Image Ordered

BE_832: Standesscheibe Bern
(BE_Bern_BHM_1885)

Contact Details

Please specify your first name.
Please specify your name.
Please specify your e-mail address.
The e-mail address is invalid.

Please provide as much information as possible (publication title, database, publisher, edition, year of publication, etc.).

Should you have any questions, please send us an e-mail: info@vitrosearch.ch.

Please read and accept the terms of use.
Title

Standesscheibe Bern

Type of Object
Artist / Producer
Funk, Hans · zugeschr.
Dating
1513
Dimensions
84.4 x 59.5. cm im Licht

Iconography

Description

Die Wappenpyramide Bern-Reich mit zwei Löwen als Schildhaltern ist vor rotem Schablonendamast auf grünen Rasengrund gesetzt. Auf dem Helm sitzt der Reichsadler mit ausgebreiteten Schwingen und dem Reichsapfel in den Klauen. Die Wappenkomposition rahmen seitlich schlanke Säulchen mit tellerartigen Kapitellen. Darüber erhebt sich ein Astbogen mit Laubwerk und mit einer kleinen, die Jahreszahl 1513 enthaltenden Banderole im Zentrum.

Iconclass Code
25F23(LION) · beasts of prey, predatory animals: lion
25F33(EAGLE)(+12) · predatory birds: eagle (+ heraldic animals)
44B193 · orb (symbol of sovereignty; sphere with cross on top)
46A122 · armorial bearing, heraldry
Iconclass Keywords
Heraldry

Wappen Bern, Reich

Inscription

mcvxiii.

Signature

Keine

Technique / State

State of Conservation and Restorations

Im linken Rahmenteil und in der Helmdecke insgesamt drei Gläser neu ergänzt; die Gläser rückseitig weisslich korrodiert; schwarze Retuschen; Sprünge und Sprungbleie; die Verbleiung erneuert.

Restaurierungen 1884 Johann Heinrich Müller, Bern (vgl. dazu Bergmann 2014, S. 782). Müller fertigte für die Kirche Kerzers eine Kopie dieser Scheibe.

Technique

Farbloses und farbiges Glas; Bemalung mit Schwarzlot und Silbergelb sowie Eisenrot/Braunlot. Der Reichsadler befindet sich auf rückseitig durchgehend lasiertem hellblauem Glas, sein Kopf ist mit Sillbergelb hinterlegt.

History

Research

Bern stiftete in die Kirche Kerzers anlässlich deren Wiederaufbau 1513 eine grosse Doppelscheibe, nachdem es wie Freiburg bereits 1481 eine kleine Rundscheibe dorthin geschenkt hatte. Bis 1884 befand sie sich im nördlichen Chorfenster (vgl. von Mülinen 1893). Heute ist an ihrer Stelle die Kopie Johann Heinrich Müllers eingefügt. Die Berner Seckelmeisterrechnungen verzeichnen 1513 eine Zahlung von 27 Pfund an Hans Funk: "denne Funken dem glaser uff sin schuld 27 Pfd. 10 Sch. 8 d." (Trächsel 1877, S. 186). Obwohl der Zahlungsgrund nicht angegeben ist, liegt die Annahme nahe, dass der betreffende Betrag auch den Lohn für die zwei Scheiben nach Kerzers enthielt (vgl. Lehmann 1915). Die Doppelscheibe besitzt enge stilistische Parallelen zu Funks signierten Scheiben Berns und Bremgartens im Bernischen Historischen Museum (BHM Bern, Inv. 374 und 20274). Die Bernscheibe von 1513 ist durch eine lavierte Zeichnung im Nachlass von Johann Heinrich Müller dokumentiert (Depositum des Bernischen Historischen Museums im Vitrocentre Romont, Inv. 28509, E 8).

Dating
1513
Original Donator

Bern, Stand

Previous Location
Place of Manufacture
Owner

Seit 1894 Bernisches Historisches Museum

Previous Owner

Aus der Kirche Kerzers. – Kunstmuseum Bern (bis 1894)

Inventory Number
BHM 1885

Bibliography and Sources

Literature

Eduard von Rodt, Katalog der Sammlung des historischen Museums in Bern, Bern 1892 (3. Aufl., inklusive Supplement mit Zuwachs der Jahre 1892 bis und mit April 1895), S. 126.

Ludwig Gerster, Bernische Kirchen, Manuskript im Eidg. Archiv für Denkmalpflege, [Kappelen nach 1892].

Egbert Friedrich von Mülinen, fortgesetzt von Wolfgang Friedrich von Mülinen, Beiträge zur Heimathkunde des Kantons Bern deutschen Theils, Sechstes Heft. Das Seeland, Bern 1893, S. 300f.

Franz Thormann/Wolfgang Friedrich von Mülinen, Die Glasgemälde der bernischen Kirchen, Bern o. J. [1896], S. 27, 71, Taf.-Abb. X.

Heinrich Oidtmann, Geschichte der Schweizer Glasmalerei, Leipzig 1905, S. 237, 245.

Franz Thormann, Die Glasgemälde im Historischen Museum in Bern, Separatdruck aus den Blättern für bernische Geschichte, Kunst und Altertumskunde, Bern 1909, S. 5.

Hermann Schmitz, Die Glasgemälde des königlichen Kunstgewerbemuseums in Berlin. Mit einer Einführung in die Geschichte der deutschen Glasmalerei, Bd. 1, Berlin 1913, S. 179.

Hans Lehmann, Die Glasmalerei in Bern am Ende des 15. und Anfang des 16. Jahrhunderts, in: Anzeiger für Schweizerische Altertumskunde NF 17/1915, S. 46–48, Abb. 1 (Hans Funk).

Historische Schätze Berns. Bern 600 Jahre im Ewigen Bund der Eidgenossen 1353–1953. Katalog zur Jubiläumsausstellung im Bernischen Historischen Museum, Bern, 2. Aufl. 1953, S. 46, Nr. 165 (Hans Funk).

Bernhard Anderes, Die spätgotische Glasmalerei in Freiburg i. Ü. Ein Beitrag zur Geschichte der schweizerischen Glasmalerei, Freiburg 1963, S. 109f., 175, Nr. 54, Abb. 72 (Hans Funk).

Uta Bergmann, Die Freiburger Glasmalerei des 16. bis 18. Jahrhunderts, Bern etc. 2014, Bd. 1, Farbabb. 125, Bd. 2, S. 494.

Uta Bergmann, Die Freiburger Glasmalerei des 16. bis 18. Jahrhunderts, Bern etc. 2014, Bd. 1, S. 78, 194, Farbabb. 125, Bd. 2, S. 782–784 (Hans Funk).

Vgl.

Gottlieb Trächsel, Kunstgeschichtliche Mittheilungen aus den bernischen Staatsrechnungen 1505 bis 1540, in: Berner Taschenbuch 27, Bern 1877.

References to Additional Images

BHM Bern, 3175; SNM Zürich, Neg. 6479, 6480, 9215 (Hans Funk)

Image Information

Name of Image
BE_Bern_BHM_1885
Credits
© Bernisches Historisches Museum, Bern. Foto: Stefan Rebsamen
Date
2007
Copyright
© Bernisches Historisches Museum, Bern (www.bhm.ch)

Inventory

Reference Number
BE_832
Author and Date of Entry
Rolf Hasler ; Sarah Keller 2016

Linked Objects and Images

Additional Images
Schema
Version 1.2 Objects | Artists | Studios | Buildings / Institutions