Bestelltes Bild

BE_6411: Wappenscheibe Jakob Risold und Johann Rudolf Willading
(BE_Bern_BHM_4984)

Kontaktdaten

Bitte geben Sie Ihren Vornamen ein.
Bitte geben Sie Ihren Namen ein.
Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein.
Die E-Mail-Adresse ist ungültig.

Bitte machen Sie so viele Angaben wie möglich (Titel der Publikation, Datenbank, Herausgeber, Auflage, Erscheinungsjahr, usw.)

Bei Fragen können Sie gerne eine E-Mail an info@vitrosearch.ch senden.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Nutzungsbedingungen.
Titel

Wappenscheibe Jakob Risold und Johann Rudolf Willading

Art des Objekts
Künstler / Hersteller
Sybold, Abraham · zugeschr.
Datierung
1620
Masse
26.3 x 17.8 cm im Licht

Ikonografie

Beschreibung
Die Vollwappen von Jakob Risold und Johann Rudolf Willading erscheinen vor farblosem, schnurverziertem Grund. Von einem ovalen, violetten Rollwerkrahmen mit brauner Innenbordüre umfasst, fussen sie auf der gelben, von zwei Putten gehaltenen Rollwerktafel mit der Stifterinschrift. Zwei weitere Putten haben sich oben auf dem Ovalrahmen niedergelassen. Dort halten sie die am Bogenscheitel befindliche rote Rollwerkkartusche mit der Löwenmaske.
Iconclass Code
46A122 · Wappenschild, heraldisches Symbol
92D1916 · Amoretten, Putten; amores, amoretti, putti
Iconclass Stichworte
Heraldik
Wappen Jakob Risold, Johann Rudolf Willading
Inschrift
Hr. Jacob Risauldt der Zÿtt Vmgelter der / Statt Bern. Hr. Johans Růdolph / Willading Burger zů Bern. 1620.
Signatur
Keine

Technik / Zustand

Erhaltungszustand und Restaurierungen
Zwei alte Flickstücke in der Ecke oben rechts; Sprünge und Sprungbleie; die Verbleiung erneuert.
Technik
Farbloses und farbiges Glas; rotes Überfangglas mit rückseitigem Ausschliff; Bemalung mit Schwarzlot, Silbergelb und Eisenrot sowie blauer und violetter Schmelzfarbe.

Entstehungsgeschichte

Forschung
Jakob Risold (17.3.1582–1628) war der Sohn des Tuchscherers Peter († 1604, nach Kessel 2016 † 1615) und der Agnes Sager. Er wurde Inselschreiber, Ohmgeltner und 1621 Landvogt zu St. Johannsen. Am 9. Januar 1608 ehelichte er in Biel Elisabeth Aprell (*in Erlach), mit der er fünf Kinder zur Taufe brachte. Jakob Risolt starb 1628 an der damals grassierenden Pest (HBLS 5/1929, S. 644f.; Kessel 2015). Die Scheibe besitzt stilistische Parallelen zu der von Abraham Sybold signierten Scheibe Heimberg von 1624 im Bernischen Historischen Museum (BHM Bern, Inv. 2431) und lässt sich somit diesem Berner Glasmaler zuweisen.
Datierung
1620
Stifter
Risold, Jakob (1582–1628), Ohmgelter · Willading, Johann Rudolf
Ursprünglicher Standort
Herstellungsort
Eigentümer
Seit 1902 Bernisches Historisches Museum
Vorbesitzer
Bis 1902 Emanuel von Graffenried-Barco (Nachweisakten BHM Bern)
Inventarnummer
BHM 4984

Bibliografie und Quellen

Literatur
Jahresbericht des Historischen Museums in Bern pro 1902, Bern 1903, S. 18, 57.
Franz Thormann, Die Glasgemälde im Historischen Museum Bern, Separatdruck aus den Blättern für bernische Geschichte, Kunst und Altertumskunde, Bern 1909, S. 9.
Hans Lehmann, Sybold, Abraham, in: Ulrich Thieme/Felix Becker, Allgemeines Lexikon der bildenden Künstler von der Antike bis zur Gegenwart, Leipzig, Bd. 32/1938, S. 358 (Abraham Sybold).
Vgl.
Historisch-Biographisches Lexikon der Schweiz (HBLS).
P. Kessel, Berner Geschlechter, 2016 [URL: http://www.bernergeschlechter.ch/humo-gen/family.php?database=humo_&id=F24764&main_person=I73067; 28.9.2016].
Weiteres Bildmaterial
SNM Zürich, Neg. 9201 (Abraham Sybold, Bern und: durchgestrichen Hans Jakob Dünz)

Bildinformationen

Name des Bildes
BE_Bern_BHM_4984
Fotonachweise
© Bernisches Historisches Museum, Bern. Foto: Yvonne Hurni
Aufnahmedatum
2007
Copyright
© Bernisches Historisches Museum, Bern (www.bhm.ch)

Inventar

Referenznummer
BE_6411
Autor und Datum des Eintrags
Rolf Hasler ; Sarah Keller 2016

Weiteres Bildmaterial und verwandte Objekte

Zusätzliches Bildmaterial
Schema
Version 0.9.8.1