Image Ordered

BE_281: Wappenscheibe (Bernhard oder Petermann) von Erlach (Stück einer Doppelscheibe)
(BE_Bern_BHM_1900)

Contact Details

Please specify your first name.
Please specify your name.
Please specify your e-mail address.
The e-mail address is invalid.

Please provide as much information as possible (publication title, database, publisher, edition, year of publication, etc.).

Should you have any questions, please send us an e-mail: info@vitrosearch.ch.

Please read and accept the terms of use.
Title

Wappenscheibe (Bernhard oder Petermann) von Erlach (Stück einer Doppelscheibe)

Type of Object
Artist / Producer
Dating
1567
Dimensions
77.5 x 39.9 cm im Licht

Iconography

Description

Vor blauem Grund ist das Vollwappen des (Bernhard?) von Erlach dargestellt. Es wird von einer vornehmlich in den Farben Hellgrün, Bräunlichgelb und Rosa gehaltenen Arkade gerahmt, die aus voluminösen Pfeilern und einem Rundbogen mit Oculi besteht. Den Scheitel dieses Bogens ziert eine von zwei Putten flankierte grüne Löwenmaske. Die Rollwerkkartusche mit dem Stiftungsjahr unterhalb des Wappenschilds befindet sich zwischen zwei mit Oculi versehenen rosa Postamenten. Die Scheibe ist vollkommen analog gestaltet wie ihr Pendant (Inv. 1899).

Iconclass Code
46A122 · armorial bearing, heraldry
92D1916 · cupids: 'amores', 'amoretti', 'putti'
Iconclass Keywords
Heraldry

Wappen von Erlach

Inscription

ANO. M. DLXVII.

Signature

Keine

Technique / State

State of Conservation and Restorations

Drei neue Ergänzungen (ein Glas der Helmdecke, ein kleines Bogenstück, der Kämpfer des rechten Kapitells); Sprünge und Sprungbleie; die Verbleiung erneuert.

Technique

Farbloses und farbiges Glas; rotes Überfangglas mit vorderseitigem Ausschliff; Bemalung mit Schwarzlot und Silbergelb.

History

Research

Bis 1884 befand sich die Doppelscheibe von Erlach im nördlichen Chorfenster der Kirche Vinelz (vgl. von Mülinen 1893; Moser 1998). Der Grund für ihre Stiftung im Jahr 1567 ist unklar, da damals keine Umbauten dokumentiert sind (vgl. Moser 1998). Laut den Amtsrechnungen Erlachs von 1566 erhielt damals "Vincentz Wysshanen für das vensterwerch in der kilchen Vineltz 55 Pf. 12 Sch." (Staatsarchiv Bern, Berner Amtsrechnungen: Auszüge von Dr. Marti-Wehren, Kopien im Vitrocentre Romont). Wysshan verband eine verwandtschaftliche Beziehung mit Vinelz. 1561 hatte er nämlich Barbara Im Haag, die Schwester Peter Im Haags († 1577), geheiratet. Peter Im Haag wurde 1565 Landvogt nach Erlach und stiftete eine Scheibe in die Kirche Vinelz. Von dieser Scheibe ist nur das Wappen erhalten, aber sie müsste ebenfalls von Vinzenz Wysshan geschaffen worden sein. Nach Rudolf Wegeli (1927) und Heinz Matile (1974) soll sich die vorliegende Wappenscheibe auf Petermann von Erlach († 1575) beziehen. Dieser war Herr zu Bümpliz und Hettiswil, 1540 des Grossen Rats, 1545 Landvogt nach Grandson, 1555 Landvogt nach Lausanne und 1567 des Kleinen Rats. Beim Stifter dürfte es sich jedoch eher um Bernhard von Erlach (1518–1591) handeln, den Sohn des Hans (1474–1539) und der Magdalena von Mülinen. Er war Herr zu Riggisberg und Hindelbank und wurde zu Bern 1542 des Grossen Rats, 1548 Sechzehner, 1550 Schultheiss zu Murten, 1558 Gubernator nach Aelen (Aigle) und 1564 des Kleinen Rats. 1543 verkaufte er Riggisberg an seinen Vetter Petermann und erwarb 1553 Kollatur, Güter und Zehnten von Hindelbank. Er ehelichte in Bern am 11. Juli 1541 Afra von Reischach, die Tochter des Pilgrim (von Erlach 1989, Stamm-Taf. VIII; HBLS 3/1926, S. 60). Von ihm in Auftrag gegeben wurde wohl auch die Scheibe mit dem Wappen von Erlach in der Kirche Oberdiessbach.

Dating
1567
Original Donator

Erlach, Bernhard von (1518–1591)? · Erlach, Petermann von (1515–1575)?

Previous Location
Place of Manufacture
Owner

Seit 1894 Bernisches Historisches Museum

Previous Owner

Kirche Vinelz. – 1884–1894 Kunstmuseum Bern.

Inventory Number
BHM 1900

Bibliography and Sources

Literature

Carl Friedrich Ludwig Lohner, Die reformierten Kirchen und ihre Vorsteher im eidgenössischen Freistaate Bern, nebst den vormaligen Klöstern, Thun, o. J. [1864–67], S. 530.

Carl Brun, in: Anzeiger für Schweizerische Altertumskunde, Nr. 1, Jan. 1886, S. 250.

Ludwig Gerster, Bernische Kirchen, Manuskript im Eidg. Archiv für Denkmalpflege, [Kappelen nach 1892].

Eduard von Rodt, Katalog der Sammlung des historischen Museums in Bern, Bern 1892 (3. Aufl., inklusive Supplement mit Zuwachs der Jahre 1892 bis und mit April 1895), S. 127: aus Kirche Vinelz.

Egbert Friedrich von Mülinen, fortgesetzt von Wolfgang Friedrich von Mülinen, Beiträge zur Heimathkunde des Kantons Bern deutschen Theils, Sechstes Heft. Das Seeland, Bern 1893, S. 551.

Franz Thormann/Wolfgang Friedrich von Mülinen, Die Glasgemälde der bernischen Kirchen, Bern o. J. [1896], S. 41, 43, 93.

Heinrich Oidtmann, Geschichte der Schweizer Glasmalerei, Leipzig 1905, S. 238, 245.

Franz Thormann, Die Glasgemälde im Historischen Museum Bern, Separatdruck aus den Blättern für bernische Geschichte, Kunst und Altertumskunde, Bern 1909, S. 7.

Hans Lehmann, Die zerstörten Glasgemälde in der Kirche von Hindelbank, in: Berner Kunstdenkmäler, Bd. 4, o. J. [1913], S. 21, Anm. 6.

Rudolf Wegeli, Sammlungsbericht, in: Jahrbuch des Bernischen Historischen Museums, Jg. 7, 1927, S. 85.

Heinz Matile, Die Glasgemälde des 16. bis 19. Jahrhunderts in den Kirchen des Amtes Erlach, in: Aus der Geschichte des Amtes Erlach. Festgabe, Bern 1974, S. 199–202, Abb. 102.

Robert Aeberhard, Kirchen im Seeland, Biel 1980, S. 231.

Andres Moser, Die Kunstdenkmäler des Kantons Bern, Landbd. II, Basel 1998, S. 310.

Auszüge aus Kirchgemeinderatsprotokollen Vinelz 1883–1890 in Unterlagen von Heinz Matile (BHM Bern, Kopien in Romont).

Vgl.

Hans Ulrich von Erlach, 800 Jahre Berner von Erlach, Bern 1989.

Historisch-Biographisches Lexikon der Schweiz (HBLS).

References to Additional Images

Denkmalpflege Kt. Bern, Neg. Hesse B 1179, B 1180; SNM Zürich, Neg. 9167 (Hans Huber, Bern)

Image Information

Name of Image
BE_Bern_BHM_1900
Credits
© Bernisches Historisches Museum, Bern. Foto: Stefan Rebsamen
Date
2007
Copyright
© Bernisches Historisches Museum, Bern (www.bhm.ch)

Inventory

Reference Number
BE_281
Author and Date of Entry
Rolf Hasler ; Sarah Keller 2016

Linked Objects and Images

Additional Images
Schema
Version 1.2 Objects | Artists | Studios | Buildings / Institutions