Image Ordered

TG_204: Willkommscheibe
(TG_Wigoltingen_SchlossAltenklingen_TG_204)

Contact Details

Please specify your first name.
Please specify your name.
Please specify your e-mail address.
The e-mail address is invalid.

Please provide as much information as possible (publication title, database, publisher, edition, year of publication, etc.).

Should you have any questions, please send us an e-mail: info@vitrosearch.ch.

Please read and accept the terms of use.
Title

Willkommscheibe

Type of Object
Artist / Producer
Jegli, Hans · zugeschr.
Dating
um 1620
Dimensions
33.4 x 28.5 cm im Licht

Iconography

Description

Die zahlreiche Flickstücke besitzende Willkommscheibe zeigt das Stifterpaar vor farblosem, schnurverziertem Grund. Der langbärtige, die Halbarte in seiner linken Hand haltende Mann erscheint in roten Beinkleidern, schwarzem Hemd und Federbarett sowie einem gelben Wams, um das er eine Schärpe gebunden hat. Seine ihm den Pokal mit dem Willkommtrunk anbietende Gemahlin trägt ein violettes Mieder, einen langen zweifarbigen Rock, eine weisse Schürze und eine weisse Haube. Als Originalteile dieser Willkommscheibe anzusprechen sind ebenfalls die Blumenvase zwischen beiden Figuren, die kannelierten hellgrünen Rahmenpfeiler mit ihren roten Kapitellen, das zentrale rote Gebälkstück mit der Hand des Stifters sowie der darüber befindliche Oberbildteil mit der Darstellung zweier das Feld mit einem Ochsengespann pflügender Bauern. Die Gläser in den oberen Bildecken mit den beiden ein Feston mit Fruchtbouquets haltenden Putten sind hingegen alte Flickstücke. Aus solchen Flickstücken zusammengesetzt (das eine davon mit Wappen und ein anderes mit Inschriftenfragment) ist die ganze Fusszone.

Iconclass Code
45C14(HALBERD)(+53) · helved weapons, polearms (for striking, hacking, thrusting): halberd (+ privates)
Iconclass Keywords
Inscription

[1557 / Johannes Kegler · Lippriester] (Flickstück)

Signature

keine

Technique / State

State of Conservation and Restorations

Zahlreiche alte Flickstücke im unteren Bereich der Scheibe; Sprungbleie; die Verbleiung erneuert.

Technique

Farbloses und farbiges Glas; rotes Überfangglas mit rückseitigem Ausschliff; Bemalung mit Schwarzlot, Silbergelb und Eisenrot sowie blauer, grüner und violetter Schmelzfarbe.

History

Research

Das Flickstück mit der Namensinschrift von 1557 befand sich im Schloss Altenklingen vormals in einer “Kriegerscheibe aus der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts (33 x 28.5 cm), zusammengesetzt aus verschiedenen Originalstücken, die nicht zusammengehören und aus modernen Flicken.” (Zollikofer/Fiechter-Zollikofer 1925). Da die betreffende Scheibe die gleichen Masse aufweist wie die vorliegende, meinten die beiden Autoren vermutlich diese. Der im Flickstück genannte Leutpriester Johannes Kegler liess sich bislang nicht identifizieren.

Eine sehr ähnliche Willkommscheibe für Hans Huber und Martha Keller aus dem Jahr 1626 befindet sich in der Sammlung Rutishauser in Kreuzlingen (TG_1534). Sie liefert einen Anhaltspunkt für die Datierung der vorliegenden Scheibe und stammt sehr wahrscheinlich auch aus derselben Glasmalerwerkstatt. Dabei ist am ehesten an die Werkstatt Hans Jeglis in Winterthur zu denken. Dieser schuf mehrere ähnliche Willkommscheiben für Toggenburger und Thurgauer Ehepaare (vgl. die signierte Scheibe für Uli Giger und Dorothea Schärer von 1621, Boesch, 1933, Abb. 7; TG_200, TG_201).

Die Scheibe wird genannt in: Zollikofer/Fiechter-Zollikofer, 1925, S. 44. Zollikofer/Fiechter-Zollikofer/Zollikofer, 1966, S. 65, Nr. 3. Kesselring-Zollikofer/Zollikofer, 2010, S. 130. Kesselring-Zollikofer, 2017, S. C15, C20, D1 (28, 31).

Dating
um 1620
Period
1600 – 1650
Previous Location
Place of Manufacture
Owner

Seit 1864 Fideikommiss Zollikofer, Schloss Altenklingen (Ankauf)

Bibliography and Sources

Literature

Boesch, P. (1933). Der Winterthurer Glasmaler Hans Jegli und seine Toggenburgerscheiben. Anzeiger für Schweizerische Altertumskunde, NF Bd. XXXV. Zürich: Schweizerisches Landesmuseum.

Kesselring-Zollikofer, M.-H. (2017). Museum (Museumsinventar), Schlossarchiv Altenklingen, Bibl. Nr. 1097 (Transkription).

Kesselring-Zollikofer, M.-H. und Zollikofer, Chr.L. (2010). Das Fideikommiss der Zollikofer von Altenklingen. Weinfelden: Wolfau-Druck AG.

Zollikofer, T., Fiechter-Zollikofer, E. (1925). Altenklingen. Zollikofer'sches Familien-Fideikommiss. St. Gallen: Zollikofer & Cie.

Zollikofer, T., Fiechter-Zollikofer, E. und Zollikofer, K. (1966). Altenklingen. Zollikofersche Familien-Stiftung. St. Gallen: Zollikofer & Co. AG.

Image Information

Name of Image
TG_Wigoltingen_SchlossAltenklingen_TG_204
Credits
© Vitrocentre Romont
Date
2018
Copyright
© Fideikommiss der Zollikofer von Altenklingen

Inventory

Reference Number
TG_204
Author and Date of Entry
Rolf Hasler; Sarah Keller 2020

Linked Objects and Images

Additional Images
Schema
Version 1.3.1 Objects | Artists | Studios | Buildings / Institutions | Iconclass Codes