Image Ordered

VMR_841: Zwischen den Zeilen VII
(FR_Romont_VMR_VMR_841)

Contact Details

Please specify your first name.
Please specify your name.
Please specify your e-mail address.
The e-mail address is invalid.

Please provide as much information as possible (publication title, database, publisher, edition, year of publication, etc.).

Should you have any questions, please send us an e-mail: info@vitrosearch.ch.

Please read and accept the terms of use.
Title

Zwischen den Zeilen VII

Type of Object
Artist / Producer
Studio
Dating
1990 (Entwurf), 2011 (Ausführung)
Dimensions
210 x 80 cm

Iconography

Description

Ornementales Glasbild aus waagerecht angeordnete Langrechtecke und Glasquadraten, mit sanften Farbverläufe von weiss, hellblau bis dunkelblau. Offene Lichtfugen anstelle der Bleiruten verleihen dem Werk eine grosse Leichtigkeit.

Iconclass Code
0 · Abstract, Non-representational Art
Iconclass Keywords
Inscription

Keine

Signature

Jochem Poensgen (unten rechts)

Technique / State

Technique

Mundgeblasenes Echt-Antikglas der Glashütte Lamberts Waldsassen, z. T. mit farbigen Überfängen. Auf den rechteckigen farblosen Gläsern wurde blaue Emailfarbe differenziert im Airbrush-Verfahren aufgebracht und eingebrannt. Die Verbleiung ist unvollständig, wodurch zwischen den waagerechten Gläsern ein ca. 1,3 mm breiter Zwischenraum entsteht, der im Holzrahmen durch verdeckte Abstandhalter aus Blei gehalten wird. Jedes zweite waagerechte Glas in voller Breite des Glasbildes ermöglicht es, dazwischen die quadratischen und rechteckigen Gläser durch senkrechte Verbindungselemente zu positionieren. Das Glasbild wurde 2016 in enger Zusammenarbeit des Künstlers mit der Glasmalerei Hein Derix in Kevelaer ausgeführt.

History

Research

Das Glasbild ist das letzte aus einer Serie von Glasbildern in dieser Technik, die Jochem Poensgen in den Jahren 1990/1991 entworfen hat. Die beiden Glasbilder “Zwischen den Zeilen I” und ”Überwiegend heiter” wurden 1990 für eine mit der “European Crafts Conference” in Avignon verbundene Ausstellung im Palais des Papes ausgeführt. Bereit 1982 entwarf Jochem Poensgen in der Serie “Sprünge” eine erste Scheibe mit unvollständiger Verbleiung. Die Stellen zwischen den Glasstücken wirken dabei wie “Lichtlinien” (Poensgen, 2013).

Dating
1990 (Entwurf), 2011 (Ausführung)
Period
1990 – 2011
Date of Receipt
2019
Donator / Vendor

Jochem Poensgen (Schenker)

Place of Manufacture
Owner

Vitromusée Romont

Inventory Number
VMR 841

Bibliography and Sources

Literature

Dresch, J. (Hrsg.). (2011). Glasmalerei der Moderne. Faszination Farbe im Gegenlicht. Karlsruhe, Deutschland: Badisches Landesmuseum.

Poensgen, J. (2013). Sprünge. Freie Glasbilder als Experiment in Serie. In H. Brülls (Hrsg.), Jochem Poensgen. Architektur des Lichts. Werke, Entwürfe, Texte, 1956–2012 (S. 319). Regensburg, Deutschland: Schnell & Steiner.

Exhibitions

9.7.2011–9.10.2011: Glasmalerei der Moderne. Faszination Farbe im Gegenlicht, Badisches Landesmuseum, Karlsruhe 5.6.2016–1.11.2016: Affinité. Jochem Poensgen – peinture sous verre et vitraux, Vitromusée Romont, Romont dès le 23.02.2019: exposition permanente, Vitromusée Romont, Romont

Image Information

Name of Image
FR_Romont_VMR_VMR_841
Credits
© Badisches Landesmuseum Karlsruhe (Foto: Thomas Goldschmidt)
Copyright
© Artiste

Inventory

Reference Number
VMR_841
Author and Date of Entry
Astrid Kaiser in Zusammenarbeit mit dem Künstler, 2018
Version 1.2 Objects | Artists | Studios | Buildings / Institutions