Image Ordered

TG_299: Ovale Bildscheibe mit Tod des hl. Bruno
(TG_Frauenfeld_HistMuseum_TG_299)

Contact Details

Please specify your first name.
Please specify your name.
Please specify your e-mail address.
The e-mail address is invalid.

Please provide as much information as possible (publication title, database, publisher, edition, year of publication, etc.).

Should you have any questions, please send us an e-mail: info@vitrosearch.ch.

Please read and accept the terms of use.
Title

Ovale Bildscheibe mit Tod des hl. Bruno

Type of Object
Artist / Producer
Dating
17. Jahrhundert

Iconography

Description

Auf dem Bett liegend, ist der sterbende hl. Bruno von sechs Kartäusern umgeben im Innern eines Hauses dargestellt. An der Decke des Gebäudes erscheint das Gesicht Gottes in Wolken zusammen mit einem Spruch aus der Apokalypse.

Iconclass Code
11H(BRUNO)68 · deathbed of St. Bruno: he is surrounded by monks
Iconclass Keywords
Inscription

Spiritus et Sponsa dicunt: / veni. Apoc – 27

Signature

keine

Technique / State

State of Conservation and Restorations

Gut.

Technique

Monolithscheibe aus farblosem Glas; Bemalung mit Schwarzlot, Silbergelb und Eisenrot sowie vorderseitig aufgetragener blauer Schmelzfarbe.

History

Research

Diese isolierte Ovalscheibe, die über den französischen Kunsthandel nach Frauenfeld gelangte, ist schwierig einzuordnen. Möglicherweise besteht ein Bezug zu den Kartäusern, deren Ordensgründer der hl. Bruno war. Da Kartausen jedoch in ganz Europa existierten, führt das zu keinen weiteren Hinweisen auf eine mögliche Herkunft der Scheibe. Ovale Scheiben mit Heiligendarstellungen waren in Flandern weit verbreitet (vgl. Berserik/Caen, 2007–14, Bd. 1, S. 75, 105, 106, Bd. 2, S. 15, 40, 85, 89, Bd. 3, S. 90–93; Beeh-Lustenberger, 1965, S. 239). Auch Süddeutschland käme aber als Herstellungsort in Frage (vgl. Husband, 1991, S. 83). Die Vergleichsbeispiele aus den genannten Regionen legen eine Entstehungszeit des Glasgemäldes im 17. Jahrhundert nahe.

Die Scheibe ist unpubliziert.

Dating
17. Jahrhundert
Period
1600 – 1750
Previous Location
Owner

Seit 1982 Historisches Museum Thurgau

Previous Owner

Sammlung Emile Zola (1840–1902) · Sammlung Glasmaler Michel Acézat (1878–1943), Paris · Tochter Acézats · Sibyll Kummer-Rothenhäusler, Zürich (nach Brief S. Kummer-Rothenhäuslers vom 11.2.1982 die Scheibe von ihr vermutlich gegen oder 1982 von Tochter Acézats angekauft); 1982 Verkauf an das Historische Museum Thurgau.

Inventory Number
T 6089

Bibliography and Sources

Literature

Beeh-Lustenberger, S. (1965). Glasgemälde aus Frankfurter Sammlungen. Frankfurt am Main: Waldemar Kramer.

Berserik, C. J., Caen, J. M. A. (2007–2014). Silver-Stained Roundels and Unipartite Panels before the French Revolution. 3. Bde. Turnhout: Brepols.

Husband, T. B. (1991). Stained glass before 1700 in American collections: Silver-stained roundels and unipartite panels (CV USA, Checklist IV), Washington: National Gallery of Art.

Image Information

Name of Image
TG_Frauenfeld_HistMuseum_TG_299
Credits
© Vitrocentre Romont (photo : Yves Eigenmann, Francesco Ragusa, Fribourg)
Date
2018
Copyright
© Historisches Museum Thurgau

Inventory

Reference Number
TG_299
Author and Date of Entry
Rolf Hasler; Sarah Keller 2020
Version 1.3.1 Objects | Artists | Studios | Buildings / Institutions | Iconclass Codes