20.05.1554 – 1597/1598
Auteur et date de la notice
Patricia Sulser 2016
Données biographiques
Der Glasmaler Hans Huber wurde am 20. Mai 1554 in Bern als ältester Sohn des Niklaus Huber und der Christina Frisching geboren. Am 16. September 1574 ehelichte er in Bern Margaretha Suni. Mit ihr hatte er vier Kinder: Rudolf (*4.3.1577–†1618), Niklaus (*23.7.1578–†1626), Hans Jakob (*30.4.1581) und Margaretha (*27.4.1583). Hans Huber war von 1579–1583 auch Wirt im Berner Gasthaus Falken. Ausser seinem künstlerischen Handwerk übte er viele Ämter aus. So war er von 1584–1590 Vogt zu Nidau, 1592–1594 Venner und von 1594 bis zu seinem Tod im Jahre 1597/98 Vogt zu Aarwangen. Seine Tätigkeit als Glasmaler ist durch die Stadtrechnungen Berns von 1577/78 belegt. So erhielt er 1577 eine Bezahlung für ein von der Obrigkeit verschenktes Fenster und 1578 machte er Fensterwerk für das Schloss Nyon. (Türler, 1908/1982, S. 92; Kessel, 2016)
Bibliographie
Türler, H. (1982). Huber, Hans. In C. Brun, Schweizerisches Künstler-Lexikon. (Bd. 2, S. 92). Nendeln: Kraus. (Original erschienen 1908)
Kessel, P. (Februar 2016). Huber, Hans. In Berner Geschlechter. Abgerufen am 24.5.2016 von http://www.bernergeschlechter.ch
Scheidegger, A. (1947). Die Berner Glasmalerei von 1540 bis 1580. In Berner Schriften zur Kunst (Bd. 4). Bern-Bümpliz: Verlag Benteli
3 Objets
Titre

Artiste
Atelier
Datation
Type d'objet
Lieu

Wappenscheibe Wolfgang May

1577
Vitrail
Bernisches Historisches Museum, Bern

Bannerträgerscheibe Stadt und Grafschaft (Amt) Nidau

1587
Vitrail
Bernisches Historisches Museum, Bern
Version 0.9.8.1