Image Ordered

BE_2022: Scheibenriss mit Christus und seinen Jüngern und Wappen Grebel
(BE_Bern_BHM_BE_2022)

Contact Details

Please specify your first name.
Please specify your name.
Please specify your e-mail address.
The e-mail address is invalid.

Please provide as much information as possible (publication title, database, publisher, edition, year of publication, etc.).

Should you have any questions, please send us an e-mail: info@vitrosearch.ch.

Please read and accept the terms of use.
Title

Scheibenriss mit Christus und seinen Jüngern und Wappen Grebel

Type of Object
Artist / Producer
Riedt, Niklaus von · zugeschrieben
Dating
Um 1613

Iconography

Description

Von links tritt Christus im Gefolge seiner Jünger ins Bild. Rechts von Christus zeigt Petrus auf Bauern, die sich auf dem Weg in die im Hintergrund erscheinende Stadt befinden. Nach Hasler könnte es sich um die neutestamentliche Szene der Aussendung der Jünger (Mt 10, 5–15; Mk 6, 7–13; Lk 9, 1–6) handeln (Hasler 1996/1997, 1. Bd. S. 261). Der reich geschmückte Rahmen zeigt rechts und links unterschiedliche Trophäen. Oben wird der Bogen durch eine leere Inschriftenkartusche gebildet. In den Zwickeln sitzen zwei Engelknaben als Tugendallegorien der Stärke mit der Säule und der christlichen Liebe mit dem Lamm. Unten wird der Riss mit einer grossen Rollwerkkartusche abgeschlossen auf der zentral das oval umkränzte Wappen Grebel aufgesetzt ist. In feinen schwarzen Linien sind die Figuren und die Ornamente in Umrissen und Binnenzeichnung erfasst, die mittels Lavierungen eine Körperlichkeit erhalten. In brauner Tinte hat Hans Rudolf Lando in der Kartusche unten links den Riss beschriftet.

Iconclass Code
11M43 · Fortitude, 'Fortitudo' ~ one of the Four Cardinal Virtues
11MM33 · Charity, 'Caritas'; 'Carità' (Ripa) ~ one of the Three Theological Virtues - MM - Virtues triumphant
46A122 · armorial bearing, heraldry
73C7121 · Christ sends apostles out in pairs (Matthew 10:1-16; Mark 6:7-11; Luke 9:1-5)
Iconclass Keywords
Heraldry

Wappen Grebel: [in Rot] ein [silberner] halber Löwe mit einem [roten] Stern auf der Brust.

Inscription

Auf den Schriftbändern bei den Putten: "fortitudo", "Caritas". Auf der Kartusche unten links in Braun: "HRL". Auf der Rückseite in Braun: "a CF 77".

Signature

keine

Technique / State

State of Conservation and Restorations

Wasserzeichen: Wappenpyramide Bern-Reich mit zwei Löwen Vertikalknick; Randlinie links (angeschnitten); Unten beschnitten Papier leicht fleckig und stellenweise gebräunt 1982 restauriert.

Technique

Feder in Schwarz; grau laviert.

History

Research

Schneider schrieb 1955 den Entwurf Niklaus von Riedt zu (Schneider 1955/1956, S. 101). Die Arbeit, in der feine schwarze Linien und Lavierung zum Einsatz kommen, lässt sich stilistisch tatsächlich mit den signierten Entwürfen von Riedts in der Sammlung Wyss vergleichen (BHM 20036.289, BE_2019; BHM 20036.288, BE_2020; BHM 20036.2387, BE_2021). Zudem ist er, wie Hasler anmerkt (1996/1997, 1. Bd. S. 261), auf dem gleichen Papier gezeichnet wie zwei seiner drei signierten Entwürfe (BE_2019 und BE_2020). Die vergleichbaren Risse von Riedts waren ebenfalls im Besitz Hans Rudolf Landos (Gartenmeister 2019, S. 62). Nach Hasler (1996/1997, 1. Bd. S. 261) lässt sich das Wappen am ehesten mit Christoffel Grebel in Verbindung bringen. Er war der letzte Vertreter des Berner Zweigs dieser Familie und seit 1612 im Grossen Rat in Bern. Er verstarb 1620 (HBLS 3/1926, S. 726).

Dating
Um 1613
Period
1605 – 1620
Original Donator

Grebel.

Owner

Schweizerische Eidgenossenschaft

Previous Owner

Hans Rudolf Lando, Bern (1584–1646); Seit dem 19. Jahrhundert in der Sammlung Johann Emanuel Wyss.

Inventory Number
BHM 20036.291

Bibliography and Sources

Literature

Gartenmeister, M. (2019). "Erkauffdt durch mich HRLando", Der Glasmaler Hans Rudolf Lando als Sammler von Scheibenrissen. Zeitschrift für Schweizerische Archäologie und Kunstgeschichte, 76 (3), 51–74.

Hasler, R. (1996/1997). Die Scheibenriss-Sammlung Wyss. Depositum der Schweizerischen Eidgenossenschaft im Bernischen Historischen Museum. 2. Bde. Bern: Stämpfli und Cie AG (1. Bd. S. 261–262, Kat. Nr. 292).

Schneider, J. (1955/1956). Zehn schweizerische Scheibenrisse, Jahrbuch des Bernischen Historischen Museums, 97–101.

HBLS. Historisch-Biographisches Lexikon der Schweiz. (1921–1934). 8 Bde. Neuenburg.

Image Information

Name of Image
BE_Bern_BHM_BE_2022
Credits
© Bernisches Historisches Museum, Bern. Foto: Yvonne Hurni
Date
2009
Copyright
© Bernisches Historisches Museum, Bern (www.bhm.ch). Depositum der Schweizerischen Eidgenossenschaft, Bundesamt für Kultur, Bern

Inventory

Reference Number
BE_2022
Author and Date of Entry
Marion Gartenmeister 2019
Version 1.2 Objects | Artists | Studios | Buildings / Institutions