Image Ordered

BE_1454: Runde Stadtscheibe Lenzburg mit Bannerträger
(BE_Bern_BHM_383)

Contact Details

Please specify your first name.
Please specify your name.
Please specify your e-mail address.
The e-mail address is invalid.

Please provide as much information as possible (publication title, database, publisher, edition, year of publication, etc.).

Should you have any questions, please send us an e-mail: info@vitrosearch.ch.

Please read and accept the terms of use.
Title

Runde Stadtscheibe Lenzburg mit Bannerträger

Type of Object
Artist / Producer
Place of Manufacture
Dating
1541
Dimensions
⌀ 22.7 cm im Licht

Iconography

Description

Neben dem Stadtwappen steht der mit Schwert und Schweizerdolch ausgerüstete Lenzburger Bannerträger auf grünem Wiesenboden. In blau und weiss gestreifte Hosen und ein rotes Wams gekleidet und mit einem roten Federhut bedeckt, hält er in seiner Rechten das Stadtbanner. In dem in der Landschaft hinter ihm dargestellten Städtchen glauben Franz Thormann und Wolfgang Friedrich von Mülinen eine "schlechte Ansicht" von Lenzburg erkennen zu können. Während die Aussenbordüre im oberen Teil den Stifternamen in einem ausgerollten Schriftband enthält, zeigt sie im unteren Teil drei Bären im Blattwerk beim Reifenspiel.

Iconclass Code
25F23(BEAR) · beasts of prey, predatory animals: bear
43C723 · (bowling a) hoop
44A311 · standard-bearer, flag-bearer
46A122 · armorial bearing, heraldry
Iconclass Keywords
Heraldry

Wappen Lenzburg

Inscription

LENCZ BVRG 1541.

Signature

Keine

Technique / State

State of Conservation and Restorations

Eine kleine Ergänzung Hans Drenckhahns (Rahmenstück oben rechts mit dem Ende der Schriftrolle); Sprungbleie; die Verbleiung erneuert.

Restaurierungen 1921 Hans Drenckhahn, Thun: Einsetzen der Ergänzung. Im Depot des Bernischen Historischen Museums existieren einige Glassplitter aus dieser Scheibe (BHM Bern, Inv.-Nr. 383). Sie wurden laut beiliegender Notiz 1921 von Drenckhahn aus der Scheibe entnommen und durch die von ihm stammende Ergänzung ersetzt.

Technique

Farbloses und farbiges Glas; rotes und blaues Überfangglas mit vorderseitigem Ausschliff; Bemalung mit Schwarzlot und Silbergelb.

History

Research

Nach den Angaben zum Foto des Schweizerischen Nationalmuseums in Zürich soll es sich um eine Arbeit des Berner Glasmalers Mathis Walther handeln. Von Walther lassen sich allerdings keine Werke namhaft machen, die diese Zuschreibung rechtfertigen würden. Von welchem vermutlichen Berner Glasmaler diese Stadtscheibe von Lenzburg geschaffen wurde, lässt sich beim heutigen Forschungsstand nicht beantworten. Von der Lenzburger Scheibe existiert eine auf den 22. April 1921 datierte Pause Hans Drenckhahns in dessen Nachlass im Vitrocentre Romont (Mappe 541). Sie ist bezeichnet: "gepaust nach dem Original Hist. Mus. Bern". Eine neuzeitliche Kopie dieser Scheibe, die möglicherweise von Hans Drenckhahn stammt, befindet sich im Schlossmuseum Thun (Bernisches Historisches Museum, Foto-Neg. 9/12, 6804).

Dating
1541
Original Donator

Lenzburg, Stadt

Previous Location
Place of Manufacture
Owner

Seit 1882 Bernisches Historisches Museum

Previous Owner

Bis 1881 Sammlung Friedrich Bürki, Bern.

Inventory Number
BHM 383

Bibliography and Sources

Literature

Catalog der Sammlungen des verstorb. Hrn. Alt-Grossrath Fr. Bürki. Auktion in der Kunsthalle Basel, 13. Juni 1881 und folgende Tage, Nr. 42.

Katalog der Sammlungen des historischen Museums in Bern, Bern 1882, S. 53.

Johann Rudolf Rahn, Erinnerungen an die Bürki'sche Sammlung, in: Kunst- und Wanderstudien aus der Schweiz, Wien 1883, S. 328f., 343.

Eduard von Rodt, Katalog der Sammlung des historischen Museums in Bern, Bern 1884 (2. Aufl.), S. 53.

Eduard von Rodt, Katalog der Sammlung des historischen Museums in Bern, Bern 1892 (3. Aufl., inklusive Supplement mit Zuwachs der Jahre 1892 bis und mit April 1895), S. 47.

Franz Thormann/Wolfgang Friedrich von Mülinen, Die Glasgemälde der bernischen Kirchen, Bern o. J. [1896], S. 42.

Jakob Stammler, Die Pflege der Kunst im Kanton Aargau mit besonderer Berücksichtigung der älteren Zeit (= Argovia 30/1903), S. 228.

Franz Thormann, Die Glasgemälde im Historischen Museum Bern, Separatdruck aus den Blättern für bernische Geschichte, Kunst und Altertumskunde, Bern 1909, S. 7.

Michael Stettler/Emil Maurer, Die Kunstdenkmäler des Kantons Aargau, Bd. II, Basel 1953, S. 118, Abb. 114.

References to Additional Images

SNM Zürich, Neg. 9190 (Mathis Walther, Bern);

Image Information

Name of Image
BE_Bern_BHM_383
Credits
© Bernisches Historisches Museum, Bern. Foto: Yvonne Hurni
Date
2007
Copyright
© Bernisches Historisches Museum, Bern (www.bhm.ch)

Inventory

Reference Number
BE_1454
Author and Date of Entry
Rolf Hasler ; Sarah Keller 2016
Version 1.2 Objects | Artists | Studios | Buildings / Institutions