Image Ordered

VMR_153_FR_339: Wappenscheibe Franz Peter Emmanuel Fegely und Maria Anna von Montenach 1714
(FR_Romont_VMR_VMR_153_FR_339)

Contact Details

Please specify your first name.
Please specify your name.
Please specify your e-mail address.
The e-mail address is invalid.

Please provide as much information as possible (publication title, database, publisher, edition, year of publication, etc.).

Should you have any questions, please send us an e-mail: info@vitrosearch.ch.

Please read and accept the terms of use.
Title

Wappenscheibe Franz Peter Emmanuel Fegely und Maria Anna von Montenach 1714 · Vitrail d’alliance Fegeli – Montenach

Type of Object
Artist / Producer
Bucher, Leontius · zugeschrieben
Dating
1714

Iconography

Description

In der Mitte der stark ergänzten Scheibe stehen die von Greifen gehaltenen Allianzwappen unter einer Freiherrenkrone mit neun Kugeln. Die Schilde ruhen dicht nebeneinander vor Waffentrophäen. Die beiden Oberwappen mit Helmdecke, Helm und Helmzierden überdecken den oberen architektonischen Abschluss der Scheibe. Am Fuss steht zwischen schlichten Podesten die Stifterinschrift.

Iconclass Code
25F23(LION) · beasts of prey, predatory animals: lion
46A122(FEGELY) · armorial bearing, heraldry (FEGELY)
46A122(MONTENACH) · armorial bearing, heraldry (MONTENACH)
48A9874 · trophy, i.e.: decorative arrangement of symbolic or typical objects ~ ornament
Iconclass Keywords
Heraldry

Wappen Fegely (ergänzt): In Rot mit goldenem Schildrand ein silberner Vogel; Helm: silbern mit goldenen Spangen und Beschlägen und goldener Kette; Helmdecke: rot und silbern; Helmzier: über goldener Krone zwischen einem silbernen Hirschgeweih ein flugbereiter silberner Vogel, zu Füssen eine goldene Lilie. Wappen Montenach (ergänzt): Mit goldenem Schildrand gespalten von Blau und Rot, oben belegt mit einem goldenen Malteserkreuzchen; Helm: silbern mit goldenen Spangen und Beschlägen und goldener Kette; Helmdecke: blau und rot; Helmzier: über goldener Krone ein Flug, geteilt von Blau und Rot in verwechselten Farben.

Inscription

Stifterinschrift: Frantz Peter Emanuel Fegeli / Herr zu Plaselb & c. Schuldheis / der Statt Frÿburg, und Frauw / Maria Anna von Montenach / D'Orsonnens Sein Ehegemahlin / Anno 1714.

Signature

Keine

Technique / State

State of Conservation and Restorations

Erhaltung: Sehr viele Notbleie. Stark ergänzt. Einzig die Sockelzone mit Inschrift und Podesten sowie der Kopf des heraldisch linken Greifen mit Ansatz der Banner (fünf Scherben) original.

Technique

Farbloses Glas. Bemalung mit Schwarzlot, Silbergelb, Eisenrot sowie blauen und grünen Schmelzfarben.

History

Research

Franz Peter Emmanuel Fegely aus der Autigny- und Prez-Linie wurde am 25.12.1656 als Sohn des Franz-Joseph Fegely und der Anne-Marie d'Alt (vgl. FR_166) in Freiburg getauft. Am 21.9.1676 erlangte er sein Bürgerrecht. Er kam 1677 in den Rat der Zweihundert, 1688–1693 amtete er als Vogt von Rue. 1691 wurde er Sechziger, 1694 Ratsherr, 1697 Bürgermeister und 1702 Zeugmeister. Von 1707 bis 1736 versah er während der ungeraden Jahre fünfzehnmal das höchste Amt des Schultheissen. Zwischen 1686 und 1729 war Franz Peter Emmanuel Fegely Bote an der Tagsatzung. Er und seine Brüder wurden 1692 von Kaiser Leopold I. geadelt (Amman 1922. S. 23–24). Der Herr von Plasselb war mit Maria Anna Ursula von Montenach von Orsonnens (* 24.10.1657) verheiratet, einer Tochter des Johann Anton von Montenach und der Ursula Magdalena von Affry (vgl. VMR_142_FR_328). Ihrer Ehe entwuchsen acht Kinder. Fegely hatte aber auch eine uneheliche Tochter, die Klosterfrau wurde. Er verstarb am 27.5.1737. Im Museum für Kunst und Geschichte befinden sich zwei Porträts des Bürgermeisters und Schultheissen aus den Jahren 1700 und 1726 (Inv.-Nr. MAHF 1968–33 und MAHF 1968–34). Von der stark ergänzten Scheibe des Jahres 1714 ist ausser einem kleinen Fragment nur noch der Fussteil original. Sie dürfte aber in Aufbau und Stil der ursprünglichen Scheibe durchaus entsprechen. Sie folgt kompositionell im Wesentlichen einer Scheibe, welche die Eltern des Stifters, Franz Josef Fegely und Anna Maria Alt, schon um 1682 ausführen liessen, und die sich im Museum für Kunst und Geschichte Freiburg erhalten hat (vgl. FR_166). Dieses Glasgemälde wird sicher für die Ergänzungen Pate gestanden haben. Schon 1701 hatte Franz Peter Emmanuel Fegely als Ratsherr und Alt-Bürgermeister eine Scheibe gestiftet (Bergmann 2014. Bd. 2. Abb. 339.1. Freiburger Privatbesitz. Der Zugang zur Scheibe blieb jedoch verwehrt, weshalb sie im Katalog nicht aufgenommen ist. Foto SLM 6508).

Dating
1714
Date of Receipt
1986
Original Donator

Fegely, Franz Peter Emmanuel (1656–1737) · Montenach, Maria Anna von (* 1657)

Donator / Vendor

Georges de Montenach.

Previous Location
Place of Manufacture
Owner

Vitromusée Romont

Previous Owner

Aus der Sammlung de Montenach. 1986 Schenkung Georges de Montenach.

Inventory Number
VMR 153

Bibliography and Sources

Literature

Vitraux héraldiques fribourgeois (Exposition Romont, Musée du Vitrail du 28 février au 10 avril 1988). Romont 1988. Nr. 27.

Bergmann, Uta. Die Freiburger Glasmalerei des 16.–18. Jahrhunderts / Le vitrail fribourgeois du XVIe au XVIIIe siècle (Corpus vitrearum Schweiz, Reihe Neuzeit, Bd. 6 / époque moderne vol. 6). 2 Bde / vol. Bern et al. 2014. Bd. 2. Kat.-Nr. 339.

Vgl.

Castella, Pierre de. Considérations sur la généalogie de la famille Fégely. Monnaz 1998. (StAF Généalogies diverses 328) Feuille 3.

Weitzel, Alfred. Répertoire général des familles dont les membres ont occupé les fonctions baillivales. In: Archives de la Société d’Histoire du Canton de Fribourg 10, 1915. S. 499, 526.

Amman, Alfred d’. Lettres d’armoiries et de noblesse concédées à des familles fribourgeoises. In: Archives héraldiques suisses / Schweizer Archiv für Heraldik 1922. S. 23–24.

Vevey, Hubert de. Les anciens Ex-libris fribourgeois armoriés. Fribourg 1923. S. 60.

Historisch-Biographisches Lexikon der Schweiz (HBLS) III, 1926. S. 129, Nr. 8.

Dictionnaire historique et biographique de la Suisse (DHBS) III, 1926. S. 74, Nr. 9.

Diesbach, Fred. de. Documents héraldiques inédits sur la famille Fégely. In: Archives héraldiques suisses / Schweizer Archiv für Heraldik 83, 1969, p. 47.

Dictionnaire historique de la Suisse (DHS) 4, 2005. S. 750.

Historisches Lexikon der Schweiz (HLS) 4, 2005. S. 446, Nr. 3.

Foerster, Hubert. Liste alphabétique et chronologique des avoyers, baillis, bannerets, bourgmestres, conseillers, membres des 60 et des 200, péagers de la Singine, secrétaires du Conseil et trésoriers 1399–1798. Fribourg 2008. (Staatsarchiv Freiburg Rg 3). S. 52.

Diesbach de Belleroche, Benoît. Site génealogique et héraldique du canton de Fribourg: les familles du canton de Fribourg (SGHCF) URL: http://www.diesbach.com/sghcf/index/html (Fégely, Montenach am 3.4.2014).

Image Information

Name of Image
FR_Romont_VMR_VMR_153_FR_339
Credits
© Vitrocentre Romont (Foto: Yves Eigenmann)
Date
2013
Copyright
© Vitromusée Romont

Inventory

Reference Number
VMR_153_FR_339
Author and Date of Entry
Uta Bergmann 2016
Version 1.3.1 Objects | Artists | Studios | Buildings / Institutions | Iconclass Codes