Image Ordered

TG_161: Runde Wappenscheibe Susanna Bungier geb. Högger
(TG_Wigoltingen_SchlossAltenklingen_TG_161)

Contact Details

Please specify your first name.
Please specify your name.
Please specify your e-mail address.
The e-mail address is invalid.

Please provide as much information as possible (publication title, database, publisher, edition, year of publication, etc.).

Should you have any questions, please send us an e-mail: info@vitrosearch.ch.

Please read and accept the terms of use.
Title

Runde Wappenscheibe Susanna Bungier geb. Högger

Type of Object
Artist / Producer
Dating
1629
Dimensions
8.5 cm im Licht

Iconography

Description

Das auf weissen Grund gesetzte, gevierte Vollwappen von Susanna Bungier umfasst ein blumengeschmückter grüner Blattkranz, um den sich die Stifterinschrift hinzieht. Die Rundscheibe bildet das Pendant zu derjenigen von Susanna Höggers Gemahl Zacharias Bungier.

Iconclass Code
46A122(HÖGGER) · armorial bearing, heraldry (HÖGGER)
Iconclass Keywords
Heraldry

Wappen Bungier, Susanna geb. Högger: Geviert, 1 und 4 in Silber ein schwarzer Vogel auf grünem Dreiberg (Högger); 2 und 3 in Silber ein Totenkopf mit aufgesetzter goldener Sanduhr vor zwei gekreuzten und eingerollten Blattranken; Helm: blau mit goldenen Spangen; Helmdecke: golden und schwarz; Helmzier: ein schwarzer Vogel auf grünem Dreiberg.

Inscription

vnd F: Susanna Bungierin Ein geborne Höggerin seÿn Ehgemahell Jn Sant Gallen 1629

Signature

keine

Technique / State

State of Conservation and Restorations

In der zahlreiche Sprünge besitzenden Scheibe wurden zwei winzige, kaum erkennbare Lücken in neuerer Zeit ergänzt (an deren Stelle zeigt das Foto des Schweizerischen Nationalmuseums noch Lücken); die Verbleiung erneuert.

Technique

Monolithscheibe aus farblosem Glas; Bemalung mit Schwarzlot, Silbergelb, Eisenrot sowie blauer, grüner und violetter Schmelzfarbe; in moderne Farbglastafeln gefasst.

History

Research

Susanna Högger entstammte wie ihr Mann Zacharias II. Bungier einer Familie aus der Stadt St. Gallen. Ihre Scheibe und diejenige ihres Gemahls (TG_179) gehören zusammen, das heisst sie wurden von diesem Ehepaar für den gleichen unbekannten Ort in Auftrag gegeben.

Die Scheibe wird von Paul Boesch Hans Jakob I. Nüscheler aus Zürich zugewiesen (1956, S. 25). Dies ist aber eine rein hypothetische Annahme. Der Schöpfer des Scheibenpaars bleibt unbekannt.

Die Scheibe wird genannt in: Fiechter-Zollikofer, 1920, S. 32, Nr. 2. Zollikofer/Fiechter-Zollikofer, 1925, S. 32. Boesch, 1956, S. 25. Zollikofer/Fiechter-Zollikofer/Zollikofer, 1966, S. 49, Nr. 2. Kesselring-Zollikofer/Zollikofer, 2010, S. 121. Kesselring-Zollikofer, 2017, S. D5 (33).

Dating
1629
Original Donator

Bungier, Susanna, geb. Högger

Previous Location
Owner

Fideikommiss Zollikofer, Schloss Altenklingen

Bibliography and Sources

Literature

Boesch, P. (1956). Die alte Glasmalerei in St. Gallen. 96. Neujahrsblatt hrsg. vom Historischen Verein des Kantons St. Gallen. St. Gallen: H. Tschudy & Co.

Fiechter-Zollikofer, E. (1920). Beschreibung des Schlosses Altenklingen (Zollikofer'sches Familienmuseum).

Kesselring-Zollikofer, M.-H. (2017). Museum (Museumsinventar), Schlossarchiv Altenklingen, Bibl. Nr. 1097 (Transkription).

Kesselring-Zollikofer, M.-H. und Zollikofer, Chr.L. (2010). Das Fideikommiss der Zollikofer von Altenklingen. Weinfelden: Wolfau-Druck AG.

Zollikofer, T., Fiechter-Zollikofer, E. (1925). Altenklingen. Zollikofer'sches Familien-Fideikommiss. St. Gallen: Zollikofer & Cie.

Zollikofer, T., Fiechter-Zollikofer, E. und Zollikofer, K. (1966). Altenklingen. Zollikofersche Familien-Stiftung. St. Gallen: Zollikofer & Co. AG.

References to Additional Images

Schweizerisches Nationalmuseum Zürich, Foto 13635

Image Information

Name of Image
TG_Wigoltingen_SchlossAltenklingen_TG_161
Credits
© Vitrocentre Romont
Date
2018
Copyright
© Fideikommiss der Zollikofer von Altenklingen

Inventory

Reference Number
TG_161
Author and Date of Entry
Rolf Hasler; Sarah Keller 2020
Version 1.3.1 Objects | Artists | Studios | Buildings / Institutions | Iconclass Codes