Image Ordered

PSV_2039: Allegorie – Der Herbst
(FR_Romont_VMR_PSV_2039)

Contact Details

Please specify your first name.
Please specify your name.
Please specify your e-mail address.
The e-mail address is invalid.

Please provide as much information as possible (publication title, database, publisher, edition, year of publication, etc.).

Should you have any questions, please send us an e-mail: info@vitrosearch.ch.

Please read and accept the terms of use.
Title

Allegorie – Der Herbst

Type of Object
Artist / Producer
Dating
2. Hälfte 18. Jh.
Dimensions
28.6 x 23.2 x 1.5 cm (mit Rahmen); 23.4 x 17.8 cm (im Licht)

Iconography

Description

Eine Frau mit einem kleinen Federhut hält als Allegorie des Herbstes in der rechten Hand eine Obstschale und in der linken einen Granatapfel, auf den sie ihren Blick richtet. Sie trägt über einem weissen Kleid mit breitem Ausschnitt ein bräunlich-blaues Mieder und einen um ihre Hüfte drapierten roten Mantel. Unter dem im Abendrot gefärbten Wolkenhimmel sind im Hintergrund neben der Figur links Bäume, rechts ein Strauch erkennbar. Die Bildwirkung dieser Hinterglasmalerei ist durch die starke Verblassung der Farben erheblich verfälscht. Brauner Originalrahmen mit vergoldeter Innenleiste. Ein braunes Papier überdeckte einst den hölzernen Rückseitenschutz.

Iconclass Code
23D44 · autumn, fall, 'Autumnus'; 'Autunno' (Ripa)
5(+1) · Abstract Ideas and Concepts (+ personification)
Iconclass Keywords
Inscription

Keine

Signature

Keine

Technique / State

State of Conservation and Restorations

Die Farben sind stark verblasst. Einige Fehlstellen in der rechten mittleren Bildhälfte.

Technique

Dünnschichtige Malerei

History

Research

Das Werk muss aus einer Serie der Vier Jahreszeiten stammen. Nach gleicher Vorlage wurde um 1780 die Allegorie des Herbstes (Inv.-Nr. RY 288) gemalt, die ebenfalls zu einer Serie der Vier Jahreszeiten gehört. Diese schreibt Frieder Ryser aus historischen Gründen Malern aus Lechaschau zu (Ryser 1994, S. 4/5, Abb. 1; S. 5, Abb. 2). Ein weiteres Werk nach derselben Vorlage entstand um 1780 in Seehausen/Murnau (Inv.-Nr. RY 641). Auch das hinter ein poliertes Glas mit Facetten gemalte Beispiel der Sammlung Galerie Georges Lefebvre (Mannoni o.J., S. 23) folgt dem gleichen Schema.

Dating
2. Hälfte 18. Jh.
Period
1750 – 1800
Date of Receipt
7.12.2012
Donator / Vendor

Privater Schenker

Owner

Vitrocentre Romont

Previous Owner

Privatbesitz

Inventory Number
SE 37

Bibliography and Sources

Literature

Vgl.:

Mannoni, Edith. Fixés et peintures sous verre. (L'Amateur d'Art) Paris o.J. S. 23.

Ryser, Frieder. Hinterglasbilder aus dem Ausserfern (Lechaschau?). In: Bayerrisches Jahrbuch für Volkskunde 1994. S. 4/5, Abb. 1; S. 5, Abb. 2.

Image Information

Name of Image
FR_Romont_VMR_PSV_2039
Credits
© Vitrocentre Romont (Foto: Yves Eigenmann, Fribourg)
Date
2016

Inventory

Reference Number
PSV_2039
Author and Date of Entry
Elisa Ambrosio 2013; 2016; Yves Jolidon 2014
Version 1.2 Objects | Artists | Studios | Buildings / Institutions