Image Ordered

TG_188: Runde Wappenscheibe Daniel Zollikofer
(TG_Wigoltingen_SchlossAltenklingen_TG_188)

Contact Details

Please specify your first name.
Please specify your name.
Please specify your e-mail address.
The e-mail address is invalid.

Please provide as much information as possible (publication title, database, publisher, edition, year of publication, etc.).

Should you have any questions, please send us an e-mail: info@vitrosearch.ch.

Please read and accept the terms of use.
Title

Runde Wappenscheibe Daniel Zollikofer

Type of Object
Artist / Producer
Spengler, Wolfgang · signiert
Dating
1655
Dimensions
13.9 cm im Licht

Iconography

Description

Das Vollwappen Daniel Zollikofers befindet sich im Zentrum einer luftigen, mehrfarbigen Pfeilerarchitektur, die den Blick auf eine Stadtanlage im hügeligen Gelände freigibt. Unter dem Wappenschild ist der Stiftername in einer grünen Rollwerkkartusche angebracht.

Heraldry

Wappen Zollikofer, Daniel: In Gold ein blaues rechtes Freiviertel; Helm: silbern mit goldenen Spangen; Helmdecke: golden und blau; Helmzier: aus goldener Krone wachsender goldgekleideter und gekrönter Mannsrumpf mit blauem Kopf.

Inscription

J · Daniel Zollikoffer Burger / in Santt Gallen Anno / 16 · 55

Signature

WSP C[ost] (radiert links neben der Kartusche)

Technique / State

State of Conservation and Restorations

Gut.

Technique

Monolithscheibe aus farblosem Glas; Bemalung mit Schwarzlot, Silbergelb, Eisenrot sowie blauer, grüner und violetter Schmelzfarbe; das Scheibchen in moderne farbige Glastafeln gefasst.

History

Research

Der Stifter ist wohl mit Daniel Zollikofer (26.9.1617–17.2.1684) identisch, dem Sohn des Georg Leonhart und der Ursula Fels. Er heiratete am 10. November 1640 Dorothea Zollikofer (1623–1691), die Tochter Daniels und der Anna Schlumpf. Zwischen 1642 und 1663 führte das Ehepaar 14 Kinder zur Taufe. Die Rundscheibe ist vom Konstanzer Glasmaler Wolfgang Spengler signiert.

Die Scheibe wird genannt in: Fiechter-Zollikofer, 1920, S. 33, Nr. 11. Zollikofer/Fiechter-Zollikofer, 1925, S. 33. Boesch, 1956, S. 36. Zollikofer/Fiechter-Zollikofer/Zollikofer, 1966, S. 49, Nr. 11. Kesselring-Zollikofer/Zollikofer, 2010, S. 121. Kesselring-Zollikofer, M.-H. (2017). Museum (Museumsinventar), Schlossarchiv Altenklingen, Bibl. Nr. 1097 (Transkription), S. C14, D2, D5 (28, 32f.). Kesselring-Zollikofer, M.-H. (2017). Ehrenmeldung der Vergabungen an das Museum der Familie Zollikofer von Altenklingen, Schlossarchiv Altenklingen (Transkription), S. 9 (8).

Dating
1655
Original Donator

Zollikofer, Daniel (1617–1684), St. Gallen

Previous Location
Place of Manufacture
Owner

Fideikommiss Zollikofer, Schloss Altenklingen

Previous Owner

Paul Ernst Zollikofer, M. Dr. St. Tob. (aus dem Nachlass von ihm übernommen)

Bibliography and Sources

Literature

Boesch, P. (1956). Die alte Glasmalerei in St. Gallen. 96. Neujahrsblatt hrsg. vom Historischen Verein des Kantons St. Gallen. St. Gallen: H. Tschudy & Co.

Fiechter-Zollikofer, E. (1920). Beschreibung des Schlosses Altenklingen (Zollikofer'sches Familienmuseum).

Kesselring-Zollikofer, M.-H. und Zollikofer, Chr.L. (2010). Das Fideikommiss der Zollikofer von Altenklingen. Weinfelden: Wolfau-Druck AG.

Zollikofer, T., Fiechter-Zollikofer, E. (1925). Altenklingen. Zollikofer'sches Familien-Fideikommiss. St. Gallen: Zollikofer & Cie.

Zollikofer, T., Fiechter-Zollikofer, E. und Zollikofer, K. (1966). Altenklingen. Zollikofersche Familien-Stiftung. St. Gallen: Zollikofer & Co. AG.

References to Additional Images

Schweizerisches Nationalmuseum Zürich, Foto 13663

Image Information

Name of Image
TG_Wigoltingen_SchlossAltenklingen_TG_188
Credits
© Vitrocentre Romont
Date
2018
Copyright
© Fideikommiss der Zollikofer von Altenklingen

Inventory

Reference Number
TG_188
Author and Date of Entry
Rolf Hasler; Sarah Keller 2020
Version 1.3.1 Objects | Artists | Studios | Buildings / Institutions | Iconclass Codes