Image Ordered

BE_6365: Wappenscheibe Herzog Karl III. von Savoyen
(BE_Bern_BHM_3013)

Contact Details

Please specify your first name.
Please specify your name.
Please specify your e-mail address.
The e-mail address is invalid.

Please provide as much information as possible (publication title, database, publisher, edition, year of publication, etc.).

Should you have any questions, please send us an e-mail: info@vitrosearch.ch.

Please read and accept the terms of use.
Title

Wappenscheibe Herzog Karl III. von Savoyen

Type of Object
Artist / Producer
Dating
um 1530/40
Dimensions
41.6 x 46.3 cm im Licht

Iconography

Description

Das Vollwappen des Herzogs Karl III. von Savoyen wird von der Kette des Annunziatenordens umfangen und von zwei vor farblosem Grund auf dem gefliesten Podium stehenden Löwen gehalten. Die Architekturrahmung bildet ein Flachbogen auf Balustersäulen (diejenige auf der linken Seite ist weggeschnitten).

Iconclass Code
25F23(LION) · beasts of prey, predatory animals: lion
46A122 · armorial bearing, heraldry
46A1241(ANNUNCIATENORDEN)1 · knighthood order (ANNUNCIATENORDEN) - insignia of a knighthood order, e.g.: badge, chain (ANNUNCIATENORDEN)
Iconclass Keywords
Heraldry

Wappen Herzog Karl III. von Savoyen

Inscription

Keine

Signature

Keine

Technique / State

State of Conservation and Restorations

Einige kleine neue Ergänzungen; am linken Rand leicht beschnitten; mehrere Sprungbleie; die Verbleiung erneuert.

Technique

Farbloses und farbiges Glas; Bemalung mit Schwarzlot und Silbergelb.

History

Research

Karl III., genannt der Gute, war von 1504 bis 1553 Herzog von Savoyen. Unter seiner Herrschaft kam es zur Versöhnung Freiburgs und Berns mit Savoyen. Laut Jahresbericht des Bernischen Historischen Museums von 1898 soll seine Scheibe vermutlich aus einem waadtländischen Schloss stammen. Eine ältere Scheibenstiftung des Herzogs von 1519 hat sich im Schweizerischen Nationalmuseum in Zürich erhalten, ebenso der Riss zu einer solchen von 1535 (Inv.-Nr. Dep-43 und LM 25779; Schneider 1971, Bd. 1, Kat.-Nr. 153; Bergmann 2014, Abb. Kat.-Nr. 35.2) Das Glasgemälde ist ähnlich gestaltet wie die beiden 1534 datierten Scheiben Savoyens und Frankreichs, die sich als Depositum des Freiburger Museums für Kunst und Geschichte im Schloss Greyerz befinden und wohl ehemals dem Grafen Jean de Gruyère gestiftet wurden (Anderes 1963, S. 152; Lehmann, S. 420, Abb. 80; Bergmann 2005, S. 56; Bergmann 2014, Kat.-Nrn. 34, 35). Bis auf die Architekturrahmung, die in Greyerz wesentlich reicher gestaltet ist, folgt es in der Komposition genau der Scheibe Savoyens von 1534. Die schlichtere Scheibe des Bernischen Historischen Museums stammt daher auch sicher aus der gleichen Glasmalerwerkstatt wie diese beiden Werke. Alle drei stehen innerhalb der eidgenössischen Einzelscheiben isoliert da, bilden aber mit anderen, aus den ehemals savoyischen Herrschaftsgebieten im Kanton Freiburg stammenden Glasgemälden eine einheitliche stilistische Gruppe. Die Beziehungen zu Werken aus dem Umkreis des Lausanner Bischofs Aymon de Montfalcon lassen vermuten, dass es sich beim Schöpfer dieser Scheiben um einen Lausanner Glasmaler, möglicherweise Etienne Chappuis, handelt (vgl. dazu Bergmann 2014, Bd. 1, S. 406–412, Bd. 2, Kat.-Nrn. 36–38, 44, 291, 346).

Dating
um 1530/40
Period
1530 – 1540
Original Donator

Karl III., Herzog von Savoyen

Previous Location
Place of Manufacture
Owner

Seit 1898 Bernisches Historisches Museum

Previous Owner

Bis 1898 in Freiburg (Kt FR)

Inventory Number
BHM 3013

Bibliography and Sources

Literature

Jahres-Bericht des Historischen Museums in Bern pro 1898, Bern 1899, S. 16, 44.

Hans Lehmann, Zur Geschichte der Glasmalerei in der Schweiz. II. Teil: Die monumentale Glasmalerei im 15. Jahrhundert. 2 Hälfte, Schluss, Zürich 1912 (Mitteilungen der Antiquarischen Gesellschaft in Zürich, Bd. XXVI, Heft 8), S. 420 (266).

Uta Bergmann, Les vitraux du château de Gruyères de 1480 à 1568, in: Patrimoine fribourgeois / Freiburger Kulturgüter 16, 2005, S. 56.

Uta Bergmann, Die Freiburger Glasmalerei des 16. bis 18. Jahrhunderts, Bern etc. 2014, Bd. 1, S. 406, Bd. 2, S. 503, Farbabb. 35.1 (um 1530; Lausanner Werkstatt?).

Vgl.

Bernhard Anderes, Die spätgotische Glasmalerei in Freiburg i. Ü. Ein Beitrag zur Geschichte der schweizerischen Glasmalerei, Freiburg 1963.

Jenny Schneider, Glasgemälde. Katalog der Sammlung des Schweizerischen Landesmuseums Zürich, 2 Bde., Stäfa o. J. [1971].

References to Additional Images

SNM Zürich, Neg. 9192

Image Information

Name of Image
BE_Bern_BHM_3013
Credits
© Bernisches Historisches Museum, Bern. Foto: Yvonne Hurni
Date
2007
Copyright
© Bernisches Historisches Museum, Bern (www.bhm.ch)

Inventory

Reference Number
BE_6365
Author and Date of Entry
Rolf Hasler ; Sarah Keller ; Uta Bergmann 2016

Linked Objects and Images

Additional Images
Schema
Version 1.2 Objects | Artists | Studios | Buildings / Institutions