Image Ordered

SR_5: Scheibenriss mit dem die Knaben verfluchenden Elisäus und leerem Wappenschild
(BE_Bern_BHM_SR_5)

Contact Details

Please specify your first name.
Please specify your name.
Please specify your e-mail address.
The e-mail address is invalid.

Please provide as much information as possible (publication title, database, publisher, edition, year of publication, etc.).

Should you have any questions, please send us an e-mail: info@vitrosearch.ch.

Please read and accept the terms of use.
Title

Scheibenriss mit Simson und Dalila

Type of Object
Artist / Producer
Dating
1560–1590

Iconography

Description

Vor einer antikisierenden Architektur liegt der schlafende Simson im Schoss der Dalila, die ihm die Haare schneidet. Links im Hintergrund stehen mehrere Krieger. Die biblische Szene wird von einem Rahmen eingefasst, der nur aus den Bleilinien besteht und dessen einzelne Elemente mit Farbangaben versehen sind. In der figürlichen Szene ist mit Rötel der Verlauf der Bleie eingezeichnet worden. Den Eigentumsvermerk hat Lando unterhalb Simsons Bein eingefügt.

Iconclass Code
71F3761 · Samson's hairlocks are cut off by Delilah
Iconclass Keywords
Inscription

Auf der Bogenrahmung: "Ividcum am / 16 C". Unterhalb Samsons: in Braun "HRLando 1605" und in Hellbraun "ki 86" (?). Farbangaben. Auf der Rückseite in Braun: "Erkauffdt von Ludwig Koch durch mich HRLanndo 1605 Jars" und "b CF 100. 6 139".

Signature

keine

Technique / State

State of Conservation and Restorations

Kein Wasserzeichen Vertikalknick Unten beschnitten; leicht fleckig; 1980 restauriert.

Technique

Feder in Grauschwarz; einige Verbleiungslinien in Rötel; Randlinien oben, links und rechts.

History

Research

Paul Leonhard Ganz wies das Blatt auf einer Notiz zum Sammlungsband im Bernischen Historischen Museum dem Berner Glasmaler Abraham Bickhart zu. Diese Zuschreibung hat Hasler in Frage gestellt (Hasler 1996/1997, 2. Bd. S. 186). Er verweist auf Thöne, der für die Zeichnung eine Zürcher Herkunft in Betracht zog (Laut einer Notiz im Schweizerischen Nationalmuseum aus dem Nachlass Friedrich Thönes). Hasler stellt die Zeichnung in den Zusammenhang mit Arbeiten von Grosshans Thomann, wie zum Beispiel mit dem Blatt aus der Sammlung Wyss mit dem Urteil des Paris (20036.166). Auf diesem Riss ist ebenfalls nur das Mittelbild ausgeführt worden und die Ornamente der Architekturrahmung fehlen.

Dating
1560–1590
Period
1560 – 1590
Owner

Schweizerische Eidgenossenschaft

Previous Owner

Bis 1605 Ludwig Koch Bern; Ab 1605 Hans Rudolf Lando, Bern (1584–1646); Seit dem 19. Jahrhundert in der Sammlung Johann Emanuel Wyss.

Inventory Number
BHM 20036.168

Bibliography and Sources

Literature

Hasler, R. (1996/1997). Die Scheibenriss-Sammlung Wyss. Depositum der Schweizerischen Eidgenossenschaft im Bernischen Historischen Museum. 2. Bde. Bern: Stämpfli und Cie AG (2. Bd. S. 186, Kat. Nr. 574).

Image Information

Name of Image
BE_Bern_BHM_SR_5
Credits
© Bernisches Historisches Museum, Bern. Foto: Yvonne Hurni
Date
2009
Copyright
© Bernisches Historisches Museum, Bern (www.bhm.ch). Depositum der Schweizerischen Eidgenossenschaft, Bundesamt für Kultur, Bern

Inventory

Reference Number
SR_5
Author and Date of Entry
Marion Gartenmeister 2019
Version 1.3.1 Objects | Artists | Studios | Buildings / Institutions | Iconclass Codes