Image Ordered

TG_291: Willkommscheibe mit nicht zugehöriger Inschrift
(TG_Frauenfeld_HistMuseum_TG_291)

Contact Details

Please specify your first name.
Please specify your name.
Please specify your e-mail address.
The e-mail address is invalid.

Please provide as much information as possible (publication title, database, publisher, edition, year of publication, etc.).

Should you have any questions, please send us an e-mail: info@vitrosearch.ch.

Please read and accept the terms of use.
Title

Willkommscheibe mit nicht zugehöriger Inschrift

Type of Object
Artist / Producer
Dating
1. Hälfte 16. Jh.

Iconography

Description

Vor farblosem Grund mit Fruchtgehänge und Blumenvase steht sich ein Stifterpaar gegenüber. Der bärtige Mann in grünen Beinkleidern, rotem Hemd, gelbem Wams und schwarzem Federhut hat seine Büchse geschultert und das Patronenbandelier um die Brust gelegt. Seine Gemahlin in weissem Plissékleid, rotem Rock mit blauen Streifen und weisser Haube bietet ihm in ihrer Rechten den Willkommtrunk in einem prächtigen Pokal an, während sie in der Linken ihre Handschuhe hält. Die Rahmenarchitektur um die beiden Figuren ist mehrheitlich aus alten Flickstücken zusammengesetzt.

Heraldry

Unbekanntes (eingeflicktes) Wappen: In Rot ein golden geschäftetes, silbernes Beil.

Inscription

Jakob Moralt / Landshauptman und / Anna Landenberg seine / ehlich Gemachlin / 1510 (Ergänzung).

Signature

keine

Technique / State

State of Conservation and Restorations

Die ganze Rahmung besteht aus alten Flickstücken. Die Inschrifttafel ist eine Ergänzung (mit falschem Datum). Sprungbleie; die Verbleiung erneuert.

Technique

Farbloses und farbiges Glas; Bemalung mit Schwarzlot, Silbergelb und Eisenrot.

History

Research

Die Stifterinschrift befindet sich in einer Tafel, die für das angegebene Datum 1510 stilistisch und technisch (blaue Schmelzfarbe!) völlig atypisch ist. Bei diesem Glas muss es sich um eine Ergänzung handeln. Rickenmanns Annahme (1932), wonach das Wappen mit dem silbernem Beil in Rot dasjenige des in der Inschrift genannten Thurgauer Landeshauptmanns Jakob Muralt von 1510 sei, lässt sich deshalb nicht aufrechterhalten. Es ist anderweitig nicht nachweisbar. Der Stil des Mittelbildes weist in die erste Hälfte des 17. Jahrhunderts (vgl. etwa TG_1534, TG_200, TG_201).

Dating
1. Hälfte 16. Jh.
Period
1600 – 1680
Previous Location
Owner

Seit 1920 Historisches Museum Thurgau

Previous Owner

Bis 1920 Nette Wüest, Frauenfeld

Inventory Number
T 1787

Bibliography and Sources

Literature

Rickenmann, J. (1932). Thurgauische Familienwappen. Thurgauer Jahrbuch, Bd. 8, S. 14.

References to Additional Images

Schweizerisches Nationalmuseum Foto 32672

Image Information

Name of Image
TG_Frauenfeld_HistMuseum_TG_291
Credits
© Vitrocentre Romont (photo : Yves Eigenmann, Francesco Ragusa, Fribourg)
Date
2018
Copyright
© Historisches Museum Thurgau

Inventory

Reference Number
TG_291
Author and Date of Entry
Rolf Hasler; Sarah Keller 2020

Linked Objects and Images

Additional Images
Schema
Version 1.3.1 Objects | Artists | Studios | Buildings / Institutions | Iconclass Codes