Image Ordered

FR_193: Wappenscheibe Rudolf von Fivaz und Anna Elisabeth König 1699
(FR_Freiburg_MAHF_FR_193)

Contact Details

Please specify your first name.
Please specify your name.
Please specify your e-mail address.
The e-mail address is invalid.

Please provide as much information as possible (publication title, database, publisher, edition, year of publication, etc.).

Should you have any questions, please send us an e-mail: info@vitrosearch.ch.

Please read and accept the terms of use.
Title

Wappenscheibe Rudolf von Fivaz und Anna Elisabeth König 1699

Type of Object
Artist / Producer
Bucher, Leontius · zugeschrieben
Dating
1699
Dimensions
20.9 x 27.2 cm (im Licht)

Iconography

Description

Zwei in die Tiefe gestaffelte Säulenhallen mit roten, blauen und weissen Säulen nehmen aus Fahnen, Trommeln und Posaunen sowie aus Harnischen und Helmen gebildete Waffentrophäen auf. Vor einer Grisaillelandschaft mit einer ummauerten Kirche im Zentrum neigen sich im Hauptbild die beiden Stifterwappen in heraldischer Höflichkeit einander zu. Vom abschliessenden schmalen Gebälk hängen Stoffgirlanden herab. Am Fuss nimmt zwischen zwei violett-goldenen Löwenkopfpodesten eine mit Rollwerk und Girlanden gerahmte Tafel die Stifterinschrift auf.

Iconclass Code
25H(+1) · landscapes (+ landscape with figures, staffage)
45L311 · trophy ~ battle, war
46A122(FIVAZ) · armorial bearing, heraldry (FIVAZ)
46A122(KÖNIG) · armorial bearing, heraldry (KÖNIG)
Iconclass Keywords
Heraldry

Wappen Fivaz: Geviert, 1 und 4 in Gold ein steigender schwarzer Steinbock, 2 und 3 in Rot eine goldene Spitze, belegt mit einer roten, goldbebutzten und grüngestielten Rose; Herzschild: in Silber ein grüner Baum mit ausgerissenem natürlichem Stamm; Helm: silbern mit goldenen Spangen und goldener Kette; Helmdecke: rechts schwarz und golden, links blau und silbern; Helmzier: über goldener Krone ein wachsender schwarzer Steinbock. Wappen König: Geviert, 1 und 4 in Rot ein silberner Balken, 2 und 3 in Silber ein steigender roter, goldgekrönter Löwe, ein silbernes Schwert mit goldenem Griff in der rechten Pranke haltend; Herzschild: in Blau die Büste einer Mohrin, mit goldener Krone und Halsketten geschmückt; Helm: silbern mit goldenen Spangen und goldener Kette; Helmdecke: rechts blau und golden, links rot und silbern; Helmzier: über goldener Krone der wachsende Mohrinrumpf des Schildbildes.

Inscription

Stifterinschrift: Jr: Rudolff Fiua gewesner Landt= / uogt zu Grÿers, diser Zeitt des Raths, / und General Commissarivs der Statt / Frÿburg, Fr: Anna Elisabetha König genant von Mohren sein Ehgemah[e]l / 1699.

Signature

Keine

Technique / State

State of Conservation and Restorations

Erhaltung: Vier Flickstücke, zwei davon aus jüngerem Glas. Ein Loch infolge eines Steinwurfes. Mehrere ältere und jüngere geklebte Sprünge. Restaurierung: 2011: Pascal Moret, Cugy: Sprünge geklebt, Acrylretuschen.

Technique

Farbloses Glas. Bemalung mit Schwarzlot und Silbergelb in verschiedenen Farbstufen, Eisenrot sowie blauen und violetten Schmelzfarben. Eisenrot stellenweise radiert.

History

Research

Die ursprünglich in Payerne ansässigen Fivaz (Fiwaz) gehören in der Stadt Freiburg zu den ausgestorbenen Geschlechtern. 1522 erhielten die Gebrüder Jean, Michel und Claude einen Wappen- und Adelsbrief von Herzog Karl III. von Savoyen. Claude begründete die Linie in Freiburg, während Michel Stammvater einer noch heute existierenden Familie in Payerne wurde. Claude war mit Elisabeth Zimmermann, Tochter des Staatsschreibers von Freiburg, verheiratet. Beim Aussterben der Familie Zimmermann im 17. Jahrhundert nahm die Familie Fivaz deren Wappen in ihr eigenes auf, das fortan geviert erschien. Peter, einer der zahlreichen Söhne Claudes, wurde 1617 Bürger zu Freiburg. Während der Freiburger Zweig beim katholischen Glauben verblieb und dem Kloster Hauterive mit Candid und Henri zwei Äbte stellte (vgl. Bergmann 2014. Bd. 2. Abb. 270.1 und FR_233), trat die Familie in Payerne zum protestantischen Glauben über (vgl. Amman 1920. S. 32–33). Rudolf von Fivaz, Sohn des Heinrich von Fivaz, wurde als Vertreter des Spitalquartiers 1662 Grossrat, 1677 Sechziger und 1678 Ratsherr. 1665–1670 amtete er als Ratsschreiber und 1670–1675 als Vogt von Greyerz. Der Hauptmann in französischen Diensten stieg 1703 zum Generalrat und 1710 zum Statthalter auf. Fivaz heiratete in zweiter Ehe Marie Elisabeth von Praroman, die als Tochter des Franz Peter von Praroman (1629–1657) und der Marie Jeanne Marguerite Wallier (1638–1687) am 17.11.1653 geboren war. Rudolf starb im November 1715. Seine Witwe heiratete nach seinem Tod in zweiter Ehe Franz Joseph Castella. Fivaz’ erste, hier erwähnte Frau Anna Elisabeth König von Mohr (* um 1640) entstammte einer noblen, ursprünglich in Romont beheimateten Familie, wo sie den Namen Regis führte. Sie war eine Tochter des Söldnerführers Franz Peter König († 1647), der gemeinsam mit seinen Brüdern 1624 durch Kaiser Ferdinand II. geadelt worden war und mit seinem Bruder Albrecht Niklaus 1631 den Baronentitel erhalten hatte. Die Hochzeit mit der Tochter Königs aus seiner zweiten Ehe mit seiner Cousine Anne Marie, Witwe aus einer Ehe mit Martin Boccard, hatte im Jahr 1657 stattgefunden (vgl. StAF SR 452, 1657/I, p. 107: "schenkwÿn: Jr. Rudolf Fivas hochzÿtt...12 lb").

Dating
1699
Date of Receipt
Vor 1882
Original Donator

Fivaz, Rudolf von († 1715) · König, Anna Elisabeth (* um 1640)

Donator / Vendor

Unbekannt.

Previous Location
Place of Manufacture
Owner

Musée d’art et d’histoire Fribourg (e-collection MAHF)

Previous Owner

Eingang vor 1882 ins Museum Freiburg. Heute als Leihgabe im Schloss Greyerz.

Inventory Number
MAHF 3442

Bibliography and Sources

Literature

Grangier, Louis. Catalogue du Musée cantonal de Fribourg. Fribourg 1882. S. 105, Nr. 305.

Grangier, Louis. Catalogue du Musée Marcello et des autres oeuvres d’art faisant partie du Musée cantonal de Fribourg. Fribourg 1887. S. 27, Nr. E 20.

Catalogue du Musée Cantonal des Beaux-Arts et d’Antiquités Fribourg. Répertoire général. 1909 ff. (Handschriftlicher Katalog Archiv MAHF) Nr. 96.

Catalogue des vitraux de familles fribourgeoises propriété du Musée cantonal, dressé par Alfred Weitzel en 1909. Manuskript mit Wappenzeichnungen. (Staatsarchiv Freiburg Ma 11), unpag.

Amman, Alfred d’. Lettres d’armoiries et de noblesse concédées à des familles fribourgeoises. In: Archives héraldiques suisses / Schweizer Archiv für Heraldik 1920, p. 122.

P[eissard], N[icolas]. Catalogue des vitraux armoriés exposés dans les galeries. Fribourg 1927. S. 13 (21me fenêtre).

Bergmann, Uta. Die Freiburger Glasmalerei des 16.–18. Jahrhunderts / Le vitrail fribourgeois du XVIe au XVIIIe siècle (Corpus vitrearum Schweiz, Reihe Neuzeit, Bd. 6 / époque moderne vol. 6). 2 Bde / vol. Bern et al. 2014. Bd. 2. Kat.-Nr. 193.

Vgl.

Amman, Généalogies (Staatsarchiv Freiburg) fol 4, 2 (Fivaz).

Amman, François-Nicolas. Extraits des Besatzungen 1448–1840 (Staatsarchiv Freiburg Rg 1). S. 22, 74, 173, 285, 293, 382, 461.

Hofmann, L. G. Samuel. L’avoyer König de Mohr. In: Nouvelles étrennes fribourgeoises 12, 1878. S. 127.

Weitzel, Alfred. Répertoire général des familles dont les membres ont occupé les fonctions baillivales. In: Archives de la Société d’Histoire du Canton de Fribourg 10, 1915. S. 487, 527.

Amman, Alfred d’. Lettres d’armoiries et de noblesse concédées à des familles fribourgeoises. In: Archives héraldiques suisses / Schweizer Archiv für Heraldik 1920. S. 32–33.

Historisch-Biographisches Lexikon der Schweiz (HBLS) III, 1926. S. 169 (Familie Fivaz).

Dictionnaire historique et biographique de la Suisse (DHBS) III, 1926. S. 117 (Familie Fivaz).

Villiger, Verena. Samuel Hoffmann. Reiterbildnis des Franz Peter König (1631). Blätter des MAHF 2003-4. – Villiger, Verena, Jean Steinauer und Daniel Bitterli. Im Galopp durchs Kaiserreich. Das bewegte Leben des Franz Peter König (1594–1647). Baden 2006. S. 221–222.

Foerster, Hubert. Liste alphabétique et chronologique des avoyers, baillis, bannerets, bourgmestres, conseillers, membres des 60 et des 200, péagers de la Singine, secrétaires du Conseil et trésoriers 1399–1798. Fribourg 2008. (Staatsarchiv Freiburg Rg 3). S. 60.

Staatsarchiv Freiburg (StAF): Seckelamtsrechnungen (SR).

Image Information

Name of Image
FR_Freiburg_MAHF_FR_193
Credits
© Archiv Amt für Kulturgüter, Freiburg (Foto: Yves Eigenmann)
Date
2013
Copyright
© Musée d'art et d'histoire Fribourg (MAHF)

Inventory

Reference Number
FR_193
Author and Date of Entry
Uta Bergmann 2016

Linked Objects and Images

Additional Images
Schema von Wappenscheibe Rudolf von Fivaz und Anna Elisabeth König 1699
Version 1.2 Objects | Artists | Studios | Buildings / Institutions