Image Ordered

BE_8994: Wappenscheibe Georg Thormann
(BE_Privatbesitz_BE_8994)

Contact Details

Please specify your first name.
Please specify your name.
Please specify your e-mail address.
The e-mail address is invalid.

Please provide as much information as possible (publication title, database, publisher, edition, year of publication, etc.).

Should you have any questions, please send us an e-mail: info@vitrosearch.ch.

Please read and accept the terms of use.
Title

Wappenscheibe Georg Thormann

Type of Object
Artist / Producer
Place of Manufacture
Dating
1570
Dimensions
33.3 x 21.5 cm im Licht

Iconography

Description

Das Vollwappen Georg Thormanns befindet sich vor farblosem Grund über dem Podium, auf dessen marmoriertem Boden das Stiftungsjahr und an dessen Front in einer gelben Rollwerkkartusche der Stiftername festgehalten sind. Neben der in Form eines maskengeschmückten Holztores mit Beschlägen gestalteten Helmzier befinden sich zwei Atlanten als Träger phantasievoller architektonischer Gebilde. Davon ist derjenige rechts durch die Helmdecke fast vollständig verdeckt, das heisst nur seine die Säule umgreifende Hand ist erkennbar. Die Rahmung besteht aus grünen Säulen mit roten, maskenbesetzten Postamenten und violetten Kapitellen sowie einem lila Spitzbogen, der in einer blauen Scheitelkartusche endet. In den oberen Zwickelfeldern erscheinen zwei Putten, die in ihren Händen Schreibzeug und Tafel halten.

Iconclass Code
46A122 · armorial bearing, heraldry
Iconclass Keywords
Heraldry

Wappen Georg Thormann

Inscription

1[5]70. Jo(e)rg Thorman d[e]r Zitt Vogtt zů Bomung.

Signature

Keine

Technique / State

State of Conservation and Restorations

Je ein kleines altes Flickstück in der Helmdecke aussen rechts (neben dem violetten Säulenkapitell) und unterhalb des Wappens; einige Sprünge und zahlreiche Sprungbleie; die Verbleiung erneuert.

Technique

Farbloses und farbiges Glas; Bemalung mit Schwarzlot, Silbergelb und blauer Schmelzfarbe.

History

Research

Georg Thormann (um 1534–1577), der Sohn des Hans und der Barbara von Werdt, wurde 1553 Gubernator zu Aelen (Aigle), später Vogt zu Bonmont und 1576 des Kleinen Rats zu Bern. 1552 heiratete er Magdalena Hügli, 1566 in zweiter Ehe Sara Wyss und 1575 in dritter Salome May. Er war der Vater Georgs des Jüngeren (1576–1617), des Schultheissen zu Burgdorf, vom dem sich ein Glasgemälde in der Kirche von Kirchberg befindet (HBLS 6/1931, S. 733; Kessel 2015). Im Stil, d. h. insbesondere in der Behandlung der dekorativ verschlungenen Helmdecke, ähnelt das vorliegende Glasgemälde auffällig der Wappenscheibe Benedikt Nägelis aus dem Jahr 1572 im Bernischen Historischen Museum (BHM Bern, Inv. 18114) sowie derjenigen Gilian Stürlers von 1573 im Béatrice-Von-Wattenwyl-Haus in Bern (Bundeskunstsammlung, Inv. vW 156). Ähnliche Stilmerkmale besitzt auch die 1572 datierte Wappenscheibe Niklaus von Scharnachtals, die sich ehemals in der Sammlung von Oberst von Tscharner befand (Scheidegger 1947, S. 126, Nr. 96; SNM Zürich, Foto 12287). Diese vier wohl der gleichen Hand entstammenden Glasgemälde lassen sich am ehesten mit Arbeiten des Berner Glasmalers Hans Jakob Hübschi vergleichen. In der Gestaltung ihrer Helmdecken beispielsweise erinnern sie an die von Hübschi signierte Wappenscheibe Niklaus Manuels des Jüngeren im Berner Münster von 1582 (Kurmann-Schwarz 1998, Abb. 307, 308) oder an die ihm zugewiesenen Scheiben Hans Albrecht und Hans Wilhelm von Mülinens von 1573 (Bundeskunstsammlung Bern, vW 154) sowie Albrecht Manuels von 1608 im Bernischen Historischen Museum (BHM Bern, Inv. 18115). Obwohl sie zu Hübschis Werk gewisse Stilanalogien besitzen, lässt sich dieser Berner Meister jedoch nicht mit Sicherheit als Schöpfer für sie in Anspruch nehmen. In welcher Werkstatt sie entstanden, muss somit offen bleiben.

Dating
1570
Original Donator

Thormann, Georg (um 1534–1577), Vogt Bonmont

Previous Location
Place of Manufacture
Owner

Privatbesitz

Previous Owner

Frau Thormann

Bibliography and Sources

Literature

Unpubliziert.

Vgl.

Alfred Scheidegger, Die Berner Glasmalerei von 1540 bis 1580, Bern-Bümpliz 1947.

Brigitte Kurmann-Schwarz, Die Glasmalereien des 15. bis 18. Jahrhunderts im Berner Münster, Bern 1998.

Historisch-Biographisches Lexikon der Schweiz (HBLS).

P. Kessel, Berner Geschlechter, 2015 [URL: http://www.bernergeschlechter.ch/humo-gen/family.php?database=humo_&id=F40962&main_person=I7811; 11.11.2015].

Image Information

Name of Image
BE_Privatbesitz_BE_8994
Credits
© Vitrocentre Romont
Date
2015
Copyright
© Rechteinhaber

Inventory

Reference Number
BE_8994
Author and Date of Entry
Rolf Hasler ; Sarah Keller 2016
Version 1.3.1 Objects | Artists | Studios | Buildings / Institutions | Iconclass Codes