Image Ordered

BE_1890: Riss für Wappenscheibe Hans Krumm
(BE_Bern_BHM_BE_1890)

Contact Details

Please specify your first name.
Please specify your name.
Please specify your e-mail address.
The e-mail address is invalid.

Please provide as much information as possible (publication title, database, publisher, edition, year of publication, etc.).

Should you have any questions, please send us an e-mail: info@vitrosearch.ch.

Please read and accept the terms of use.
Title

Riss für Wappenscheibe Hans Krumm

Type of Object
Artist / Producer
Kallenberg, Jakob · zugeschrieben
Dating
1539

Iconography

Description

Ein mit einem Doppelhänder und einer Hellebarde bewaffneter Krieger präsentiert das Wappen von Hans Krumm. Er steht im Halbharnisch vor einer Mauerbrüstung und trägt ein Federbarett auf dem Kopf. Zwei Balustersäulen tragen ein einfaches Gesims und hinterfangen den Schildhalter mit dem Wappen. Die Rahmenkomposition lässt sich auf einen Entwurf von 1519 aus der Werkstatt Hans Holbeins d. J., der sich im Fogg Museum in Harvard befindet (Inv. 1932.376, https://www.harvardartmuseums.org/collections/object/298696?position=5), zurückführen (Mongan & Sachs 1946, Nr. 387). Vor dem Sockel prangt ein Schriftband mit der Inschrift des Stifters. Einzelne Elemente, wie das Wappen, die Bänder der Girlande, die Ornamente der Säulen und Kleidungsstücke der Figur sind gelb aquarelliert. Mittels der farbigen Aquarellierung und der Lavierung in Grau und Schwarz wird Körperlichkeit und Räumlichkeit geschaffen, während die Binnenlinien und die Kontur mit feinen Tintenlinien gezeichnet sind. Zwischen den Beinen des Schildhalters hat Hans Rudolf Lando den Entwurf als seinen Besitz gekennzeichnet.

Iconclass Code
45C13(SWORD) · hacking and thrusting weapons: sword
45C14(HALBERD) · helved weapons, polearms (for striking, hacking, thrusting): halberd
45D21(+28) · land forces (+ mercenary troops, e.g.: lansquenets)
46A122(KRUMM)1 · armorial bearing, heraldry (KRUMM) - coat of arms
Iconclass Keywords
Heraldry

Wappen Hans Krumm: in Gold ein schwarzes Hauszeichen.

Inscription

Auf der Schriftrolle: "hanß Krum im iar M D XXXIX"; Zwischen den Beinen des Halbartiers in Braun "HRLando / 1605". Auf der Rückseite in braun: "Erkauffdt von Ludwig Koch durch mich HRLando 1605 Jars."

Signature

keine

Technique / State

State of Conservation and Restorations

Wasserzeichen Bär. Horizontal- und Vertikalknick. Oben und an den Seiten beschnitten; hinterlegter Ausbruch in der Ecke unten rechts; Riss unten im Vertikalknick, auf der Rückseite gesichert; leicht fleckig. 1978 restauriert.

Technique

Feder in Grauschwarz; grau laviert und gelb aquarelliert (Wappen, Girlandenbänder, Teile von Säulenrahmung und Figur).

History

Research

Die älteren Zuschreibungen an den Meister S. Krumm oder den Maler Benedicht Krumpt (Notiz von Palu Leonhard Ganz auf Blatt 23 im Sammlungsband; Glaser 1937, S. 130; Ganz 1966, S. 20) hat Hasler (1996/1997, 1. Bd. S. 161) zurückgewiesen, ebenso wie die von Warnecke vorgeschlagene Zuweisung an den Berner Maler Hans Krumm, den Onkel des Martin Krumm um 1540–1577/78) (Warnecke 1878, Taf. 61). Da über das künstlerische Werk des Malers nichts weiter bekannt ist, kann diese Zuschreibung nicht aufrechterhalten werden. Hasler weist den Scheibenriss derselben Werkstatt zu, die auch den Riss für eine zweite Scheibe des gleichen Stifters schuf (heute im Kunstmuseum Bern A 501) (Hasler 1996/1997, 1. Bd. S. 160). Letzterer wurde von Matile an Jakob Kallenberg zugewiesen (Bächtiger 1979, S. 165; vgl. Alte Meister 2000, S. 32). Vergleichbare Beispiele wie der Riss zu einer Wappenscheibe für Peter Im Haag in der Sammlung Wyss (BHM 20036.81) oder der Entwurf für eine Wappenscheibe von Payern in der Berliner Kunstbibliothek (Hdz. 1623) werden ebenfalls Jakob Kallenberg zugeschrieben (Hasler 1996/1997, 1. Bd. S. 159–163). Sie weisen die für Kallenberg typische farbige Aquarellierung, die Schlagschatten, die kunstvoll gestalteten Schildformen und die Bärenfiguren auf. Diese Stilelemente sind ebenfalls auf dem oben erwähnten Entwurf für Hans Krumm zu finden, der im Kunstmuseum Bern aufbewahrt wird. Dies lässt vermuten, dass Kallenberg auch den vorliegenden Entwurf für den gleichen Stifter angefertigt haben könnte. Hans Krumm von Bern, der Scheibenstifter, nahm als Reisläufer zusammen mit Jakob May am Feldzug nach Neapel und an der Eroberung der Waadt teil (Bächtiger 1979, S. 163). Eine Pause des Risses (Feder in Schwarz laviert und koloriert) von Emil Gerster ist im Besitz des Bernischen Historischen Museums (BHM 21869).

Dating
1539
Original Donator

Hans Krumm

Owner

Schweizerische Eidgenossenschaft

Previous Owner

Bis 1605 Ludwig Koch, Bern; Ab 1605 Hans Rudolf Lando, Bern (1584–1646); Seit dem 19. Jahrhundert Sammlung Johann Emanuel Wyss.

Inventory Number
BHM 20036.26

Bibliography and Sources

Literature

Alte Meister (2000). Zeichnungen und Aquarelle aus der Graphischen Sammlung (Ausst. Katalog, Kunstmuseum Bern, 14.6.–10.9.2000). Bern: Stämpfli.

Hasler, R. (1996/1997). Die Scheibenriss-Sammlung Wyss. Depositum der Schweizerischen Eidgenossenschaft im Bernischen Historischen Museum. Bern: Stämpfli und Cie AG (1. Bd. S. 160–161, Kat. Nr. 167).

Bächtiger,F. (1979). Scheibenriss mit Berner Pannerträger. In: Niklaus Manuel Deutsch. Maler, Dichter, Staatsmann. (Ausst. Katalog, Kunstmuseum Bern, Sept. bis Dez.) (S. 163–165). Bern.

Ganz, P. L. (1966). Die Basler Glasmaler der Spätrenaissance und der Barockzeit. Basel/Stuttgart: Schwabe & Co.

Mongan, A. & Sachs, P. J. (1940). Drawings in the Fogg Museum of Art. Cambridge: Harvard University Press.

Glaser, A. (1937). Die Basler Glasmalerei im 16. Jahrhundert seit Hans Holbein d. J. Winterthur.

Warnecke, F. (1878). Heraldische Kunstblätter. (3. Bd.) 1878.

Image Information

Name of Image
BE_Bern_BHM_BE_1890
Credits
© Bernisches Historisches Museum, Bern. Foto: Yvonne Hurni
Date
2009
Copyright
© Bernisches Historisches Museum, Bern (www.bhm.ch). Depositum der Schweizerischen Eidgenossenschaft, Bundesamt für Kultur, Bern

Inventory

Reference Number
BE_1890
Author and Date of Entry
Marion Gartenmeister 2019
Version 1.2 Objects | Artists | Studios | Buildings / Institutions