Name

Schloss Holligen

Adresse
Holligenstr. 44
3008 Bern
Geographische Hierarchie
Koordinaten (WGS 84)
Autor und Datum des Eintrags
Rolf Hasler 2016
Informationen zum Gebäude / zur Institution

1495 erwarb der Berner Schultheiss Wilhelm von Diesbach den erstmals im 13. Jahrhundert erwähnten Sitz Holligen und erneuerte seine bauliche Gestalt grundlegend (der heutige Donjon geht auf ihn zurück). Weitere Umbauten erfolgten unter Hans Rudolf Tillier (1552–1573) und dessen Schwiegersohn Paul Wyer (1573–1631). 1631 übernahm Abraham Wurstemberger (1593–1648) und 1645 sein Schwiegersohn Johann Jakob Thormann das Schloss Holligen. Danach gelangte es an die Familie Bucher (1675–1742), Daniel Fellenberg (1742–1764), Gabriel Herport (1764–1784) und Johann Rudolf Mutach (1784–1794). Von da an blieb das Gut bis ins 20. Jahrhundert Eigentum der Familie von Mutach.

Literatur

Gottlieb Howald, Holligen einst und jetzt. Erinnerungen an das alte Holligen und seine Umgebung. Eine Ortsgeschichte in Wort und Bild, Bern-Holligen 1960.

Loading…
Version 1.2 Objekte | Künstler | Werkstätten | Gebäude / Institutionen