Image Ordered

BE_2019: Riss für runde Wappenscheibe von Wattenwyl
(BE_Bern_BHM_BE_2019)

Contact Details

Please specify your first name.
Please specify your name.
Please specify your e-mail address.
The e-mail address is invalid.

Please provide as much information as possible (publication title, database, publisher, edition, year of publication, etc.).

Should you have any questions, please send us an e-mail: info@vitrosearch.ch.

Please read and accept the terms of use.
Title

Riss für runde Wappenscheibe von Wattenwyl

Type of Object
Artist / Producer
Riedt, Niklaus von · signiert
Dating
1613

Iconography

Description

In einem runden Medaillon steht in der Mitte ein leerer Wappenschild unter einer Helmdecke und einem geflügelten und gekrönten Frauenrumpf als Helmzier. Darunter ist eine leere segmentförmige Inschriftentafel angebracht. Auf dieser stehen als Wappenhalter links Gideon (ursprünglich mit Josua beschriftet) und rechts Samson. Gideon hält einen Schild mit dem Goldenen Vlies in den Händen und Samson den Eselskinnbacken. Der abschliessende obere Rahmen ist nur links ausgeführt und bis zum Scheitel mit manieristischen Ornamenten geschmückt. Die Wappendecke und die Helmzier sowie die beiden Figuren und die Ornamente sind mittels Lavierung körperlich definiert. In der Farbe der Lavierung steht in der Inschriftentafel das Künstlermonogramm NVR, das für Niklaus von Riedt steht, und die Jahreszahl 1613. Unterhalb der Standfigur Gideons in der Inschriftentafel ist in Braun das Monogramm HRL eingefügt.

Iconclass Code
11I62(GIDEON)3 · Gideon (not in biblical context); possible attributes: bowl (full of dew), broken pitcher, helmet and armour, fleece - (other) specific aspects, e.g. allegorical and symbolical aspects of male persons from the Old Testament (not in biblical context)
11I62(SAMSON)3 · Samson (not in biblical context); possible attributes: broken pillar, club, jawbone, lion's head, lion's pelt - (other) specific aspects, e.g. allegorical and symbolical aspects of male persons from the Old Testament (not in biblical context)
46A122 · armorial bearing, heraldry
Iconclass Keywords
Heraldry

Wappen von Wattenwyl.

Inscription

Oberhalb der Figuren: "JOSVA" (durchgestrichen und ersetzt durch "GEDEON"), "SAMSON". Auf dem segmentförmigen Rahmenstück unten: in Grau: "NV̊R 1613", in Braun "HRL." und in Hellbraun "sr 42" (durchgestrichen), "k 41". Auf der Rückseite: in Braun "0 80 / 72" und in Schwarz darüber geschrieben "CF 21".

Signature

NVR

Technique / State

State of Conservation and Restorations

Wasserzeichen: Wappenpyramide Bern-Reich mit zwei Löwen Vertikalknick; leicht fleckig 1982 restauriert.

Technique

Feder in Grauschwarz; grau laviert.

History

Research

Der geflügelte und bekrönte Frauenrumpf der Helmzier ist auf das Wappen der Berner Familie von Wattenwyl zu beziehen. Der Scheibenstifter ist dennoch nicht mit Sicherheit zu bestimmen. Jakob von Wattenwyl (1533–1584) war Herr zu Münchenwiler und Clavaleyres. Er hatte einen Sohn mit Namen Josua, der 1580 geboren wurde und auf den sich die ursprüngliche Beschriftung über Gideon beziehen könnte (von Wattenwyl 1943, Taf. 11). Der Berner Schultheiss Johann von Wattenwyl (von Wattenwyl 1943, Taf. 3) hatte einen Sohn namens Gedeon, der ebenfalls 1580 geboren wurde und jung verstarb. Hasler (1996/1997, 1. Bd. S. 259) vermutet, dass der Riss auf die zwei Personen Bezug nimmt. Allerdings merkt er an, dass die Figur des Samson mit keinem Angehörigen der Familie von Wattenwyl in Verbindung gebracht werden kann. Das Monogramm HRL bezieht sich auf den Berner Glasmaler Hans Rudolf Lando. Es hebt sich aufgrund der Farbgebung deutlich vom Monogramm NVR ab und ist folglich als Eigentumsvermerk zu deuten (Gartenmeister 2019, S. 61).

Dating
1613
Original Donator

von Wattenwyl

Owner

Schweizerische Eidgenossenschaft

Previous Owner

Hand Rudolf Lando, Bern (1584–1646); Seit dem 19. Jahrhundert in der Sammlung Johann Emanuel Wyss.

Inventory Number
BHM 20036.289

Bibliography and Sources

Literature

Gartenmeister, M. (2019). "Erkauffdt durch mich HRLando", Der Glasmaler Hans Rudolf Lando als Sammler von Scheibenrissen. Zeitschrift für Schweizerische Archäologie und Kunstgeschichte, 76 (3), 51–74.

Hasler, R. (1996/1997). Die Scheibenriss-Sammlung Wyss. Depositum der Schweizerischen Eidgenossenschaft im Bernischen Historischen Museum. 2. Bde. Bern: Stämpfli und Cie AG (1. Bd. S. 259, Kat. Nr. 290).

von Wattenwyl, H. A. (1943). Genealogie der Familie von Wattenwyl.

Image Information

Name of Image
BE_Bern_BHM_BE_2019
Credits
© Bernisches Historisches Museum, Bern. Foto: Yvonne Hurni
Date
2009
Copyright
© Bernisches Historisches Museum, Bern (www.bhm.ch). Depositum der Schweizerischen Eidgenossenschaft, Bundesamt für Kultur, Bern

Inventory

Reference Number
BE_2019
Author and Date of Entry
Marion Gartenmeister 2019
Version 1.3.1 Objects | Artists | Studios | Buildings / Institutions | Iconclass Codes