Image Ordered

BE_9376: Wappenscheibe Bernhard von Werdt
(BE_Holligen_Schloss_Werdt)

Contact Details

Please specify your first name.
Please specify your name.
Please specify your e-mail address.
The e-mail address is invalid.

Please provide as much information as possible (publication title, database, publisher, edition, year of publication, etc.).

Should you have any questions, please send us an e-mail: info@vitrosearch.ch.

Please read and accept the terms of use.
Title

Wappenscheibe Bernhard von Werdt

Type of Object
Artist / Producer
Dating
1600
Dimensions
31.9 x 20.8 cm im Licht

Iconography

Description

Vor schnurverziertem gelbem Grund und einer niedrigen Balustrade erscheint das Vollwappen des Bernhard von Werdt in Begleitung eines Wildmannes, der auf dem Kopf und um die Hüften mit Blättern bekränzt ist und in seiner Rechten einen Baumstamm hält. Dahinter erhebt sich eine Arkade aus zwei roten, mit Hermen verzierten Pfeilern und einem blauen Bogen, auf dem zwei Bären liegen. Den Bogenscheitel schmückt eine rote Kartusche mit Engelskopf. Zwei weitere Engelsköpfe befinden sich unten am Podium zu Seiten der Inschriftentafel (davon ist der linke nur fragmentarisch erhalten).

Iconclass Code
25F23(BEAR) · beasts of prey, predatory animals: bear
46A122 · armorial bearing, heraldry
Iconclass Keywords
Heraldry

Wappen Bernhard von Werdt

Inscription

H. Bernhartt vo Werdt Landt / vogt zů Orbach vnd Tscherli / 1 600.

Signature

Keine

Technique / State

State of Conservation and Restorations

Ein altes Flickstück in der Ecke unten links; ein kleines zwickelförmiges Glasstück im rechten Bein des WIldmannes (unterhalb von dessen Lendenkranz) neu ergänzt (eingeklebt); das stark zersprungene Wappenglas doubliert; zahlreiche Sprünge und einige Sprungbleie; die Verbleiung erneuert.

Technique

Farbloses und farbiges Glas; rotes Überfangglas mit beidseitigem Ausschliff; Bemalung mit Schwarzlot, Silbergelb, Eisenrot sowie blauer Schmelzfarbe.

History

Research

Bernhard von Werdt (1574–1643), der Sohn des Peter und der Barbara Tillmann, war Notar und amtete 1597 als Grossweibel. Er wurde 1598 Vogt von Echallens sowie in Bern 1606 Mitglied des Kleinrats. 1608 ernannte man ihn zum Gubernator von Aigle. Verheiratet war er dreimal, seit 1593 mit Elisabeth Augsburger, seit 1608 mit Dorothea von Erlach und seit 1629 mit Margaretha Gering (HBLS 7/1934, S. 491; Kessel 2015). Von Werdt machte seine Wappenstiftung als Vogt zu Echallens (Tscherliz) im Waadtland. Echallens war seit 1484 eine gemeinsame Herrschaft Berns und Freiburgs, in die auch Orbe (Orbach) integriert wurde (HLS 4/2005, S. 55f.). Wer der Schöpfer der Scheibe war, lässt sich beim gegenwärtigen Kenntnisstand nicht beantworten. Weil von Werdt 1600 als Vogt im Schloss Echallens residierte, ist es aber denkbar, dass er den Auftrag dazu an eine Waadtländer und nicht an eine Berner Glasmalerwerkstatt erteilte.

Dating
1600
Original Donator

Werdt, Bernhard von (1574–1643)

Previous Location

Bibliography and Sources

Literature

Unpubliziert.

Vgl.

Historisch-Biographisches Lexikon der Schweiz.

Historisches Lexikon der Schweiz.

P. Kessel, Berner Geschlechter, 2015 [URL: http://www.bernergeschlechter.ch/humo-gen/family.php?database=humo_&id=F5646&main_person=I17668; 11.11.2015].

Image Information

Name of Image
BE_Holligen_Schloss_Werdt
Credits
© Vitrocentre Romont
Date
2015
Copyright
© Turmstiftung Schloss Holligen

Inventory

Reference Number
BE_9376
Author and Date of Entry
Rolf Hasler ; Sarah Keller 2016
Version 1.2 Objects | Artists | Studios | Buildings / Institutions