Image Ordered

BE_53: Fragment einer Wappenscheibe Steiger
(BE_Bern_Nydeggkirche_Steiger_Fragment)

Contact Details

Please specify your first name.
Please specify your name.
Please specify your e-mail address.
The e-mail address is invalid.

Please provide as much information as possible (publication title, database, publisher, edition, year of publication, etc.).

Should you have any questions, please send us an e-mail: info@vitrosearch.ch.

Please read and accept the terms of use.
Title

Fragment einer Wappenscheibe Steiger

Type of Object
Artist / Producer
Güder, Hans Jakob · zugeschr.
Dating
um 1668
Dimensions
⌀ 18.9 cm im Licht
Location
Place
Fenster im Pfarrerzimmer
Inventory

Iconography

Description

Das rund zugeschnittene Fragment zeigt Teile des Vollwappens der Familie Steiger, nämlich den Spangenhelm, einen Teil der zugehörigen Decke und als Kennzeichen der "weissen" Steiger von Bern das Kleinod in Gestalt des wachsenden silbernen Steinbocks. Dieser ist heraldisch nach links gewendet.

Iconclass Code
46A122 · armorial bearing, heraldry
Iconclass Keywords
Heraldry

Wappen Steiger (weiss)

Inscription

Keine

Signature

Keine

Technique / State

State of Conservation and Restorations

Sprungbleie; die Verbleiung erneuert.

Restaurierungen 1810/11: Anlässlich der damaligen Erneuerung von sechs Chorfensterflügeln werden darin zehn der alten durch Glasmaler Eggimann teilweise ausgebesserten Wappenscheiben eingesetzt. 1879 Johann Heinrich Müller und Adele Beck, Bern: Die Wappenscheiben der Nydegg werden damals durch Müller und "Fräulein" Beck mit grossem Geschick restauriert (Howald 1885).

Technique

Farbloses Glas; Bemalung mit Schwarzlot und Silbergelb.

History

Research

Das rund zugeschnittene Fragment besitzt einen Durchmesser von knapp 19 Zentimetern. Es entstammt demnach einer relativ grossen Wappenscheibe eines Angehörigen der Berner Familie der "weissen" Steiger. Franz Thormann und Wolfgang Friedrich von Mülinen sahen dieses Fragment 1896 im rechten Fenster des Chors. Seit 1953 ist es im Fenster des Pfarrerzimmers eingesetzt. Als Scheibenstifter in Frage kämen allenfalls Isaak Steiger († 1672), Hauptmann in französischen Diensten, oder Hans Anton Steiger († 1671), Kommandant von Aarburg. Howald verbindet dieses Glasmalereifragment mit dem Glaser Gabriel Gut, der laut einem Eintrag in den Seckelmeisterrechnungen Berns von 1572 damals zwei grosse Wappenfenster in die Berner Nydeggkirche zu liefern hatte (Hofer/Mojon 1969, S. 270, Anm. 1; Blösch 1879, S. 64). Das betreffende Fragment kann aufgrund seiner technischen und stilistischen Ausführung jedoch kaum aus einer Scheibe von 1572 stammen. Es dürfte vielmehr Teil eines rund hundert Jahre jüngeren Werkes bilden. Einen Anhaltspunkt dafür bietet der darauf dargestellte Wappenhelm, der sich mit denjenigen auf den 1668 von Hans Jakob Güder für die Nydeggkirche geschaffenen Glasgemälden vergleichen lässt. Demnach könnte auch dieses Fragment den Überrest eines damals dorthin verehrten, im Atelier Güders in Auftrag gegebenen Glasgemäldes darstellen. Der als Helmzier verwendete Steinbock erinnert so beispielsweise an diejenigen in den Bannern von Güders Landschaftsscheiben des Jahres 1671 in der Kirche Ringgenberg.

Dating
um 1668
Period
1650 – 1700
Original Donator

Steiger

Place of Manufacture

Bibliography and Sources

Literature

K. Howald, Der Zehntausend Ritter-Tag und das Zehntausend Ritter-Fenster im Berner Münster, in: Berner Taschenbuch 34, 1885, S. 136.

Franz Thormann/Wolfgang Friedrich von Mülinen, Die Glasgemälde der bernischen Kirchen, Bern o. J. [1896], S. 41, 57.

Paul Hofer/Luc Mojon, Die Kunstdenkmäler des Kantons Bern, Bd. V, Basel 1969, S. 271.

Güder, Hans Jakob, in: Allgemeines Künstlerlexikon 64/2009, S. 343.

Quellen zur Restaurierung 1810/11: Manual Stadtrat: VII, S.409 (2.6.1810); VIII/1, S. 77 (22.10.1810); VIII, S. 106 (12.11.1810); VIII, S. 108 (29.1.1811); VIII, S. 313 (17.6.1811); Kirchmeierrechnung 12./19. September und 20. Dezember 1811 (dazu Hofer/Mojon 1969).

Vgl.

Emil Blösch, Kunstgeschichtliche Mittheilungen aus den bernischen Staatsrechnungen von 1550–1582, in: Festschrift zur Eröffnung des Kunstmuseums in Bern 1879, hrsg. von der Bernischen Künstlergesellschaft, Bern 1879, S. 57–70.

References to Additional Images

SNM Zürich, Neg. 10000.

Image Information

Name of Image
BE_Bern_Nydeggkirche_Steiger_Fragment
Credits
© Vitrocentre Romont
Date
2015
Copyright
© Kirchgemeinde Nydegg Bern

Inventory

Reference Number
BE_53
Author and Date of Entry
Rolf Hasler ; Sarah Keller 2016
Version 1.2 Objects | Artists | Studios | Buildings / Institutions