Image Ordered

BE_8699: Wappenscheibe Reinhard von Wattenwyl
(BE_Bern_Zunft_Pfistern_Wattenwyl1541)

Contact Details

Please specify your first name.
Please specify your name.
Please specify your e-mail address.
The e-mail address is invalid.

Please provide as much information as possible (publication title, database, publisher, edition, year of publication, etc.).

Should you have any questions, please send us an e-mail: info@vitrosearch.ch.

Please read and accept the terms of use.
Title

Wappenscheibe Reinhard von Wattenwyl

Type of Object
Artist / Producer
Dating
1541
Dimensions
33 x 22 cm im Licht
Location
Place
Zunftsaal
Inventory

Iconography

Description

Vor blauem Damastgrund steht das Vollwappen des Reinhard von Wattenwyl in einer grünen Rahmenarkade, die ein Bogen aus Ast- und Blattwerk krönt. Rahmung und Wappen fussen auf dem schmalen weissen Podium, das die Stifterinschrift enthält.

Iconclass Code
46A122 · armorial bearing, heraldry
Iconclass Keywords
Heraldry

Wappen Reinhard von Wattenwyl

Inscription

reinhart von wattenwil 1541.

Signature

Keine

Technique / State

State of Conservation and Restorations

Oben rechts zwei Gläser (blauer Damast, Bogenstück) neu ergänzt; zwei Sprungbleie.

Technique

Farbloses und farbiges Glas; rotes Überfangglas mit vorderseitigem Ausschliff; Bemalung mit Schwarzlot und Silbergelb.

History

Research

Reinhard von Wattenwyl (um 1498–1549), der Sohn Jakobs und der Magdalena von Muhleren, war Schultheiss zu Thun. 1520 ehelichte er Isabeau de Chauvirey, die Tochter des Philibert und der Isabeau d'Achey (Kessel 2015). Unter den aus den 1540er Jahren erhaltenen Scheiben besitzt jene des Neuenburger Glasmalers Jakob III. Wildermut von 1546 im Neuen Museum Biel (Inv. 2010.178) zum Glasgemälde Reinhard von Wattenwyls zwar gewisse stilistische Analogien. Die betreffenden Stilbezüge sind allerdings nicht eng genug, um Wildermut auch für von Wattenwyls Scheibe als Schöpfer in Betracht zu ziehen (die Wildermuts Scheibe auszeichnenden "ausgestanzten" Blättchen der Helmdecke fehlen beispielsweise bei derjenigen von Wattenwyls). Ob von Wattenwyl seine Wappenstiftung bei einem Glasmaler in Bern oder anderswo in Auftrag gab, lässt sich nicht schlüssig beantworten. Die vorliegende Scheibe befand sich vormals als Depositum im Bernischen Historischen Museum (BHM Bern, Inv. 34259).

Dating
1541
Original Donator

Wattenwyl, Reinhard von (um 1498–1549)

Previous Location
Previous Owner

Bernisches Historisches Museum Bern. Im Auftrag von R. von Wattenwyl an die Gesellschaft zu Pfistern in Bern übergeben.

Bibliography and Sources

Literature

Unpubliziert.

Vgl.

P. Kessel, Berner Geschlechter, 2015 [URL: http://www.bernergeschlechter.ch/humo-gen/family.php?database=humo_&id=F5412&main_person=I10972; 11.11.2015].

Image Information

Name of Image
BE_Bern_Zunft_Pfistern_Wattenwyl1541
Credits
© Vitrocentre Romont
Date
2015
Copyright
© Zunfthaus zu Pfistern

Inventory

Reference Number
BE_8699
Author and Date of Entry
Rolf Hasler ; Sarah Keller 2016

Linked Objects and Images

Additional Images
Schema
Version 1.3.1 Objects | Artists | Studios | Buildings / Institutions | Iconclass Codes