Image Ordered

BE_7152: Wappenscheibe Albrecht von Mülinen
(BE_Jegenstorf_Schloss_Mülinen)

Contact Details

Please specify your first name.
Please specify your name.
Please specify your e-mail address.
The e-mail address is invalid.

Please provide as much information as possible (publication title, database, publisher, edition, year of publication, etc.).

Should you have any questions, please send us an e-mail: info@vitrosearch.ch.

Please read and accept the terms of use.
Title

Wappenscheibe Albrecht von Mülinen

Type of Object
Artist / Producer
Leupold, Abraham · zugeschr.
Dating
1741
Dimensions
32 x 21.5 cm im Licht

Iconography

Description

Das Wappen Albrecht von Mülinens befindet sich vor blauem Damastgrund in einem mit dem Emblem des Preussischen Ordens geschmückten Rundschild. Diesen umfasst eine mit Roll- und Blattwerk verzierte Leiste, der oben eine Krone mit flatterndem Band aufgesetzt ist. Der Schild mit dem Wappen ruht auf der grossen Rollwerkkartusche mit der Stifterinschrift.

Iconclass Code
46A122 · armorial bearing, heraldry
46A1241 · knighthood order
Iconclass Keywords
Heraldry

Wappen Albrecht von Mülinen

Inscription

Juncker Albrecht von Müllinen / Burger und deβ Grossen Rahts der / Statt Bern der Zeit Růhmlich Regierender / Land Vogt Auff Sumiβwald, Ritter des / Preüssisen Ordens. Ao. 1741.

Signature

Keine

Technique / State

State of Conservation and Restorations

Einige Sprungbleie; die Verbleiung erneuert.

Technique

Farbloses Glas; Bemalung mit Schwarzlot, Silbergelb, Eisenrot und blauer Schmelzfarbe.

History

Research

Albrecht von Mülinen (24.3.1695–14.8.1759), der Sohn Wolfgangs (1665–1735) und der Anna Manuel, war Oberst, Eigentümer zu Muri sowie Ritter des preussischen Ordens de la Générosité. 1740–1746 amtete er als Landvogt zu Sumiswald (HBLS 5/1929, S. 180). Seit 1721 war er mit Barbara Elisabeth Kirchberger verehelicht, der Tochter Emanuel Kirchbergers und der Juliana Salome Güder (Kessel 2015). Von Albrecht von Mülinen gibt es das Glasgemälde von 1741 im Schloss Jegenstorf und eine verschollene Schliffscheibe von 1751 (Kat. Stuker 1989, Nr. 2292). Verschollen ist ebenfalls seine 1731 in die Kirche Muri gestiftete Wappenscheibe. Vorhanden ist dort aber noch diejenige seiner Frau. Hinsichtlich seines Stils und Schriftcharakters sowie in Einzelmotiven (Krone) lässt sich Albrecht von Mülinens Glasgemälde mit der 1736 von Abraham Leupold (* 1710) erneuerten und signierten Wappenscheibe des Johann Friedrich Willading aus der Kirche Melchnau im Bernischen Historischen Museum vergleichen (BHM Bern, Inv. 8092). Stilistisch verwandt sind ebenfalls die Leupold zuzuweisenden Kirchgemeindescheiben von 1728 in der Kirche Herzogenbuchsee. Von Mülinens Stiftung dürfte demnach von diesem Aarauer Glasmaler geschaffen worden sein. Weil sie ein wesentlich kleineres Format besitzt als die heute in der Kirche Sumiswald befindlichen Scheiben der dortigen Landvögte aus dem 18. Jahrhundert, dürfte sie kaum für dort bestimmt gewesen sein. Im Schloss Jegenstorf befindet sich eine neuzeitliche, 1695 datierte Kopie der vorliegenden Scheibe (32,5 x 21 cm). Diese zeigt an Stelle des Wappens Albrecht von Mülinens allerdings dasjenige des Berner General-Postmeisters Beat Fischer.

Dating
1741
Original Donator

Mülinen, Albrecht von (1695–1759)

Previous Location
Place of Manufacture
Owner

Stiftung Schloss Jegenstorf (Depositum Rudolf von Fischer).

Previous Owner

BHM Bern (ehemals Inv. 27509). Diese Scheibe im April 1958 vom BHM Bern an H. von Fischer zurückgegeben. – Seit 1958 H. von Fischer. – Rudolf von Fischer.

Bibliography and Sources

Literature

Unpubliziert.

Vgl.

Galerie Jürg Stuker Bern, Auktionskatalog 339–347, 11.–27. Mai 1989.

Historisch-Biographisches Lexikon der Schweiz (HBLS).

P. Kessel, Berner Geschlechter, 2015 [URL: http://www.bernergeschlechter.ch/humo-gen/family.php?database=humo_&id=F20302&main_person=I60668; 11.11.2015].

Image Information

Name of Image
BE_Jegenstorf_Schloss_Mülinen
Credits
© Vitrocentre Romont
Date
2015
Copyright
© Schloss Jegenstorf

Inventory

Reference Number
BE_7152
Author and Date of Entry
Rolf Hasler ; Sarah Keller 2016
Version 1.2 Objects | Artists | Studios | Buildings / Institutions