Image Ordered

BE_2026: Scheibenriss mit Prophet Gad vor König David auf Thron
(BE_Bern_BHM_BE_2026)

Contact Details

Please specify your first name.
Please specify your name.
Please specify your e-mail address.
The e-mail address is invalid.

Please provide as much information as possible (publication title, database, publisher, edition, year of publication, etc.).

Should you have any questions, please send us an e-mail: info@vitrosearch.ch.

Please read and accept the terms of use.
Title

Scheibenriss mit Prophet Gad vor König David auf Thron

Type of Object
Artist / Producer
Dating
1588

Iconography

Description

In einer ovalen Rollwerkkartusche ist in feinen Linien die biblische Szene mit der Verkündigung der Bestrafung Davids, der gegen den göttlichen Willen sein Volk zählen liess (2 Sam 24, 11–13), dargestellt. Die Ornamentrahmung ist nur auf der linken Blatthälfte ausgeführt. In den oberen Zwickeln steht allerdings je ein Putto, links dem Betrachter zugewandt und rechts in Rückenansicht. Die Inschriftenkartusche in der Fusszone ist ebenfalls nur links ausgeführt worden. Der Berner Riss ist auf dem Rahmen der Kartusche mit dem Monogramm WF und der Jahreszahl 1588 in der gleichen Farbe wie die Zeichnung beschriftet. Rechts neben der Figurenszene hat Hans Rudolf Lando seinen Besitzervermerk angebracht, den er auf der Rückseite des Blattes wiederholt und mit dem Verkäufer Ludwig Koch ergänzt.

Iconclass Code
71H547 · the prophet Gad instructs David
Iconclass Keywords
Inscription

Auf der Kartuschenrahmung: "WF 1588". Unterhalb der Figurenszene in Braun: "HRLando 1605". Auf der Rückseite in Braun: "Erkauffdt von Ludwig Koch durch mich HRLando 1605 Jars".

Signature

WF

Technique / State

State of Conservation and Restorations

Kein Wasserzeichen Ecke links oben geknickt 1980 restauriert.

Technique

Feder in Braunschwarz.

History

Research

Der Riss ist eine Kopie einer in Basel im Kunstmuseum aufbewahrten Zeichnung Niklaus von Riedts (BS KM Z. 72). Auf dieser ist die Szene in der Inschrift beschrieben. Der Berner Riss übernimmt im Detail die Basler Vorlage, hingegen erfasst die Zeichnung in feinen Strichen nur den Kontur und die Binnenzeichnung. Die für von Riedt typische Lavierung wurde nicht übernommen. Ebenfalls fehlt das Bleinetz, das im Basler Riss auf der rechten Blatthälfte eingezeichnet ist. Lehmann verbindet das ligierte Monogramm WF mit dem aus Zofingen stammenden Glasmaler Wolfgang (Brandolf) Furter (Lehmann [1945], S. 31). Wie Hasler (1996/1997, 1. Bd. S. 264) richtig festhielt, unterscheidet sich das Monogramm in der Farbgebung nicht vom Rest der Zeichnung. Auf dieser Grundlage interpretiert er das Monogramm als Künstlersignatur bzw. als Zeichen des Kopisten und nicht wie Lehmann zuvor als Besitzerzeichen. Hingegen ist die Beischrift Landos in anderer Tintenfarbe verfasst und als Eigentumsvermerk zu verstehen, was die Beischrift auf der Rückseite bestätigt (vgl. Gartenmeister 2019, S. 56–60). Ob es sich beim Monogrammisten WF tatsächlich um Wolfgang Furter handelt, wie Lehmann vermutet (o. J. S. 30), kann nicht überprüft werden, da keine Werke von Furter überliefert sind. Die bei Lehmann angegebenen Werke sind heute verschollen (Lehmann [1945], S. 30; Lehmann 1897, S. 136). In den Stadtrechnungen von Zofingen wird der Glasmaler Wolfgang Furter für die Ausführung dreier Wappenscheiben vom Zofinger Rat bezahlt (Lehmann [1945], S. 3018/11/201931, Gränicher 1916, S. 219). Auf mehreren Rissen findet man das Monogramm WF jedoch als Besitzerzeichen: Auf dem Riss von Niklaus von Riedt (BHM 20036.737, BE_1999) ist das Monogramm auf der Rückseite und auf dem Entwurf von Daniel Lindtmayer von 1571 im Kunstmuseum Basel auf der Vorderseite angebracht (Thöne 1975, S. 142) (BS KM 1910.25).

Dating
1588
Owner

Schweizerische Eidgenossenschaft

Previous Owner

Bis 1605 Ludwig Koch, Bern; Seit 1605 Hans Rudolf Lando, Bern (1548–1646); Seit dem 19. Jahrhundert in der Sammlung Johann Emanuel Wyss.

Inventory Number
BHM 20036.202

Bibliography and Sources

Literature

Gartenmeister, M. (2019). "Erkauffdt durch mich HRLando", Der Glasmaler Hans Rudolf Lando als Sammler von Scheibenrissen. Zeitschrift für Schweizerische Archäologie und Kunstgeschichte, 76 (3), 51–74.

Hasler, R. (1996/1997). Die Scheibenriss-Sammlung Wyss. Depositum der Schweizerischen Eidgenossenschaft im Bernischen Historischen Museum. 2. Bde. Bern: Stämpfli und Cie AG (1. Bd. S. 263, Kat. Nr. 296).

Thöne, F. (1975). Daniel Lindtmayer 1552–1606/07. Die Schaffhauser Künstlerfamilie Lindtmayer (Œuvrekataloge Schweizer Künstler, 2). Zürich.

Boesch, P. (1955). Die Schweizer Glasmalerei. Basel.

Lehmann, H. ([1945]). Glasmaler und Glasgemälde des alten Zofingen im Rahmen der Stadtgeschichte, Zofingen.

Gränicher, T. G. (1916), Die Stadtrechnungen von Zofingen. Blätter für bern. Geschichte, Kunst und Altertumskunde XII, S. 219.

Lehmann, H. (1897). Anzeiger für Schweizerische Altertumskunde, S. 136.

Image Information

Name of Image
BE_Bern_BHM_BE_2026
Credits
© Bernisches Historisches Museum, Bern. Foto: Yvonne Hurni
Date
2009
Copyright
© Bernisches Historisches Museum, Bern (www.bhm.ch). Depositum der Schweizerischen Eidgenossenschaft, Bundesamt für Kultur, Bern

Inventory

Reference Number
BE_2026
Author and Date of Entry
Marion Gartenmeister 2019
Version 1.2 Objects | Artists | Studios | Buildings / Institutions