Image Ordered

FR_117: Fragment um 1630: Ecce Homo
(FR_Freiburg_MAHF_FR_117)

Contact Details

Please specify your first name.
Please specify your name.
Please specify your e-mail address.
The e-mail address is invalid.

Please provide as much information as possible (publication title, database, publisher, edition, year of publication, etc.).

Should you have any questions, please send us an e-mail: info@vitrosearch.ch.

Please read and accept the terms of use.
Title

Fragment um 1630: Ecce Homo

Type of Object
Artist / Producer
Dating
Um 1630

Iconography

Description

Auf einem Stadtplatz mit einer Kirche erhebt ein Mann mit blauem Turban und rotem Rock anklagend die Hand. Er wendet sich gegen zwei Männer, die in den Fenstern einer hohen Häuserfassade erscheinen. Zwei weitere, mit Hüten auf dem Haupt, stehen im Hintergrund. Der Himmel ist in einer Abend- oder Nachtstimmung violett getönt.

Iconclass Code
73D36 · Pilate showing Christ to the people, 'Ostentatio Christi', 'Ecce Homo' (John 19:4-6)
Iconclass Keywords
Inscription

Keine

Signature

Keine

Technique / State

State of Conservation and Restorations

Erhaltung: Fragmentarisch. Mit schwarz bemalten Gläsern zum Rechteck ergänzt.

Technique

Farbloses Glas. Rotes Überfangglas mit rückseitigem Ausschliff. Bemalung mit Schwarzlot, Silbergelb, blauen und violetten Schmelzfarben.

History

Research

Das Fragment stammt aus einer Ecce Homo-Darstellung (Jo 19, 4–15). Das Bild Christi, der von Pilatus dem Volk zur Schau gestellt wird, entstand nach einem Kupferstich aus der zehn Blätter umfassenden Passion, die Hendrick Goltzius (1558–1617) 1596–1598 geschaffen hatte (Bergmann 2014. Bd. 2. Abb. 117.1). Das erhaltene Stück des Glasgemäldes gibt die rechte Hälfte der Graphik wieder, die im linken Teil auf einer Terrasse Christus darstellt, der nach dem Urteil vor- und abgeführt wird, während sich Pilatus die Hände in Unschuld wäscht. Das Fragment gehörte sicher zum Mittelbild einer Scheibe, deren Autor nicht mehr bestimmbar ist. Möglicherweise befand sich dieser Teil einst als Flickstück in einer anderen Scheibe und wurde bei deren Restaurierung entfernt und neu zu einem eigenständigen Rechteck ergänzt.

Dating
Um 1630
Period
1625 – 1635
Date of Receipt
1902
Original Donator

Unbekannt

Donator / Vendor

Max de Techtermann, Freiburg

Previous Location
Owner

Musée d’art et d’histoire Fribourg (e-collection MAHF)

Previous Owner

Aus der Sammlung Max de Techtermann 1902 angekauft. Das Stück soll aus Freiburg stammen.

Inventory Number
MAHF 2005-167

Bibliography and Sources

Literature

Bergmann, Uta. Die Freiburger Glasmalerei des 16.–18. Jahrhunderts / Le vitrail fribourgeois du XVIe au XVIIIe siècle (Corpus vitrearum Schweiz, Reihe Neuzeit, Bd. 6 / époque moderne vol. 6). 2 Bde / vol. Bern et al. 2014. Bd. 2. Kat.-Nr. 117.

Vgl.

Walter L. Strauss (Ed.). The Illustrated Bartsch 3. Formerly Volume 3 (Part 1). Netherlandish artists. Hendrik Goltzius. New York 1980. S. 41.

Walter L. Strauss (Ed.). The Illustrated Bartsch 3 (Commentary). Netherlandish artists. Hendrik Goltzius. New York 1982. S. 41–42.

Leeflang, Huigen und Ger Luijten. Hendrick Goltzius (1558–1617). Drawings, prints and paintings. (Katalog zur Ausstellung Rijksmuseum Amsterdam 7.3.–25.5. 2003, Metropolitan Museum, New York 23.6.–7.9.2003 und The Toledo Museum of Art, Toledo 18.10.2003–4.1.2004) Amsterdam 2003. S. 223–225, Nr. 80.

Model

Hendrick Goltzius (1558–1617), Kupferstich aus der Passion, 1596–1598.

Image Information

Name of Image
FR_Freiburg_MAHF_FR_117
Credits
© MAHF (Foto: Primula Bosshard)
Copyright
© Musée d'art et d'histoire Fribourg (MAHF)

Inventory

Reference Number
FR_117
Author and Date of Entry
Uta Bergmann 2016
Version 1.2 Objects | Artists | Studios | Buildings / Institutions