Name

Stillhart, Caspar

Birth and Death
?–1548 Konstanz
Author and Date of Entry
Sarah Keller 2018
Locations With Objects
Biographical Data

Caspar Stillhart war ein ausserehelicher Sohn des Glasmalers Ludwig. Seit 1531 war er Bürger von Konstanz und selbständiger Meister. Im selben Jahr verheiratete er sich wohl mit Anna Schreiber. 1532 nahm ihn seine Stiefmutter Anna Fryg, die Ehefrau Ludwig Stillharts, als ihr eigenes Kind an. Deswegen und aufgrund seines Könnens als Glasmaler erhielt Caspar, obwohl er ausserehelich geboren war und entgegen der Gepflogenheit der Zunft, das Bürgerrecht (Rott, 1925–27, S. 28; Statuta Pictorum, 2018, II, 880).

Seine Signatur C.S. ist nur auf einem 1542 datierten Scheibenoberbild im Badischen Landesmuseum (von Schneider, 1950, T. 83) dokumentiert. Von diesem charakteristischen Fragment ausgehend, lässt sich eine umfangreiche Werkgruppe nachweisen.

Werke (Auswahl): 1539 Glasgemälde nach Wollmatingen; 1538–1543 fünf Wappenscheiben ins Gasthaus zur Krone in Hundwil AR (Historisches Museum St. Gallen; Egli, 1925–27, Bd. 1, Nr. 1–5); 1539–1546 sieben Glasgemälde aus dem Umfeld des Klosters Reichenau (Musée du Louvre; Wartmann 1908, 44–57; T. III–VII); 1542/43 Stadtscheiben Buchhorn, Steckborn und Konstanz in das Rathaus Stein am Rhein (Hasler, 2010, Nr. 160–162); 1543 Wappenscheibe des Domkapitels Konstanz (TG_1961); 1547 Glasgemälde für einen Konstanzer Domherr, wohl Johann Melchior von Bubenhofen.

Literature

Boesch, P. (1950). Die Glasgemälde von Stein am Rhein. Schaffhauser Beiträge zur vaterländischen Geschichte. Bd. 27, 158–168.

Egli, J. (1925–27). Die Glasgemälde des Historischen Museums in St. Gallen. 2 Bde. St. Gallen: Verlag der Fehr'schen Buchhandlung.

Hasler, R. (2010). Die Schaffhauser Glasmalerei des 16. bis 18. Jahrhunderts. Corpus Vitrearum Schweiz, Reihe Neuzeit, Bd. 5. Bern etc.: Peter Lang.

Rott, H. (1925–1927). Beiträge zur Geschichte der oberrheinisch-schwäbischen Glasmalerei. Oberrheinische Kunst, Teil I (1925/26), S. 21–32 und Teil II (1926/27), S. 123–139.

von Schneider, A. (1950). Die Glasgemälde des Badischen Landesmuseums Karlsruhe. Freiburg im Breisgau: Urban-Verlag.

Statuta Pictorum (2018). Kommentierte Edition der Maler(zunft)ordnungen im deutschsprachigen Raum des Alten Reiches. 5 Bde. Petersberg: Michael Imhof Verlag.

Wartmann, W. (1908). Les vitraux suisses au Musée du Louvre. Paris: Librairie Centrale d'Art et d'Architecture.

Version 1.3.1 Objects | Artists | Studios | Buildings / Institutions | Iconclass Codes