Image Ordered

VMR_875: Willkommscheibe mit unbekanntem Stifterpaar
(FR_Romont_VMR_VMR_875)

Contact Details

Please specify your first name.
Please specify your name.
Please specify your e-mail address.
The e-mail address is invalid.

Please provide as much information as possible (publication title, database, publisher, edition, year of publication, etc.).

Should you have any questions, please send us an e-mail: info@vitrosearch.ch.

Please read and accept the terms of use.
Title

Willkommscheibe mit unbekanntem Stifterpaar

Type of Object
Artist / Producer
Dating
1671

Iconography

Description

Vor weissem Grund steht das Stifterpaar auf gelbem Fliesenboden. Der in ein gelbes Wams, blaue Pluderhosen und einen Federhut gekleidete Mann trägt die Büchse geschultert. Seine ihm den Willkommenstrunk in einem Pokal anbietende Frau erscheint in blauem Rock, rotem Mieder, violetter Schürze und weisser Haube. Zwischen ihnen ist das Stiftungsdatum festgehalten. Die an der Front des Podiums angebrachte Inschrift zwischen den Wappenschilden des Ehepaares ist vollständig abgerieben und nicht mehr erkennbar.

Iconclass Code
33A1 · saluting
41C121 · giving drink
41C322 · mug, beaker, goblet
42D3 · marriage, married couple, 'matrimonium'
45C16(RIFLE) · firearms: rifle
Iconclass Keywords
Inscription

1671

Signature

keine

Technique / State

State of Conservation and Restorations

Verschiedene Gläser stark korrodiert, so auch das Glas am Scheibenfuss mit der unkenntlichen Inschrift; mehrere alte Flickstücke; ein Sprung und mehrere Sprungbleie; die Verbleiung erneuert.

Technique

Farbloses Glas; Bemalung mit Schwarzlot, Silbergelb und Eisenrot sowie blauer und violetter Schmelzfarbe.

History

Research

Das Frauenwappen könnte eventuell dasjenige der Familie Kappeler von Frauenfeld (ab 1853 auch Zürich) sein (Egli, 1860, Taf. XVIII; Rickenmann, 1940). Das Wappen des Mannes mit dem grünen Kleeblatt auf rotem Grund kennt man unter anderem von der Familie Christinger im Thurgau (Rickenmann, 1940). Auch der Stil der Scheibe deutet auf die mutmassliche Herkunft des Glasgemäldes aus der Ostschweiz. Aufgrund des schlechten Erhaltungszustandes der Scheibe ist deren genaue Herkunftsbestimmung und Zuschreibung an eine bestimmte Werkstatt kaum möglich. Die Scheibe ist bislang unpubliziert.

Dating
1671
Date of Receipt
24.05.2018
Donator / Vendor

Susanne Elisabeth Bettschen, Frutigen (donatrice)

Previous Location
Owner

Vitromusée Romont

Previous Owner

Bis 2018 Privatbesitz, Frutigen.

Inventory Number
VMR_875

Bibliography and Sources

Literature

Egli, J. (1860). Neues historisches Wappenbuch der Stadt Zürich, Zürich: F. Walder und Sohn.

Rickenmann, J. (1940). Thurgauer Wappenbuch. Genf: Roto–Sadag AG.

Image Information

Name of Image
FR_Romont_VMR_VMR_875
Credits
© Vitrocentre Romont (Foto: Y. Eigenmann, Fribourg)
Date
2018

Inventory

Reference Number
VMR_875
Author and Date of Entry
Rolf Hasler ; Sarah Keller ; Uta Bergmann 2016 ; 2019

Linked Objects and Images

Additional Images
Schema
Version 1.2 Objects | Artists | Studios | Buildings / Institutions