Image Ordered

BE_845: Wappenscheibe Adrian III. von Bubenberg
(BE_Bern_BHM_26165)

Contact Details

Please specify your first name.
Please specify your name.
Please specify your e-mail address.
The e-mail address is invalid.

Please provide as much information as possible (publication title, database, publisher, edition, year of publication, etc.).

Should you have any questions, please send us an e-mail: info@vitrosearch.ch.

Please read and accept the terms of use.
Title

Wappenscheibe Adrian III. von Bubenberg

Type of Object
Artist / Producer
Place of Manufacture
Dating
1563
Dimensions
31.7 x 21 cm im Licht

Iconography

Description

Das Vollwappen des Adrian von Bubenberg steht vor rotem, schwarz gefiedertem Grund auf dem Podium mit der Stifterinschrift. Die im Bogenfeld geschilderte Stadtbelagerung ist ebenso wie Teile der seitlichen Pfeiler aus alten Flickstücken zusammengesetzt.

Iconclass Code
45K14 · fortified city
45K21 · siege
46A122 · armorial bearing, heraldry
Iconclass Keywords
Heraldry

Wappen Adrian III. von Bubenberg

Inscription

J. Aderÿan von Bůben Berg. 1563 (die "6" erscheint als "0", da der Strich ausgewischt ist).

Signature

Keine

Technique / State

State of Conservation and Restorations

Alte Flickstücke im ganzen Bogenfeld und in den seitlichen Stützen; ein Sprung und Sprungbleie; die Verbleiung erneuert. Der Strich der "6" in der Jahreszahl ausgewischt.

Technique

Farbloses und farbiges Glas; Bemalung mit Schwarzlot, Silbergelb und blauer Schmelzfarbe.

History

Research

Der Scheibenstifter Adrian III. von Bubenberg († 1564), unehelicher Enkel Adrians I. († 1479), war 1537 des Grossen Rats zu Bern, 1537–1548 Landvogt zu Romainmôtier, 1549–1555 Stiftsschaffner zu Zofingen und 1562/63 Chorherr und Chorrichter in Bern. 1536 heiratete er Verena Brunner (vgl. Scheidegger 1947). Da der Strich der "6" in der Jahreszahl der Inschrift ausgewischt ist, datiert Rudolf Wegeli (1938) das Glasgemälde 1503 und interpretierte es als kommemorative Scheibe zum Gedenken an Adrian II. von Bubenberg (ca. 1458–1506). Diese Interpretation lässt sich aber nicht aufrechterhalten. Nach Alfred Scheidegger (1947, S. 43) soll das "Oberbild" ein Originalteil der Scheibe sein und im Sinne des Stifters, dessen Vater Adrian II. Murten verteidigte, die Belagerung Murtens darstellen. Es handelt sich dabei aber um ein Flickstück. Zwei eng verwandte Scheiben lassen die ursprüngliche Komposition erahnen. Es sind die beiden 1563 datierten Wappenscheiben des Ulrich von Englisberg im Schloss Greyerz (31,8 x 21,5 cm; vgl. Kurmann-Schwarz 1998, S. 481; Bergmann 2014, Bd. 2, Kat.-Nr. 49) und des Hans Anton Tillier im Bernischen Historischen Museum (BHM Bern, Inv. 58505). Sie zeigen beide einen Renaissancebogen. Diese zwei Werke und die vorliegende Bubenberg-Scheibe stammen aus der gleichen, unbekannten Werkstatt. Vielleicht wurden sie 1563 sogar an den gleichen Ort gestiftet. Gut vergleichbar sind gleichfalls die 1563 datierten Scheiben des Samuel von Mülinen (BHM Bern, Inv. 26168), Burkhart von Erlach (verschollen; 32 x 22 cm; vgl. Scheidegger 1947, Abb. 42), Heinrich Grebel (Schloss Wildegg; 32 x 21,5 cm; Scheidegger 1947, Abb. 36) und der Ursula Falk (verschollen; Bergmann 2014, Bd. 2, Abb. 238.1). Alfred Scheidegger betrachtet die Bubenberg-Scheibe als eine Arbeit Joseph Göslers. Weil sich für Gösler keine gesicherten Glasgemälde namhaft machen lassen, vermag diese Zuschreibung jedoch nicht zu überzeugen.

Dating
1563
Original Donator

Bubenberg, Adrian III. von († 1564)

Previous Location
Place of Manufacture
Owner

Seit 1938 Bernisches Historisches Museum

Previous Owner

Bis 1938 W. von Mülinen, Bern

Inventory Number
BHM 26165

Bibliography and Sources

Literature

Rudolf Wegeli, Sammlungsbericht, in: Jahrbuch des Bernischen Historischen Museums, Jg. 18, 1938, S. 153 (kommemorative Scheibe von 1503).

Alfred Scheidegger, Die Berner Glasmalerei von 1540 bis 1580, Bern/Bümpliz 1947, S. 43, 116 (Nr. 21; Joseph Gösler).

Vgl.

Brigitte Kurmann-Schwarz, Die Glasmalereien des 15. bis 18. Jahrhunderts im Berner Münster, Bern 1998.

Uta Bergmann, Die Freiburger Glasmalerei des 16. bis 18. Jahrhunderts, 2 Bde., Bern 2014.

References to Additional Images

SNM Zürich, Neg. 9897 (Joseph Gösler)

Image Information

Name of Image
BE_Bern_BHM_26165
Credits
© Bernisches Historisches Museum, Bern. Foto: Yvonne Hurni
Date
2007
Copyright
© Bernisches Historisches Museum, Bern (www.bhm.ch)

Inventory

Reference Number
BE_845
Author and Date of Entry
Rolf Hasler ; Sarah Keller 2016

Linked Objects and Images

Additional Images
Schema
Version 1.2 Objects | Artists | Studios | Buildings / Institutions